WhatsApp-Umfrage erstellen – so einfach geht’s

3 Minuten
WhatsApp bietet seinen Nutzern viele praktische Features. Der Funktionsumfang wird dabei kontinuierlich ausgeweitet. Seit Kurzem umfasst dieser auch eine versteckte Umfrage-Funktion. Hier erfährst du, wie du WhatsApp-Umfragen erstellen kannst.
umfrage erstellen whatsapp
WhatsApp-Umfragen erstellenBildquelle: Ink Drop / Shutterstock.com

Wolltest du eine WhatsApp-Umfrage erstellen, musstest du bisher zu externen Hilfsmitteln wie Doodle greifen. Doch dieser Umweg ist nun obsolet. Denn WhatsApp bietet seit Kurzem die Möglichkeit, Umfragen intern in Gruppenchats durchzuführen. Die Vorgehensweise ist dabei alles andere als neu und findet sich in anderen Diensten bereits seit Jahren – doch alles der Reihe nach.

WhatsApp-Umfragen erstellen – der Clou

Vorweg: Eine echte Umfrage-Funktion, die auch als solche konzipiert wurde, sucht man in WhatsApp zurzeit noch vergebens. Zwar arbeitet die Meta-Tochter bereits seit Längerem an einem entsprechenden Feature, doch es dürfte noch eine ganze Weile dauern, bis dieses die Marktreife erreicht.

Dessen offizielle Veröffentlichung dürfte allerdings keine großen Wellen mehr schlagen, denn Nutzer können bereits jetzt problemlos Umfragen in WhatsApp starten. Dazu lässt sich eine andere Funktion zweckentfremden – die der Emoji-Reaktionen.

Umfragen in WhatsApp-Gruppenchats mit nur wenigen Klicks erstellen

Bei den sogenannten Emoji-Reaktionen können Anwender auf die Nachrichten anderer reagieren, indem sie ein Smiley oder ein Emoji darunter packen. Nun stell dir folgendes Szenario vor: Du stellst die Regel auf, dass Gruppenchat-Teilnehmer, die mit einem wütenden Gesicht reagieren, gegen und solche, die ein Lächeln posten, für etwas sind. Schon ist die WhatsApp-Umfrage fertig. Und selbstverständlich sind nicht nur Ja-Nein-Umfragen möglich. Wenn sich deine Freunde beispielsweise nicht auf ein bestimmtes Gericht einigen können, dann kann jeder mit seiner favorisierten Speise reagieren und die demokratischen Entscheidungsprozesse erledigen den Rest. Ansonsten kannst du Emojis selbstverständlich auch willkürlich gewissen Antwortarten zuordnen – die improvisierte WhatsApp-Umfragefunktion setzt dir da keine Grenzen. Fast keine.

Einschränkungen der Umfrage-Funktion

Anders als bei etwa Slack kann jeder Nutzer pro WhatsApp-Kommentar nur eine einzige Reaktion setzen. Wählt man ein zweites Emoji aus, wird das erste gelöscht. Somit kann man sich zwar nachträglich umentscheiden, zwei Optionen auszuwählen, weil man etwa sowohl Pizza als auch Sushi als gute Investitionsmöglichkeit betrachtet, ist dagegen nicht möglich. Und dasselbe gilt auch für anonyme WhatsApp-Umfragen. Da jeder Nutzer sehen kann, welches Emoji jedes einzelne Gruppenmitglied setzte, wären etwa politisch motivierte Umfragen in WhatsApp nicht gerade die beste Idee. Andererseits lassen sich die vergebenen Emojis einzeln anklicken, sodass nicht nur die gesamte Anzahl an Stimmen pro Emoji angezeigt wird, sondern auch die dazugehörigen Personen. Für öffentliche Umfragen ist WhatsApp somit de facto ideal.

Emoji-Reaktionen lassen sich praktisch in jedem beliebigen Dienst als Umfrage-Feature zweckentfremden. Solltest du also eine der zahlreichen WhatsApp-Alternativen bevorzugen, kannst du dies getrost machen. Einen entsprechenden Funktionsumfang bietet etwa der Signal-Messenger.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein