Roaming mit O2: Das kostet Internet und telefonieren mit O2 im Ausland

5 Minuten
O2 ist der Anbieter mit den meisten Netzkunden in Deutschland. Wer seine SIM-Karte mit O2-Tarif im Ausland nutzt, der landet im Roaming. Dank der spanischen Muttergesellschaft Telefónica haben die Kunden eine große Auswahl. Doch es gibt auch einiges zu beachten, wenn du deinen O2-Vertrag im Ausland nutzt.
Das O2-Logo auf einer Wand.
Bildquelle: O2

Die Nutzung des Smartphone im EU-Ausland ist gesetzlich geregelt. Hier gibt es einen regulierten Tarif nach dem Roam-like-at-Home-Prinzip. Dieses besagt, dass EU-Roaming nicht mehr kosten darf als in Deutschland. Aufgrund der zahlreich gebuchten Flatrates sprechen viele hier umgangssprachlich von kostenlosem EU-Roaming. Die Mobilfunkanbieter dürfen weitere Länder wie die Schweiz in diese Ländergruppe aufnehmen – O2 verzichtet darauf aber. O2 hat auch die Fair-Use-Regeln in seinen Preislisten fest verankert. Hintergrund zur Fair-Use-Policy und der Definition einer angemessenen Nutzung liest du in einem ausführlichen Beitrag zum EU-Roaming.

Der regulierte Standard-Tarif heißt Roaming Basic. Wer diesen außerhalb der EU-Länder nutzt, der muss dafür zahlen. Wie viel, das entscheidet sich nach dem Urlaubs- beziehungsweise Reiseland. Wenn du also wissen willst, was die Nutzung deines O2-Vertrages im Ausland kostet, musst du zunächst dein Reiseland in dieser Liste suchen und dir die Länderzone merken.

O2 Roaming-Gebühren für Verträge

NameLänder
Weltzone 1 (EU)Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Französisch-Guayana, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Guadeloupe, Guernsey, Irland, Island, Italien, Jersey, Kroatien, La Réunion, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vatikanstadt und Zypern (exklusive Nord-Zypern).
Weltzone 2Andorra, Isle of Man, Schweiz
Weltzone 3Albanien, Bosnien und Herzegowina, Färöer-Inseln, Grönland, Israel, Kanada, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Puerto Rico, Russland, Serbien, Türkei , Ukraine, USA und Weißrussland.
Weltzone 4Alle anderen Länder, in denen O2 ein Roaming-Abkommen hat

Dann schaust du in der folgenden Tabelle, welche Gebühren für die jeweilige Zone anfallen.

 Weltzone 1Weltzone 2Weltzone 3Weltzone 4
Eingehendes Gesprächentfällt0,26 € /Minute0,69 € /Minute1,59 € /Minute
Abgehendes Gespräch (Deutschland)Inlandspreis0,54 € /Minute1,49 € /Minute2,49 € /Minute
SMSInlandspreis0,39 €
Daten Inlandspreis0,23 € / MB0,99 € / MB1,49 € / MB

In einigen wenigen exotischeren Ländern und dort je nach Mobilfunknetz fallen zusätzliche Kosten für eingehende Anrufe in Höhe von 50 Cent pro Minute an.

Verwirrend ist: O2 bietet zwei regulierte Roaming-Tarife an. Der hier dargestellte Tarif gilt laut Preisliste für die Tarife O2 Free (2019), O2 Free Boost, O2 Free Unlimited, O2 Now und O2 my All in One. Alternativ buchbar ist ein nahezu identischer Roaming-Basic Tarif. Einziger Unterschied: Daten-Roaming in den Zonen 3 und 4 ist nur über ein Tages-Daten-Paket für 4,99 Euro pro 50 MB möglich.

O2 Roaming-Gebühren für Prepaid

Wie jeder Netzbetreiber hat O2 auch Prepaid-Karten im Angebot. Damit sind aber nicht die zahlreichen Discounter im O2-Netz wie Aldi Talk gemeint. Sie haben eigene Roaming-Tarife. Apropos eigene Roaming-Tarife: Bei O2 weichen nicht nur die Tarife für Roaming im Prepaid-Verfahren von den Vertragstarifen ab, sondern auch die Länderstruktur.

NameLänder
Weltzone 1 (EU)Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Französisch-Guayana, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Guadeloupe, Irland, Island*, Italien, Jersey und Guernsey*, Kroatien, La Réunion**, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikanstadt, Zypern.
Im Falle des Austritts eines Landes aus der EU, wird das jeweilige Land der Ländergruppe 3 zugeordnet.
Weltzone 2Andorra, Isle of Man, Schweiz
Weltzone 3Tunesien, Monaco,Türkei , USA
Weltzone 4Afghanistan*, Ägypten, Albanien, Algerien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, China*, Costa Rica*, Dominikanische Republik*, Färöer-Inseln*, Georgien*, Hongkong*, Indonesien*, Israel, Jamaika*, Japan*, Jordanien*, Kanada*, Kasachstan*, Katar*, Kenia*, Kosovo*, Kuba*, Kuwait*, Libanon*, Macau*, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Namibia*, Neuseeland*, Pakistan, Philippinen*, Russland, Saudi-Arabien, Serbien*, Seychellen*, Singapur, Sri Lanka*, Südafrika, Südkorea*, Syrien*, Tadschikistan*, Taiwan*, Tansania*, Thailand, Ukraine, Usbekistan*, Venezuela*, Vereinigte Arabische Emirate*, Vietnam.
* = Keine abgehenden Anrufe und Datenverbindungen
** = Keine abgehenden Anrufe, Daten nur in einigen Netzen

Auch hier gilt wieder, den Blick in die nachfolgende Tabelle zu werfen. Wichtig ist: In sehr vielen Ländern ist keine abgehende Telefonie möglich, oftmals gibt es auch keine mobilen Daten. Das liegt am Prepaid-Verfahren.

 Weltzone 1Weltzone 2Weltzone 3Weltzone 4
Eingehendes Gesprächentfällt0,26 € /Minute0,69 € /Minute1,59 € /Minute
Abgehendes Gespräch (Deutschland)Inlandspreis0,54 € /Minute1,59 € /Minute2,99 € /Minute
SMSInlandspreis0,39 € 0,49 € 0,59 €
Daten Inlandspreis0,23 € / MB12,29 € / MB12,29 € / MB

Alle Kunden, die ihren Vertrag bei O2 nach Juni 2017 abgeschlossen oder den Tarif geändert haben, nutzen diese regulierten Roaming-Tarife automatisch. Für alle anderen Kunden gilt: Achtung! Wer vor der Einführung des regulierten EU-Roamings im Juni 2017 einen anderen Roaming-Tarif, etwa das Weltzonenpack, bei O2 gebucht hatte, der hat dieses möglicherweise bis heute.

Roaming-Optionen bei O2

O2 bietet aber alternative Roaming-Tarife an. Anders als bei anderen Anbietern haben diese Roaming-Tarife aber auch Einfluss auf die EU-Roaming-Gebühren. Der regulierte Tarif gilt dann nicht mehr. Das ist zulässig, weil sich der O2-Kunde aktiv für diese Option entscheidet und den Tarif bucht. Die Angaben von O2 zu den buchbaren Optionen sind jedoch widersprüchlich. Auf der Webseite bewirbt der Anbieter Optionen, die in den Preislisten nicht auftauchen und umgekehrt. Und: Für Prepaid-Kunden gibt es keine Roaming-Optionen.

Roaming Day Pack

Ist diese Roaming-Option gebucht, kosten abgehende Anrufe in der Weltzone 1 19 Cent pro Minute und weitere 75 Cent pro Gespräch an. Das klingt gut, bedenkt man aber, dass die Weltzone 1 der EU entspricht, ist die Option für Kunden mit einer Flatrate in Deutschland nicht sinnvoll.

Bei eingehenden Anrufen fallen für die ersten 60 Gesprächsminuten einmalig 75 Cent an, ab der 61. Minute werden 15 Cent pro Minute abgerechnet. Ausgehende SMS kosten 0,10 € pro SMS. Datennutzung kostet 1,99 Euro für 50 MB pro Kalendertag.

Travel Day Pack

Bei dieser Option, die nur für die aktuellsten Tarife buchbar ist, gelten zum Telefonieren und für abgehende SMS die regulierten Roaming-Konditionen in der EU. Für die Zone 2 hat O2 aber zusätzlich ein Datenpaket für 1,99 Euro pro Tag eingeführt, das 50 MB Datenvolumen für mobiles Internet bietet.

EU Day Pack

Die EU-Roaming-Option EU Day Pack ist nicht in den aktuellen O2 Free Tarifen buchbar. Und auch sonst ist eine Buchung nur eingeschränkt sinnvoll, denn auch dieses Paket gilt nur für die Weltzone 1, überschreibt also den EU-Roaming-Tarif. Es kostet 2,99 Euro pro Kalendertag, bietet 50 MB Daten zur Nutzung des Internet für 1,99 Euro, 25 Gesprächsminuten pro Tag und 25 SMS. Der weitere Verbrauch wird berechnet.

EU Roaming Flat

Abschließend gibt es die EU-Roaming Flat als Option, aber ebenfalls nicht in den aktuellen O2 Free Tarifen. Die Option kostet 4,99 Euro und beinhaltet zusätzlich zur EU immerhin die Schweiz. Sie bietet eine Telefon-Flat innerhalb des besuchten Landes und nach Deutschland. Außerdem bietet dieses Europa-Paket 1 GB Daten pro Monat. Auch hier wird der EU-Roaming-Tarif außer Kraft gesetzt, so dass eine Buchung nur in der Schweiz (sowie Isle of Man und Andorra) sinnvoll ist.

Übrigens gilt bei O2 wie auch bei allen anderen Anbietern: Ankommende Gespräche, abgehende Gespräche und SMS auf Fähren und Kreuzfahrtschiffen unterliegen nicht der EU-Verordnung. Sie sind extrem teuer – egal ob im EU-Ausland oder in Nicht-EU-Ländern. Daten-Roaming ist bei privaten Kunden auf Schiffen vorsorglich gesperrt, hier können keine unerwarteten Roaming-Kosten entstehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen