Huawei und der Kamera-Betrug: Teil 2

2 Minuten
Wer ein Smartphone mit einer wirklich guten Kamera sucht, kommt an den Top-Modellen von Huawei nicht vorbei. Geräte wie das Huawei P30 Pro oder das Mate 30 Pro gehören zu den besten in dieser Klasse. Doch erneut geht Huawei einen Schritt zu weit und muss harte Kritik einstecken.
Huawei P40 Pro
Huawei P40 ProBildquelle: Blasius Kawalkowski

Schon wieder wurde Huawei erwischt. Und erneut geht es um ein Foto und ein Top-Smartphone des chinesischen Herstellers. Doch was genau ist passiert? Der Hersteller hat mit einem Bild, das angeblich mit dem brandneuen Huawei P40 Pro geschossen wurde, für ebenjenes neue Top-Smartphone geworben. Was man aber verschwiegen hat: Das Foto, um das es geht, wurde in Wirklichkeit gar nicht mit dem Huawei P40 Pro aufgenommen, sondern mit der Nikon D850 – einer 2.000 Euro teuren DSLR mit Vollformatsensor.

Doch es kommt noch schlimmer: Huawei hat das Foto noch nicht einmal selbst gemacht. Nein, man hat einfach ein Bild von der bekannten Fotografen-Website 500px genommen. Fraglich ist sogar, ob der Hersteller die Rechte für eine solche Verwendung hatte. Übrigens geht es um dieses Foto:

Huawei wirbt mit DSLR-Foto für das neue Flaggschiff-Modell
Huawei wirbt mit DSLR-Foto für das neue Flaggschiff-Modell

Huawei entschuldigt sich

Ein Weibo-Nutzer hat den Betrug aufgedeckt und Huawei in dem chinesischen Twitter-Pendant bloßgestellt, wie das Magazin GizChina schreibt.

Der Hersteller hat sich umgehend zu dem Vorfall geäußert und sich entschuldigt. Bei Weibo schreibt man demütig: „Entschuldigung: In unserem kürzlich hochgeladenen Werbevideo haben wir mehr als 30 Werke von mehreren Fotografen ausgewählt. Aufgrund von Nachlässigkeit wurde am Ende des Videos fälschlicherweise behauptet, dass die Bilder mit Huawei-Smartphones aufgenommen wurden.“

Nicht der erste Betrug

Es ist nicht das erste Mal, dass das chinesische Unternehmen mit einem Foto für eine Smartphone-Kamera wirbt, das mit einer Profikamera gemacht wurde. Auch beim Huawei P30 Pro machten die Chinesen diesen Fehler. Und dabei sind sie nicht allein. Auch Samsung hat schon einmal versucht, den Nutzer übers Ohr zu hauen.

Huawei hat seit vergangenem Jahr bereits mit dem US-Embargo zu kämpfen. Auf neuen Smartphones wie dem P40 Pro etwa darf der Hersteller keine Google-Dienste integrieren. Warum Huawei sich nun zu einer solchen Schummelei verleiten lässt und sich damit ein weiteres Problem aufhalst, ist fraglich. Denn die Kameraausstattung des P40 Pro ist nämlich aktuell die beste, die es auf dem Markt gibt. Das stellte sich auch in unserem Test heraus.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Das ist doch sonnenklar.Mit einer Smart-Phone Kamera kann man niemals die Bildqualität erreichen wie man sie mit einer Vollformat Spiegelreflexkamera und dem notwendigen Profi-Objektiv erreichen kann.Das was da über die Handy-Kameras geschrieben wird ist Augenwischerei.Eine Spiegelreflexkamera kann niemals durch eine Handykamera ersetzt werden-schon alleine wegen den sehr kleinen Sensor die in Handykameras Verwendung finden.Der Vollformatsensor entspricht dem Kleinbildformat 24×36 mm wie ein analog erzeugtes Kleinbild-Dia

  2. WAR MIT P10 SEHR ZUFRIEDEN!
    HABE MIR JETZT p20 mate lite gegoennt
    Und bin begeistert ueber Dual sim,
    Da ich momentan quasi freiberuflich im homeoffice arbeite. FUER MEINE zwecke sind die Fotos o. K. Aber eine
    HANDYCAMERA KANN NIEMALS DAS LEISTENS, WAS EIN PERFEKTER Fotograf mit seinem persoenlichen Handwerkszeug drauf hat! Mfg Mimikatze vom Starnberger See

  3. Mir ist es völlig egal. Ich bin mit dem p9 lite angefangen, hatte dann ein P30 lite und jetzt das P30 Pro. Was mich begeistert ist die Bedienung und die freie Gestaltung dank EMUI. Das die Kameras in den Geräten niemals an DSLR Kameras heran kommt sollte jedem klar sein. Ansonsten gäbe es solche Kameras nicht mehr. Die Bilder mit dem P30 pro sind dennoch Top. Ich würde mit immer wieder ein Huawai zu legen. Ob Google oder nicht.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL