Honor Watch Magic vorgestellt: Honor kann jetzt auch Smartwatch

2 Minuten
Honor kann nicht nur günstige Smartphones produzieren, sondern mit der Expertise der Muttergesellschaft Huawei auch Smartwatches. Zusammen mit dem Honor Magic 2 hat die chinesische Marke nun die Honor Watch Magic vorgestellt, die vor allem eine preislich sensible Kundschaft ansprechen soll.
Honor Watch Magic
Bildquelle: Honor

Auch wenn gegenwärtig noch unklar ist, ob die neue Smartwatch von Honor jemals nach Deutschland kommen wird, hat es die Honor Watch Magic allemal verdient, an dieser Stelle vorgestellt zu werden. Denn sie ist nicht nur eine preislich attraktive Alternative zu teureren Modellen am Markt. Sie sieht auch durchaus ansehnlich aus. Doch bei der Ausstattung hat Honor hier und da gespart. Zum Beispiel beim Akku.

Honor Watch Magic vorgestellt – Zwei Varianten zur Auswahl

Angeboten wird die Honor Watch Magic nicht nur in Silber, sondern auch in Lava-Schwarz. In China kostet die schwarze Sport-Variante mit Silikon-Armband umgerechnet rund 115 Euro. Mit Lederarmband werden für das silberfarbene Modell 10 Euro mehr fällig. Sollte die Uhr nach Europa kommen – gerüchteweise soll das ab Januar 2019 der Fall sein – dürfte sie hierzulande zwischen 150 und 200 Euro kosten.

Das runde AMOLED-Display der rund 33 Gramm leichten Smartwatch von Honor ist 1,2 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 390 x 390 Pixeln. Der nur 178 mAh fassende Akku soll bei einer typischen Nutzung bis zu sieben Tage halten, verspricht Honor. Aber an dieser Stelle gilt wie immer: Je häufiger energiefressende Funktionen genutzt werden, desto kürzer fällt die Betriebszeit am Ende aus. Zur weiteren Ausstattung gehören unter anderem ein NFC-Chip, GPS-Empfänger und optischer Herzfrequenzsensor.

Es fehlt der Honor-Smartwatch allerdings an einer direkten Anbindung ans Mobilfunknetz und auch ein Lautsprecher ist nicht integriert. 16 MB Arbeitsspeicher und 128 MB Flash-Speicher sind zudem Ausstattungsmerkmale, die alles andere als üppig zu bezeichnen sind. Bei der Verarbeitung des Gehäuses setzt Honor bei der Magic Watch nach eigenen Angaben sowohl auf Metall als auch auf Kunststoff.

Auch im Wasser nutzbar

Angetrieben wird die Honor Magic Watch von einem ARM M4-SoC, statt Wear OS kommt als Betriebssystem das von Huawei entwickelte Light OS zum Einsatz. Dank 5ATM-Unterstützung lässt sich die Smartwatch auch beim Schwimmen tragen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL