Google mit drastischen Maßnahmen: Eindringliche Warnung per Mail

2 Minuten
Google wird bald Daten aus den Diensten Google Foto, Drive und Gmail löschen. Diese Ankündigung versendet Google gerade via Mail an seine Nutzer. Doch ab wann musst du um deine Daten bangen? Und wie kannst du den Verlust verhindern?
Google-Logo auf Messestand
Google LogoBildquelle: Rita Deutschbein / inside handy

Zum Wochenende runzeln viele Google-Nutzer die Stirn wegen einer Mail des Android-Entwicklers und Suchmaschinenbetreibers. Denn er informiert zurzeit seine Kunden darüber, dass er bald deine Daten aus drei seiner beliebtesten Dienste löschen wird. Dass Google seine Dienste nicht mehr länger unbegrenzt kostenlos anbieten will, ist dabei schon länger bekannt. Doch die Warnung per Mail kommt für viele Nutzer dennoch überraschend.

Datenlöschung – Das ist der Grund

Bisher gab es viele Services kostenlos und mit unbegrenzter Speicherkapazität. Das soll sich ändern. Laut eigenen Angaben werden pro Woche 28 Milliarden neue Fotos und Videos auf die Server geladen. Den größten Anteil daran dürften Android-Smartphones beitragen. Man speichere dabei bereits mehr als 4 Billionen Dateien. Und hier sieht Google wohl eine Möglichkeit Geld zu verdienen. Denn die unbegrenzten Kapazitäten für dich und alle anderen Nutzer der Services kostet Google Geld, ohne direkten monetären Gegenwert. Abomodelle sollen hier Abhilfe schaffen.

Ankündigung von Google mit drastischen Maßnahmen

Die Warnung, die der Suchmaschinenbetreiber jetzt an seine Nutzer ausspricht, wirkt jedoch mehr als drakonisch: „Wenn sie ihr Speicherlimit für zwei Jahre überschreiten, können wir Ihre Inhalte in Google Mail, Drive und Fotos löschen“, verkündet Google. Auch wenn du in deinem Konto inaktiv bist, kann dir das gleiche Schicksal ereilen. Doch ganz so drastisch ist die Maßnahme nicht. Denn du kannst die Löschung von Daten verhindern. Dazu musst du ab Juni 2021 unter 15 GB Speicherkapazität bleiben und mindestens einmal pro zwei Jahre in deinem Konto aktiv sein. Die Regeln treten erst zum Juni 2021 in Kraft. Da die Zeitspanne bis zur Löschung zwei Jahre beträgt, sind die ersten Löschungen also erst 2023 zu erwarten, wenn du zurzeit nicht über den angegebenen 15 GB bist.

Googles Abomodell soll es richten

Willst du Fotos, Mail und Drive weiterhin nutzen wie bisher und brauchst mehr Speicherplatz, so kannst du ihn bei Google kaufen. Du kannst wahlweise 100 GB, 200 GB oder 2 TB Speicherplatz für 1,99 Euro, 2,99 Euro oder 9,99 Euro monatlich buchen. Alternativ kannst du auch jährlich zahlen und etwa 16 Prozent sparen. Der Google One Speicher gilt für alle Google-Dienste.

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Es ist doch nicht so dass Google das nicht selbst mehrmals kommuniziert hätte. 😉 Ich habe mehrere E-Mails dazu von Google erhalten.

  2. Google hat jahrelang dazu eingeladen, ja teils sogar in den Apps voreingestellt das alles hochgeladen wird und jetzt gängeln sie einen auf diese Weise das ist einfach unfassbar!
    Die ach so schlauen Tech Unternehmen hätten diese Entwicklung schon lange vorher sehen müssen ist doch logisch oder!!!

  3. Na klar ist diese Entwicklung logisch. Und genau so gewollt von Google… Die sind nicht überrascht wie viele Bilder und Videos hochgeladen werden.
    Die wollen jetzt nur die Kohle kassieren für den Dienst den sie jahrelang j
    Kostenfrei angeboten haben.

  4. Lest ihr die Mail eigentlich richtig? Ich verstehe es so dass alte Daten unangetastet bleiben. Zitat:
    Diese Regelung gilt weder für Fotos und Videos, die du vor dem 1. Juni 2021 in hoher Qualität sicherst, noch für bereits vorhandene, in hoher Qualität hochgeladene Inhalte.
    Macht also nicht so einen Wind und Clickbait.

  5. Was ist eigentlich so falsch daran für eine gute Dienstleistungen auch Geld zu bezahlen. Es steht allen Kunden frei einen anderen Anbieter zu nutzen. Und bis Juni ist ja noch alles wie gehabt. Also lang genug Zeit zum Überlegen was es einen Wert ist.

  6. Google will meine Daten um damit Geld zu verdienen, gut kann ich, wenn ich Google-Dienste nutze, nicht ganz vermeiden, doch ich kann vermeiden auch noch Geld zu bezahlen für diese Dienste. Kein großes Thema für mich.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL