Fairphone 4 im Test: ist das faire Smartphone bereit für den Alltag?

8 Minuten
Fairphone ist kein gewöhnlicher Smartphone-Hersteller. Die niederländische Firma hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst fair produzierte Smartphones zu anzubieten, die zudem einfach zu reparieren sind. Ergeben sich dadurch Nachteile im Alltag? Und wie leicht ist eine Reparatur wirklich?
Das Fairphone 4 im Test
Fairphone 4 im Test: ist das faire Smartphone bereit für den Alltag?Bildquelle: Timo Brauer

Diese Fragen wollen wir im Rahmen des Fairphone 4-Tests beantworten. Hierbei handelt es sich um ein 6,3 Zoll großes Mittelklasse-Smartphone mit LC-Display und zwei 48 Megapixel Kameras. Es unterscheidet sich von anderen Smartphones auf dem Markt durch eine robuste und modulare Bauweise und eine einfache Reparierbarkeit.

Umweltfreundlich – nicht nur in der Herstellung

Das Fairphone 4 kommt in einer flachen Schachtel aus recycelter Pappe daher. Neben dem Smartphone und den obligatorischen Sicherheitshinweisen befindet sich nichts weiter in der Verpackung. Auf Wunsch kannst du beim Bestellvorgang jedoch ein USB-C Kabel für rund 35 Euro hinzufügen. Ein Netzteil ist nur separat erhältlich.

Doch nicht nur die Verpackung, sondern auch das Smartphone selbst ist umweltfreundlich. So stammen die verwendeten Metalle wie Gold und Aluminium sowie seltene Erden und Kunststoffe aus fairen und nachhaltigen Quellen. Laut eigenen Angaben wurden im Jahr 2020 etwa 56 Prozent der Materialien nachhaltig beschafft.

Groß und schwer, aber robust

Der Bildschirm des Fairphone 4 gehört mit einer Größe von 6,3 Zoll eher zu den kleineren Modellen auf dem Markt. Außer dem Samsung Galaxy S21 gibt es kaum andere, aktuelle Smartphones mit einem so kompakten Display. Doch von der Größe des Bildschirms solltest du nicht auf die Abmaße des Geräts schließen. Denn mit 16,2 x 7,5 Zentimetern und einem Gewicht von stolzen 225 Gramm ist das Mobiltelefon eher mit dem riesigen Galaxy S21 Ultra vergleichbar.

Der breite Rahmen des Fairphone 4 im Test
Ein breiter Rahmen sorgt für guten Halt

Doch bei der Verarbeitungsqualität und Haptik musst du – im Gegensatz zu vorherigen Fairphones – kaum Abstiche gegenüber gewöhnlichen Smartphones machen. Mit einem dicken, matten Aluminium-Rahmen liegt das Smartphone nicht nur sicher in der Hand, sondern ist auch gut gegen kleinere Stürze geschützt. Die Verarbeitungsqualität ist einwandfrei und die Buttons haben einen festen, soliden Druckpunkt. Lediglich die Dicke von über einem Zentimeter trägt deutlich mehr auf als bei anderen Smartphones.

Alltagstaugliche Performance und 5G

Bei der Performance muss sich das Fairphone 4 nicht vor anderen Mittelklasse-Smartphones verstecken. Statt schwachen Snapdragon 6er-Prozessoren wie noch beim Vorgänger, setzt man beim Fairphone 4 erstmals auf einen Snapdragon 750G-Chip mit einer alltagstauglichen Performance. Mit einem Benchmark-Score von 381.056 Punkten in AnTuTu 9 gewinnt das Smartphone zwar keine Leistungsrekorde in der Mittelklasse – doch für den Alltag reicht’s. Auch aufwändigere Apps laufen problemlos und sogar zocken ist möglich.

Gestört haben wir uns hingegen am verbauten Bildschirm. Das verbaute LC-Panel ist nicht besonders hell, doch Farben und Blickwinkel gehen in Ordnung. Viel schlimmer ist in unseren Augen die überdimensionierte Teardrop-Notch, auf die der Hersteller trotz dicker Displayränder setzt. Zudem ist die Software nicht auf die stark gerundeten Displayecken angepasst und Symbole werden beinahe abgeschnitten. Wer wenig Wert auf Design legt, wird sich daran jedoch nicht stören.

Beim Display-Design kann das Fairphone 4 nicht gerade glänzen
Beim Display-Design kann das Fairphone 4 nicht gerade glänzen

Kamera

Das Fairphone 4 ist mit zwei Kameras mit je 48 Megapixeln Auflösung ausgestattet. Hierbei handelt es sich um ein Objektiv mit Standard-Brennweite und ein Ultraweitwinkel-Modul. Von der Schärfe her machen beide Kameras gute Fotos. Schattige Motive werden jedoch zu dunkel dargestellt. Bei der Ultraweitwinkel-Kamera ist dieser Effekt stärker zu sehen. Nachts kannst du dir bei stillen Motiven mit einem integrierten Nachtmodus behelfen.

Das Kamera-Modul des Fairphone 4
Das Kamera-Modul des Fairphone 4

Qualitativ ist die Kamera mit günstigen Mittelklasse-Smartphones wie dem Samsung Galaxy A42 oder Redmi Note 10 vergleichbar. Fotografie-Fans werden damit also nicht glücklich, aber für den ein oder andern Schnappschuss zum Teilen mit Freunden ist die Kamera absolut ausreichend.

Ein Foto mit der 48 Megapixel Kamera
Ein Foto mit der 48 Megapixel-Kamera
Dasselbe Motiv mit der Ultraweitwinkel-Kamera
Dasselbe Motiv mit der Ultraweitwinkel-Kamera

Wie einfach kannst du das Fairphone 4 reparieren?

Eine Stärke des Fairphone 4 ist die einfache Reparierbarkeit vieler Komponenten. Um den Akku zu tauschen, benötigst du überhaupt kein Werkzug. Stattdessen kannst du den Energiespeicher „wie früher“ einfach auswechseln.

Dank abnehmbarer Rückseite kannst du den Akku komplett ohne Werkzeug tauschen
Dank abnehmbarer Rückseite kannst du den Akku komplett ohne Werkzeug tauschen

Doch wie verhält es sich bei einem gesprungenen Bildschirm? Um diese Frage zu beantworten, greifen wir zum Schraubendreher und probieren es selbst aus. Das neue Displaymodul kostet 80 Euro und kommt mit einer englischsprachigen Anleitung daher. Auf YouTube finden sich auch Anleitungen in Videoform.

Zuerst nehmen wir die Kunststoff-Rückseite ab. Darunter erwartet uns das beschriftete Innenleben des Smartphones. Fairphone verwendet verschiedenfarbige Schrauben, um die Reparatur zu erleichtern. Für den Bildschirm müssen wir mit einem gewöhnlichen Kreuz-Schraubendreher die acht schwarzen Schrauben entfernen. Alle Schrauben haben hierbei dieselbe Länge, um eine Verwechslung auszuschließen. Anschließend können wir den Bildschirm vom Gehäuse entfernen. Das Verbindungskabel ist sehr lang, um versehentliche Beschädigungen zu verhindern. Mit dem Fingernagel lösen wir den Stecker des alten Bildschirms und verbinden den Neuen. Anschließend wieder alle acht Schrauben festdrehen – und fertig. In unter zehn Minuten haben wir den Bildschirm des Fairphone 4 ausgetauscht.

Reparierbarkeit ist nicht alles

Doch eine gute Reparierbarkeit ist nur eine Seite der Medaille. Das beste Beispiel hier ist Apple. Deren iPhones sind – den passenden Schraubendreher vorausgesetzt – eigentlich auch relativ einfach zu reparieren. Das Problem jedoch: Bei den benötigten Ersatzteilen ist man auf Nachbauten von Drittherstellern angewiesen. So erscheint beispielsweise bei einem getauschten Akku fortan dauerhaft eine Warnmeldung in den Einstellungen oder bei einem Displaytausch stehen FaceID oder Fingerabdrucksensor möglicherweise nicht mehr zur Verfügung.

Fairphone zeigt sich hier hingegen vorbildlich. So sind eine Auswahl von benötigten Ersatzteilen in Original-Qualität direkt beim Hersteller erhältlich. Die Preise dafür sind fair. Hier eine Übersicht der verfügbaren Teile:

  • Batterie – 30 Euro
  • Hauptkameras – 80 Euro
  • Selfiekamera – 30 Euro
  • USB-C Port – 15 Euro
  • Lautsprecher – 20 Euro
  • Hörmuschel – 15 Euro
  • Bildschirm – 80 Euro
  • Rückseite – 20 Euro

Viele häufig vorkommende Smartphone-Probleme, wie ein gesprungenes Display oder eine ausgeleierte Ladebuchse, lassen sich so für wenig Geld selbst reparieren und machen einen teuren Neukauf oder eine aufwendige Reparatur beim Händler überflüssig. Alle hier aufgeführten Teile lassen sich in unter zehn Minuten mit einem einfachen Kreuz-Schraubendreher tauschen. Das ist nicht nur kundenfreundlich, sondern schont auch die Umwelt.

Ersatzteil- und Update-Support

Auf dem Fairphone 4 kommt pures Android 11 ohne optische Anpassungen vom Hersteller zum Einsatz. Doch um sein Smartphone lange nutzen zu können, muss auch die Software aktuell gehalten werden. So verspricht der niederländische Hersteller das Fairphone 4 bis mindestens Ende 2025 mit Updates zu versorgen. Bis dahin bietet Qualcomm Support für den verwendeten Prozessor. Man plane jedoch nach Möglichkeit bis Ende 2027 Updates auszuliefern und das Smartphone bis Android 15 zu aktualisieren. Ob das technisch möglich ist, wird sich zeigen. Updates auf Android 12 und Android 13 sind hingegen garantiert. Die wichtigen Sicherheitsupdates sollen in den ersten zwei Jahren monatlich erscheinen… Stand September ist jedoch gerade einmal das Sicherheitsupdate von Juli installiert.

Auch die Verfügbarkeit von Ersatzteilen möchte man langfristig sicherstellen. So nennt der Hersteller keinen exakten Zeitraum, bietet aber aktuell noch die Ersatzteile für das sechs Jahre alte Fairphone 2 an.

Fairphone 4: Erstaunlich alltagstauglich

Lässt man die faire Produktion und die einfache Reparierbarkeit außen vor, ist der Preis von 579 Euro übertrieben hoch angesetzt. Vergleichbar ausgestattete Smartphones wie das Xiaomi Mi 10T Lite kosten nicht einmal die Hälfte. Sollte hier einmal das Display kaputtgehen, kann man einfach ein neues Smartphone kaufen und kommt immer noch günstiger davon. Doch genau dieses Verhalten möchte Fairphone verhindern. Wer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sucht oder ein Smartphone mit den neusten technischen Kniffen bevorzugt, ist bei Fairphone definitiv falsch.

Fairphone möchte Nutzer ansprechen, denen Nachhaltigkeit wichtiger ist als die neuste Technik – und die zudem bereit sind, für Reparierbarkeit und nachhaltige Produktion deutlich mehr zu zahlen. Und das ist ihnen mit dem Fairphone 4 hervorragend gelungen. Das Smartphone ist erstmals mit einer alltagstauglichen Performance und einer brauchbaren Kamera ausgestattet, um mehrere Jahre genutzt zu werden.

→ Fairphone 4 bei Galaxus bestellen

Alternativen zum Fairphone sind schwierig, da es keine vergleichbaren Smartphones auf dem Markt gibt. Eine nachhaltige Option ist jedoch der Kauf eines gebrauchten Smartphones. Insbesondere Flaggschiff-Smartphones von vor zwei Jahren werden oftmals nach Ablauf der Vertragslaufzeit zu günstigen Konditionen bei eBay und Co. angeboten. So gibt es ein refurbished – also generalüberholtes – Galaxy S10e für rund 350 Euro. Ein generalüberholtes iPhone 11 mit Garantie kostet aktuell rund 470 Euro. Beim Galaxy S10 kannst du noch rund zwei Jahre mit Update-Support rechnen. Bei Apple gibt es noch mindestens drei bis vier Jahre lang die neusten Software-Updates.

Fairphone 4 Testsiegel mit 3,5 von 5 Sternen

Hardware-Wertung im Detail

  • Gehäuse: 3,5 von 5 Sternen
  • Display: 4 von 5 Sternen
  • Ausstattung: 4 von 5 Sternen
  • Kamera: 3,5 von 5 Sternen
  • Software: 4 von 5 Sternen
  • Akku: 2,5 von 5 Sternen

Pro’s des Fairphone 4

  • leicht zu reparieren
  • Ersatzteile direkt beim Hersteller verfügbar
  • faire Produktion
  • robust gebaut

Contra’s des Fairphone 4

  • sehr teuer
  • groß & schwer
  • nicht wasserdicht

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Fairphone 4 Rahmen: Timo Brauer
  • Fairphone 4 Notch: Timo Brauer
  • Fairphone 4 Kamera: Timo Brauer
  • Fairphone 4 Testfoto: Timo Brauer
  • Fairphone 4 Testfoto Ultraweitwinkel: Timo Brauer
  • Fairphone 4 öffnen: Timo Brauer
  • Fairphone 4 Display: Timo Brauer
Ein sehr ländlicher Mobilfunk-Sendemast auf der Insel Poel
Telekom, Vodafone oder O2? Bestes Handynetz 2022 steht fest
Einmal im Jahr erscheint die wichtigste Referenz für die Netzbetreiber: Der connect Netztest. Das Ergebnis für den Netztest 2022: Alle Netze sind „sehr gut“. Doch es gibt weiterhin gravierende Unterschiede zwischen Telekom, Vodafone und O2 – und Luft nach oben.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein