Xiaomi Mi Note 10 im Test: Das 108-Megapixel-Smartphone

7 Minuten
Mit dem Mi Note 10 stellt der chinesische Hersteller Xiaomi seit Langem wieder ein Note-Gerät unter eigener Marke vor. Im Gegensatz zu Samsungs Note kommt das Smartphone jedoch ohne Stylus. Mit 108 Megapixel-Kamera und über 5.000 mAh großem Akku hat es aber trotzdem einiges zu bieten. Wir haben das Smartphone getestet.

Edles Design

Das Design des Mi Note 10 macht einen wirklich edlen Eindruck. Vorder- und Rückseite sind komplett von Gorilla Glas 5 bedeckt und der Rahmen besteht aus mattem Aluminium. Das Smartphone kommt in drei glänzenden Farben. Neben Aurora-Grün und Gletscher-Weiß steht auch klassisches Mitternachts-Schwarz zur Auswahl. Das schwarze Modell hat sich im Test als ziemlicher Fingerabdruckmagnet herausgestellt. Das Telefon ist hochwertig verarbeitet und die Tasten haben einen angenehm festen Druckpunkt. Einzig das Kamera-Modul auf der Rückseite ist etwas scharfkantig. Mit einem Gewicht von knapp über 200 Gram ist das Smartphone zudem für seine Größe angenehm schwer.

Das Mi Note 10 ist hochwertig verarbeitet und spiegelt stark
Das Mi Note 10 ist hochwertig verarbeitet und spiegelt stark

Das Smartphone lässt sich mit einem Fingerabdrucksensor gegen fremde Blicke sichern. Dieser befindet sich im unteren Bereich des Smartphones unter dem Display und funktioniert angenehm schnell.

Der Fingerabdrucksensor unter dem Display

5 Kameras sorgen für beeindruckende Bilder

Der Kamera-Sensor des Mi Note 10 entstammt einer Zusammenarbeit von Xiaomi und Samsung. Er ist in dieser Form bereits in dem Konzept-Smartphone Mi Mix Alpha verbaut worden. Das Mi Note 10 ist in der Lage Bilder mit 108 Megapixeln, also einer Auflösung von 12.032 x 9.024 Pixeln aufzunehmen. Im Kameratest von DxoMark hat das Mi Note 10 eine beeindruckende Punktzahl von 121 Punkten erreicht und teilt sich damit den ersten Platz mit dem Mate 30 Pro. Im Foto-Test ist das Mi Note 10 um 2 Punkte unterlegen, bei Video liegt es jedoch zwei Punkte vorn. Dieses Testergebnis können auch unsere ersten Test-Fotos untermauern. Insbesondere im 108 Megapixel-Modus wirken Bilder unglaublich scharf, auch wenn man sehr nah heranzoomt. Dies funktioniert auch problemlos bei schlechten Lichtbedingungen mit dem integrierten Nacht-Modus. Zum Rand hin lässt die Schärfe jedoch leider nach. Bei manchen Motiven fällt das nicht so stark auf, andere Fotos werden dadurch fast unbrauchbar. Im normalen 27 Megapixel-Modus fällt dieses Phänomen nicht so stakt aus.

Neben der 108 Megapixel Haupt-Kamera befinden sich noch vier weitere Kameras auf der Rückseite. Dabei handelt es sich um zwei Tele-Kameras mit verschiedenen Zoomstufen, eine Ultraweitwinkel-Kamera sowie eine Makro-Kamera. Hier siehst du einen Überblick über die verbauten Kameras:

  • 108 Megapixel Haupt-Kamera
    • 1/1.33 Zoll Sensorgröße
    • 1.6 μm Pixelgröße
    • f/1.69 Blende
    • Optische Bildstabilisierung
  • 12 Megapixel 2x Telefoto-Kamera
    • 1.4 μm Pixelgröße
    • f/2.0 Blende
  • 5 Megapixel 5x Telefoto-Kamera
    • f/2.0 Blende
    • Optische Bildstabilisierung
  • 20 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera
    • 117 Grad Sichtfeld
    • f/2.2 Blende
  • 2 Megapixel Makro-Kamera
    • 1.75 μm Pixelgröße
    • Distanz 2 bis 10 Zentimeter
Zwei Kameras befinden sich unterhalb des Kamera-Moduls
Zwei Kameras befinden sich unterhalb des Kamera-ModulsQuelle: Timo Brauer

Die Kamera-Software ist übersichtlich gestaltet und bietet dennoch viele Funktionen und Schnellzugriffe, für welche man sich sonst in die Einstellungen der Kamera begeben müsste. Leider wirkt die Kamera-Software noch nicht komplett fertig entwickelt. Teilweise kommt es zu Rucklern und das Speichern der 108 Megapixel-Fotos dauert wirklich lange. Diese Probleme können jedoch in Zukunft durch Softwareupdates seitens Xiaomi behoben werden.

Die Kamera App ist übersichtlich und bietet viele Funktionen. Leider läuft sie noch nicht komplett rund

Schönes Display mit einem Problem

Das Display des Mi Note 10 bietet eine Full-HD+ Auflösung und wirkt gestochen scharf. Eine höhere Auflösung in einem Smartphone wird, außer bei der Verwendung mit einer VR-Brille, nicht benötigt und verbraucht nur unnötige Akkukapazitäten. Ein Problem sind jedoch die gebogenen Display-Ränder. Zwar lassen diese das Smartphone futuristisch randlos wirken, sorgen jedoch für ein komisches Gefühl beim Tippen auf die äußeren Tasten der Bildschirmtastatur. Außerdem kommt es gerade bei hellen Inhalten zu Spiegellungen und falscher Farbdarstellung am Rand. Dieses Problem haben jedoch alle Smartphones mit einem gebogenen Display.

Bei einer hellen Anzeige stimmen die Farben am Rand nicht mehr
Bei einer hellen Anzeige stimmen die Farben am Rand nicht mehrQuelle: Timo Brauer

Ansonsten kann das Display des Mi Note 10 im ersten Test wirklich überzeugen. Durch die verwendete AMOLED-Technologie bietet der Screen schöne Schwarzwerte und satte Farben. Auch die Blickwinkel sind sehr gut.

Tolle Farben und Blickwinkel – leider jedoch nicht bis zum Rand

Akku ist ein echtes Highlight

Der Akku des Mi Note 10 hat eine beeindruckende Kapazität von 5.260 mAh. Mit 9,67 Millimetern ist das Smartphone dabei aber nicht besonders dick. Im Lieferumfang befindet sich ein 30-Watt-Netzteil, welches das Smartphone innerhalb von 65 Minuten komplett aufladen soll. Kabellos aufladen lässt sich das Gerät allerdings nicht. Das ist jedoch nicht wirklich schlimm, da Zwischenladen während des Tages wirklich nicht notwendig ist. Viel-Nutzer schaffen es mit dem Smartphone locker durch den Tag. Wer sein Smartphone nicht so viel verwendet, für den sind auch locker 2 Tage drin. Unser Akkutest mit dem GFX-Bench-Tool bestätigt unseren Eindruck des Akkus. Mit dem Akku des Mi Note 10 können es nur wenige Smartphones aufnehmen.

Neben einem obligatorischen USB-C-Port ist beim Mi Note 10 sogar ein Kopfhörer-Anschluss vorhanden

Hardware mehr als ausreichend

Auch wenn das Mi Note 10 „nur“ einen Snapdragon 730G mit 6 GB Arbeitsspeicher verbaut hat, lieferte es im ersten Test eine solide Performance. Der Geekbench-Score von 1.722 liegt ungefähr auf einem Niveau mit dem Galaxy S9, also einem Flaggschiff-Smartphone des Vorjahrs. Sämtliche Anwendungen im Test starteten ohne große Verzögerungen und leistungshungrige Spiele wie PubG ließen sich in den höchsten Grafik-Einstellungen flüssig spielen. Einen vollständigen Überblick über alle technischen Daten findest du in unserem Datenblatt:

Xiaomi Mi Note 10
Software Android 9
Prozessor Snapdragon 730G
Display 6,47 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 12032x9024 (108,6 Megapixel)
Akku 5.260 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 208 g
Farbe
Einführungspreis 549 €
Marktstart November 2019

Neuste MIUI-Version aber kein Android 10

Bei der Software setzt Xiaomi auf die eigene Benutzeroberfläche MIUI 11. Sie funktioniert unabhängig von der Android Version. Bei dieser setzt das Mi Note 10 noch auf die Vorjahres-Version Android 9. Ein Update auf Android 10 wurde zwar angekündigt, jedoch ohne einen Termin zu nennen. Die Benutzeroberfläche MIUI 11 wirkt ein wenig schlichter und aufgeräumter als ihr Vorgänger und bietet dennoch sehr viele praktische Konfigurationsmöglichkeiten. Animierte App-Icons und schöne System-Animationen sorgen für eine angenehme Benutzung. Auf dem Smartphone sind einige Werbe-Apps, sogenannte Bloatware, vorinstalliert. Diese lassen sich jedoch alle problemlos deinstallieren.

Fazit des Mi Note 10

Bis auf den Prozessor bietet das Xiaomi Mi Note 10 durchweg Highend-Spezifikationen. Im Alltag macht die CPU aber trotzdem eine gute Figur. Alles läuft schnell und ohne Verzögerungen. Auch wenn das Smartphone uns auf den ersten Blick mit der Kamera überzeugen will, ist der Akku das eigentliche Highlight des Mi Note 10. Auch bei starker Nutzung kommt man mit dem Smartphone problemlos durch den Tag. Bei eher zurückhaltender Benutzung sind sogar zwei Tage drin. Die 108 Megapixel-Kamera inklusive der Zoom- und Weitwinkel-Sensoren macht Spaß, ist aber eher was für geübte Foto-Fans. Nicht jedes Foto gelingt auf Anhieb und man muss sich ein wenig durchprobieren. Dennoch macht das Mi Note 10 tolle Fotos, auch be schlechten Lichtbedingungen.

Das Xiaomi Mi Note 10 ist mit 128 GB Speicher und 6 GB Arbeitsspeicher in allen Farbvarianten für rund 500 Euro bei Amazon erhältlich.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen:

  • mi note 10 kamera: Timo Brauer
  • mi note 10 display: Timo Brauer
Galaxy A10 bei Aldi im Angebot: Schnäppchen oder Ramsch?
Du würdest gerne ein günstiges Smartphone zu Weihnachten verschenken? Dann solltest du dir das aktuelle Angebot bei Aldi genauer ansehen. Ab Donnerstag hat der Discounter das Samsung Galaxy A10 im Angebot. Der Preis ist unschlagbar. Doch wie viel Smartphone bekommt man dafür?

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. MIUI 11 ist losgelöst von Android, da es sich, wie der Name schon verrät, nur um ein UI handelt (Benutzeroberfläche).

    Auf dem Mi Note 10 kommt zur Zeit MIUI 11 zum Einsatz, allerdings auf Android 9!

    Eine Android 10 Beta für die die chinesische Version ist bereits verfügbar, sodass man in 2-3 Wochen mit einem Update, ggf auch global, rechnen kann.

  2. Hallo Jan,
    Danke für dein Feedback. Auf dem Launch-Event wurde uns gesagt, dass bis zum Verkaufsstart Android 10 auf dem Xiaomi Mi Note 10 laufen soll. Leider ist dies immer noch nicht der Fall. Ich habe den Text dementsprechend angepasst.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen