E-Bike & E-Scooter im Winter: Falsche Lagerung kann Akku beschädigen

3 Minuten
E-Bikes und E-Scooter werden in der Regel länger genutzt als etwa Smartphones. Folglich sollten sie möglichst lange ohne große Kapazitätsverluste auskommen. Doch genau diese werden oftmals dadurch herbeigeführt, dass Elektrofahrräder und Elektroscooter in den Wintermonaten falsch gelagert werden.
E-Scooter und E-Bike Akku-Pflege
E-Scooter- und E-Bike-Lagerung im WinterBildquelle: 99mimimi / Pixabay

E-Bike und E-Scooter gehören seit einigen Jahren zum Alltag. Doch woran nur wenige Nutzer denken: Obwohl sie eine ähnliche Funktion erfüllen wie normale Fahrräder und Scooter, sind es technische Geräte mit elektronischen Teilen. Darum können sie nicht wie mechanische Fortbewegungsmittel behandelt werden – insbesondere in der Winterzeit. Das liegt hauptsächlich an den verbauten Lithium-Ionen-Akkus, die Kälte alles andere als gut vertragen. Wir verraten, wie du dein E-Bike oder deinen E-Scooter richtig aufbewahrst.

Winterschlaf für E-Bikes und E-Scooter – so machst du es richtig

Dass Elektrofahrräder und Elektroscooter im Winter nicht gerade die besten Fortbewegungsmittel darstellen, ist kein allzu großes Geheimnis. Doch was macht man mit einem Fahrrad, wenn Schnee die Straßen bedeckt und keine Jacke der Welt den beißenden Wind fernzuhalten vermag? Oftmals verstaut man diese irgendwo in der Wohnung, im Keller oder gar in einer Garage und lässt sie dort überwintern. Doch genau so sollte man nicht vorgehen, wenn das fragliche Fortbewegungsmittel über einen elektrischen Antrieb verfügt. Und dafür gibt es mehrere Gründe.

Warum sollte man Akkus mit Bedacht lagern?

Die Akkulaufzeit von Lithium-Ionen-Akkumulatoren nimmt im Laufe der Zeit beständig ab. Dieser Umstand lässt sich nicht ändern. Allerdings können Anwender die Produktlebensdauer steigern, wenn sie einige Regeln beachten. Beispielsweise empfiehlt es sich, einen Akku nicht vollständig zu laden. Stattdessen solltest du den Ladevorgang bei etwa 85 bis 95 Prozent unterbrechen. Ferner sollte man das Gerät, sei es ein E-Bike oder ein Handy, nicht zwischendurch für ein paar Minuten an die Steckdose anschließen. Noch gefährlicher ist die sogenannte Tiefentladung. Davon spricht man, wenn die Kapazität des Energiespeichers vollständig erschöpft ist und die Spannung unter die Entladeschlussspannung sinkt. Das kann den Akku dauerhaft beschädigen oder sogar einen Kurzschluss verursachen.

So lagerst du dein E-Bike und E-Scooter richtig

Zunächst zum Ort: Lithium-Ionen-Akku sollten bestenfalls an einem kühlen, trockenen Ort überwintern. Kühl bedeutet allerdings keinesfalls, dass die Umgebungstemperatur von im Winter oftmals unter 0 °C geeignet ist. Ideal wäre eine Temperatur von etwa 10 °C. Eine Garage stellt somit eine gute Option dar, allerdings nur dann, wenn die Luftfeuchtigkeit gering ist.

Ein weiterer, wichtiger Faktor ist der Ladestand des Akkus. Ist er zu gering oder gar bei 0 Prozent, droht die bereits erwähnte Tiefentladung. Normalerweise wird diese heutzutage dadurch verhindert, dass die verbaute Elektronik das jeweilige Gerät ausschaltet, obwohl noch Restkapazität verfügbar ist. Doch auch diese kann zuneige gehen, wenn man das E-Bike monatelang im Keller verstaut. Unterm Strich: Bevor du dein Elektrofahrrad oder deinen E-Scooter verstaust, empfiehlt es sich, das zweirädrige Fortbewegungsmittel aufzuladen. Bei 100 Prozent sollte sich der Akkustand zu diesem Zeitpunkt allerdings ebenfalls nicht befinden. Die beste Variante stellen ungefähr 50 Prozent. Darüber hinaus sollte man das Gerät in gewissen Abständen immer wieder aufladen, da der Akku auch ohne einen angeschlossenen Energieverbraucher kontinuierlich an Ladung verliert.

Optimale „Winterschlaf“-Maßnahmen im Überblick:

  • bei geringer Luftfeuchtigkeit lagern
  • Raumtemperatur sollte ungefähr 10 °C betragen
  • Akkustand bei etwa 50 Prozent halten
  • regelmäßig nachladen (nicht zu oft)
  • Akku kann zur Lagerung aus dem Gerät entfernt werden

Bildquellen

  • Smartphone im Winter – Das Nokia 7.1 nach dem Kälteschock: Michael Büttner
  • Der Akku ist im Smartphone heut meist fest verbaut: Blasius Kawalkowski
  • E-Scooter- und E-Bike-Lagerung im Winter: 99mimimi / Pixabay
Irrer Plan: So will Berlin autofrei werden
Irrer Plan: So will Berlin autofrei werden
Städte wie Amsterdam, Kopenhagen oder Venedig machen es vor. Dieses Jahr soll auch das Pariser Zentrum autofrei werden. Das stößt nicht bei allen Einwohnern auf Gegenliebe. Dennoch soll und will Berlin folgen. Das ist der Plan.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein