Huawei stellt eigenes Auto vor: SF5 ist neuer Wein in alten Schläuchen

3 Minuten
Huawei hat mit dem SF5 ein neues Auto aus dem Hut gezaubert. Das hat der chinesische Großkonzern allerdings nicht selbst entwickelt. Vielmehr handelt es sich um ein schon länger bekanntes Modell eines anderen Herstellers mit sinnvollen Ergänzungen.
Huawei SF5 Auto im Showroom ausgestellt
Der SF5 ist alles andere als nagelneu - bekommt aber sinnvolle Ergänzungen spendiert.Bildquelle: Huawei

Was ist das denn? Ein Elektroauto mit Range Extender von Huawei? Gemunkelt wurde über den Eintritt des chinesischen Elektronikkonzerns auf den Markt der E-Mobilität schon länger, nun wurde die Branchenmesse Auto Shanghai genutzt, um Nägel mit Köpfen zu machen. Dort wurde das Auto mit dem recht sperrigen Namen Cyrus Huawei Smart Selection SF5 offiziell präsentiert. Die Entwicklung erfolgte im Kern aber nicht von Huawei selbst. Dafür war das chinesisch-kalifornische Unternehmen Seres verantwortlich, das auch schon den Seres SF7 präsentierte.

SF5 ist kein reines Elektroauto

Streng genommen ist aber auch der SF5 gar kein neues Fahrzeug. Denn schon im Frühjahr 2019 präsentierte Seres den SF5 als Crossover-SUV mit 500 Kilometern Reichweite. Die Huawei Smart Selection unterscheidet sich von der ursprünglich vorgestellten Variante nicht nur hinsichtlich der neu verbauten Huawei-Technik, sondern auch mit Blick auf die Motorisierung. Denn während Seres den SF5 vor zwei Jahren als reines E-Auto präsentierte, kommt die Huawei Smart Selection mit nur 180 Kilometern elektrischer Reichweite auf Basis des von Huawei entwickelten elektrischen Antriebssystems DriveOne auf den Markt. Weiter fährt man nur, wenn man einen klassischen Verbrenner zuschaltet.

Denn die versprochenen bis zu 1.000 Kilometer NEFZ-Reichweite werden über einen zusätzlich verbauten Range Extender mit vier Zylindern erreicht. Mit einer Hybrid-Version wolle man Käufern die Angst vor geringer Reichweite und Problemen beim Aufladen nehmen, heißt es in einer Mitteilung von Huawei. Weitere technische Daten des Autos: Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h soll in 4,7 Sekunden gelingen, die Leistung mit drei verbauten Motoren bei 405 kW (551 PS) liegen. Das maximale Drehmoment beträgt nach Angaben von Huawei 820 Nm. Teilautonomes Fahren gemäß Level 2 ist mithilfe von zahlreichen verbauten Sensoren möglich.

Huawei SF5 in Ausstellung
Kommt als Hybrid-Auto in den Handel, nicht als reines E-Auto: der Huawei SF5.

Huawei-Technologie im Innenraum

Darüber hinaus hat Huawei seine Expertise eingebracht, indem im Inneren mit Huawei HiCar ein eigenes Betriebssystem für das App-basierte Infotainmentsystem zum Einsatz kommt. Es soll Auto, Fahrer und die heimischen vier Wände miteinander verbinden. Dazu zählt unter anderem die nahtlose Einbindung des Smartphones in die Auto-Umgebung und die Übertragung von zu Hause geplanten Navigationsdaten auf den großen Touchscreen im Fahrzeug. Umgekehrt soll es aus dem Auto heraus möglich sein, die Klimatisierung zu Hause zu steuern. Ebenfalls neu: Huawei Sound soll über elf Lautsprecher für Soundeffekte in Kinoqualität sorgen. Eine Steuerung vieler Funktionen im Auto ist per Sprachbefehl möglich.

Die Karosserie des neuen Hybrid-Fahrzeugs kommt auf eine Länge von 4,7 Metern, ist rund 1,9 Meter breit und rund 1,6 Meter hoch. Vor allem in der Seitenansicht kommt der Coupé-Charakter des Crossover-SUV klar zur Geltung. Der Radstand liegt bei fast 2,9 Metern. Auf der Motorhaube, am Heck und auf dem Lenkrad ist nicht etwa das Logo von Huawei zu finden, sondern jenes von Seres. Der einst erfolgreiche Smartphone-Hersteller selbst tritt unter anderem auf den Boxen in Erscheinung.

Was kostet der Cyrus Huawei Smart Selection SF5?

In China ist es schon möglich, den SF5 mit Huawei-Technologie zu reservieren. Mit Allradantrieb kostet das Fahrzeug rund 31.500 Euro, ohne 4WD werden knapp 28.000 Euro fällig. In ganz China will Huawei das E-Auto unter anderem in seine Flagship Stores stellen und dort auch Probefahrten ermöglichen. Ob auch eine Einführung auf internationalen Märkten vorgesehen ist, steht noch nicht fest. Sollte das passieren, dürften die Preise aber höher ausfallen.

Bildquellen

  • Huawei SF5 in Ausstellung: Huawei
  • Mercedes-Benz EQB: Daimler
  • Huawei SF5: Huawei
E-Scooter Nahaufnahme des Vorderrades vor einem Gewässer
E-Scooter verrotten im Rhein: So reagieren die Sharing-Anbieter
E-Scooter sind ein beliebtes Mittel, um in Großstädten ohne Stau von A nach B zu gelangen. Problem: Immer mehr der elektrifizierten Tretroller landen in Gewässern wie dem Rhein. Und das kann gefährlich werden. Vor allem hinsichtlich der verbauten Akkus.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL