Browser Update: Chrome 97 schnell installieren - Gefahr in Verzug

3 Minuten
Surfst du über den Chrome Browser von Google im Internet? Dann solltest du schnell reagieren und das neueste Update auf Version 97 installieren. Denn wenn du es nicht tust, sind deine Internetausflüge alles andere als sicher.
Chrome-App auf einem Smartphone mit Chrome-Logo auf einem Notebook-Monitor im Hintergrund.
Der Chrome Browser von Google steht jetzt in Version 97 zur Verfügung.Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Das Jahr 2022 beginnt hinsichtlich der Sicherheit in Internetbrowsern so, wie 2021 zu Ende gegangen ist: lückenhaft. Denn Google hat jetzt ein neues, äußerst umfangreiches Update für seinen Internetbrowser Chrome veröffentlicht. Es handelt sich um die erste Version von Google Chrome 97 – konkret um Version 97.0.4692.71. Neben kleineren Verbesserungen unter der Haube tut sich vorwiegend hinsichtlich der Sicherheit so einiges.

Google Chrome 97: Eine kritische Sicherheitslücke weniger

Denn Google schließt in der neuen Chrome-Version nach eigenen Angaben nicht weniger als 37 Sicherheitslücken. Von zehn der Schwachstellen geht dem Vernehmen nach ein hohes Risiko aus. Mehr noch: Ein Leck stuft Google sogar als kritisch ein. Das von der Sicherheitslücke ausgehende Risiko, durch Hacker-Angriffe ausgenutzt zu werden, ist also besonders hoch. Schon allein aus diesem Grund sollten alle Nutzer von Chrome schnellstmöglich ein Update auf Chrome 97.0.4692.71 durchführen.

Weitere Neuerungen: In den Einstellungen des Browsers ist es ab Version 97 im Bereich Datenschutz und Sicherheit (chrome://settings/content/all) möglich, alle von einer Webseite gespeicherten Daten zu löschen. Bisher war nur das Löschen einzelner Cookies erlaubt. Neu ist auch, dass Chrome auf Webseiten jetzt automatisch HDR-Inhalte darstellen kann, sofern der genutzte Monitor über die entsprechende HDR-Kompatibilität verfügt. Für alle anderen Nutzer bleibt die gewohnte Darstellung ohne HDR erhalten. Für Webseiten-Betreiber ergibt sich also die Möglichkeit, fortan verstärkt auf HDR-Inhalte zu setzen.

Chrome 97 auch für iPhones und Android-Handys verfügbar

Verfügbar ist Google Chrome 97 ab sofort für Windows, Mac und Linux. Aber auch seine mobilen Browser hat Google bereits auf Version 97 aktualisiert. Über den App Store von Apple und den Google Play Store kannst du die neueste Browser-Generation ab sofort oder in Kürze downloaden und auf deinen mobilen Endgeräten installieren. Künftig sollen die mobilen Varianten des Browsers übrigens in der Lage sein, sich die möglicherweise veränderten Zoom-Einstellungen einer jeden Seite zu merken.

Von Firefox und Microsofts Edge-Browser gibt es im Jahr 2022 übrigens noch keine neuen Releases. Firefox basiert seit Mitte Dezember 2021 auf Version 95.0.2 und Edge auf Version 96.0.1054.62. Weil Edge aber ähnlich wie unter anderem Opera und Vivaldi auf der Architektur von Googles Chrome-Browser basiert, ist relativ schnell mit einer Aktualisierung auf die jetzt neu vorgestellte 97er Generation der Software für den Zugang zum Internet zu rechnen.

Wie aktualisiere ich meinen Browser?

Eine Aktualisierung von Chrome, Firefox und Edge funktioniert auf deinem PC oder Notebook grundsätzlich sehr ähnlich. Du musst dafür nur das Hauptmenü des Browsers aufrufen. Möglich ist das, indem du am Bildschirmrand oben rechts auf die drei vertikal (Chrome) oder horizontal (Firefox, Edge) angeordneten Punkte (Chrome, Edge) beziehungsweise Striche (Firefox) klickst.

Über den Menüpunkt „Hilfe“ kannst du anschließend die Browser-Info aufrufen („Über Google Chrome“, „Über Firefox“, „Infos zu Microsoft Edge“) und den dann startenden automatischen Update-Prozess abwarten. Wichtig: Die heruntergeladenen Updates werden erst dann wirksam auf deinem Computer installiert, wenn du deinen Browser neu startest.

Bildquellen

  • Alarmstufe Rot: Kritisches Leck im Chrome Browser – Update verfügbar: Hayo Lücke / inside digital
  • Browser Update: Chrome 97 schnell installieren – Gefahr in Verzug: Hayo Lücke / inside digital
Windows Update ist im Gange
Keine Updates mehr: Diese Windows-10-Nutzer müssen jetzt handeln
Fast 30 Prozent aller Windows 10 Nutzer sind mit einer veralteten Version unterwegs und bekommen ab Mai keine Updates mehr. Dies bestätigt eine aktuelle Studie. Doch keine Panik: So überprüfst du, ob dein Computer betroffen ist und handelst richtig.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL