Bekifft E-Bike oder Fahrrad fahren: Diese heftige Strafe droht

3 Minuten
Die Legalisierung von Cannabis in Deutschland ist bereits beschlossen. Doch wann genau Marihuana, Gras und Co. legal werden, ist noch unklar. Bis es so weit ist, handelt es sich dabei um eine illegale Droge. Und wer bekifft Fahrrad oder E-Bike fährt, dem droht eine heftige Strafe.
Bekifft E-Bike oder Fahrrad fahren: Diese heftige Strafe droht
Bekifft E-Bike oder Fahrrad fahren: Diese heftige Strafe drohtBildquelle: GRAS GRÜN / Unsplash

Schon bald soll Marihuana keine illegale Droge mehr sein. Vielmehr wird Gras als Genussmittel eingestuft und es wird erlaubt sein, es zu kaufen und zu konsumieren. Darauf einigte sich die Bundesregierung bereits in ihrem Koalitionsvertrag. Wer volljährig ist, kann dann ganz legal Gras kaufen. Die Regierung spricht von einer „kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften“. Doch noch ist Cannabis kein Genussmittel. Und demzufolge sind sowohl der Besitz als auch der Erwerb von Cannabisprodukten verboten. Der Konsum hingegen ist erlaubt, solange du unter dem Einfluss der Droge nicht aufs Fahrrad oder E-Bike steigst. Doch welche Strafe droht, wenn man bekifft mit dem Fahrrad fährt?

Bekifft auf dem Fahrrad oder E-Bike: Geldstrafe das kleinste Übel

Wer bekifft aufs Fahrrad oder E-Bike steigt und dieses nicht mehr sicher führen kann, verstößt gegen das Betäubungsmittelgesetz. Hinzu kommt: Das Führen eines Drahtesels unter dem Einfluss von Drogen kann eine Straftat darstellen. Die Strafe dafür kann drakonisch ausfallen. Bei Gefährdung des Straßenverkehrs droht eine Geldstrafe – im Bestfall. Schlimmstenfalls ist sogar mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren zu rechnen. Und das ist noch nicht alles.

Betrunken auf dem E-Bike? So viel Promille darfst du haben

Wer bekifft E-Bike oder Fahrrad fährt, muss laut Bußgeldkatalog seinen Führerschein abgeben. Die Sperrfrist beträgt dabei zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Zudem kann die Fahrerlaubnisbehörde eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) zur Fahreignung verlangen.

Wann ist bekifft Radfahren eine Straftat?

Doch bekifft Fahrrad und E-Bike fahren ist nicht automatisch eine Straftat. Ausschlaggebend für eine entsprechende Bewertung sind dabei die Umstände der Tat. So heißt es unter § 315c im Strafgesetzbuch (StGB) zur Gefährdung des Straßenverkehrs: „Wer im Straßenverkehr ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Fahrradfahrer schockiert: So teuer soll E-Bike- und Radfahren werden

Das bedeutet: Hast du auch im bekifften Zustand die volle Kontrolle über dein Fahrrad, kannst du theoretisch aufsteigen und losradeln. Doch solltest du unterwegs die Kontrolle verlieren, auch wenn äußere Umstände dafür verantwortlich waren, und einen Unfall verursachen, wird der gerauchte Joint zum Problem. Denn auch, wenn du davon überzeugt bist, eine Tüte Grass beeinträchtige nicht dein Verhalten, hat der Joint Auswirkungen auf die Reaktionsfähigkeit und vermindert die Aufmerksamkeit.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein