Brandgefahr beim E-Auto: Parkverbot in Tiefgaragen

2 Minuten
Die Brandgefahr von Elektro- und Hybridautos ist ein heiß diskutiertes Thema. Jetzt führt sie dazu, das batteriebetriebene Autos nicht mehr in einer Tiefgarage in Franken parken dürfen. Doch das ist nicht der erste Fall.
Tiefgarage mit vereinzelnd geparkten Autos
Brandgefahr bei Elektro- und Hybridautos führt zu Parkverbot. Bildquelle: Photo by Scottie Scheid on Unsplash

Nach einem Brand in einer Tiefgarage von der fränkischen Stadt Kulmbach hat man dort beschlossen diese für Elektro- und Hybridautos zu schließen. Damit ist Kulmbach aber nicht allein und auch nicht die erste Stadt, die ein solches Verbot für E-Autos ausspricht. Die Stadt Leonberg in Baden-Württemberg hat in ihrer Altstadtgarage derzeit ebenfalls ein Parkverbot für Elektro- und Hybridautos.

Brand zeigt Risiko

Vergangenes Jahr im September brannte ein Auto, welches kein E-Auto war, in der Kulmbacher Tiefgarage. Fünf Monate später können nun wieder Autos dort parken, jedoch müssen die Elektro- und Hybridautos sich einen anderen Parkplatz suchen. Wegen des Brandschutzes hat Kulmbach dieses Verbot ausgesprochen. Die Sorge der Verantwortlichen besteht darin, ein brennendes Elektroauto nicht schnell genug in der Tiefgarage löschen zu können.

Lang anhaltenden Hitze hat zur Folge, dass der Beton platzen könnte und das Eisen schmilzt. Damit würde das Gebäude instabil und die Garage einsturzgefährdet. Zur Folge könnte das einen großen Schaden haben. Um das zu verhindern hat die Stadt beschlossen, die Tiefgarage für E-Autos zu schließen.

Brennendes E-Auto sind nicht gefährlicher

Ein E-Auto kann prinzipiell genau wie ein Auto mit Verbrennungsmotor von der Feuerwehr gelöscht werden. Jedoch benötigt die Feuerwehr bei einem Batteriebrand wesentlich mehr Löschwasser. Zudem besteht das Risiko, dass nach einer Löschung das Auto erneut in Flammen aufgeht. Deswegen müssen Autos, bei denen die Gefahr eines erneuten Feuers besteht, speziell transportiert werden, um das Risiko zu minimieren.

Ob bei Elektro- und Hybridautos eine erhöhte Brandgefahr herrscht, diskutieren Experten immer wieder. Doch Crashtests vom ADAC mit E-Autos zeigen unter anderem, dass die Sicherheitssysteme, die die Batterie schützen, die Bedenken vor einem erhöhten Risiko zerstreuen. Sollte es trotzdem zu einer Verformung der Batterie kommen, kann das einen Brand auslösen. Es handelt sich dabei um einen Thermal Runway. Eine Kettenreaktion, die zur einer Überhitzung führt, bei der die gespeicherte Energie komplett freigesetzt wird.

Dennoch gibt es immer mal wieder fehlerhafte Produktionen. Aufgrund von Brandgefahr führt das zu Rückrufaktionen. Verschiedene Herstellern, unter anderem Hyundai, Mercedes und Audi, musste eine solche Rückrufaktion schon durchführen.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Die Logik ist klar: Ein Kfz mit Benzin-Verbrennungsmotor geht in Flammen auf und Elektro Fahrzeuge werden verboten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL