Stromanbieter als Betrüger? Dieser Trick kostet dich hunderte Euro

3 Minuten
Stromanbieter sind in den vergangenen Wochen nur selten positiv in Erscheinung getreten. Vertragsbeendigungen hier, stark erhöhte Preise da. Doch offenbar gibt es auch Stromanbieter, die sich als Betrüger entlarven könnten. Dich kostet das hunderte Euro.
Stromzähler
StromzählerBildquelle: Alex Yeung / Schutterstock

Wie der WDR recherchiert hat, haben einige Stromanbieter offenbar gezielt darauf gesetzt, dass du als Kunde nicht bemerkst, wenn eine Rückzahlung ausbleibt. So seien bei einigen Kunden, die länger als ein Jahr bei einem Anbieter Kunde waren, mehrere hundert Euro aufgelaufen. Denn nach der Endabrechnung hat der Anbieter scheinbar die Differenz zu den zu viel bezahlten Abschlägen nicht ausgezahlt. Auch nicht gezahlte Bonus-Beträge seien Bestandteil des Vorgangs.

Um welche Strom-Anbieter es dabei geht, verrät der WDR nicht. Das liegt wohl auch daran, dass die Staatsanwaltschaft mittlerweile ermittelt. Zudem haben die Anbieter auf eine Anfrage des WDR nicht geantwortet. Schließlich gilt juristisch die Unschuldsvermutung. Doch wenn der Bericht den Tatsachen entspricht, waren es gleich mehrere Strom-Discounter, die das Geld ihrer Kunden einbehalten haben. Alle Anbieter haben den gleichen Abrechnungs-Dienstleister genutzt. Und dieser habe laut WDR-Bericht die Anweisung gehabt, das Geld nur auf Nachfrage auszuzahlen.

Vorwurf: Mitarbeiter durften nicht auf Guthaben hinweisen

Mehrere ehemalige Mitarbeiter des Dienstleisters hätten das Vorgehen bestätigt. Dem WDR liegen zudem nach eigenen Angaben mehrere tausend Dokumente vor, die entsprechend ausstehende Zahlungen belegen. Den Mitarbeitern zufolge hätte ihnen eine Abmahnung oder gar die Kündigung gedroht, hätten sie Kunden von sich aus auf bestehendes Guthaben hingewiesen. Der namentlich ebenfalls nicht genannte Dienstleister bestreitet das auf WDR-Anfrage.

Strom-Discounter kalkulieren ihre Preise oft knallhart und setzen darauf, dass der Kunde mehr als ein Jahr an Bord bleibt. Oft zahlen die Anbieter Bonus-Zahlungen nach einem Jahr unter einem Vorwand nicht aus. Oder sie entlassen die Kunde nicht aus dem Vertrag. Denn Geld verdient ein solcher Anbieter, der ausschließlich Strom an der Börse einkauft und weitervermarktet, frühestens ab dem zweiten Jahr des Vertrages. Beauftragst du deinen nächsten Stromanbieterwechsel zu früh, kostet ihn das bares Geld. Nicht ausbezahlte Abschläge oder Boni, die Kunden nur auf ausdrückliche Nachfrage überwiesen werden, scheinen da ein nettes illegales Zubrot. Es zeigt aber, wie wichtig es für dich ist, deine Abrechnung zu prüfen und übertriebene Abschlagszahlungen nicht hinzunehmen.

Das sieht auch Daniel Engelbarts, Verbraucherexperte und Mitgründer des Wechselservice-Anbieters remind.me so. „Leider sind viele Verbraucher in diese Billigstromfalle geraten. Das wäre nicht passiert, wenn sie bei einem Vergleich ihres Strom- oder Gasanbieters nicht gleich den erstbesten, weil billigsten Anbieter ausgewählt hätten. Auf bekannten Vergleichsportalen werden aber leider auch diese Anbieter beworben.“ Hier sieht er auch die Differenzierung zwischen einem reinen Vergleichsportal und einem Wechselservice, wie sein Unternehmen es anbietet. „Wir von remind.me verzichten komplett auf diese ‚schwarzen Schafe‘ und wechseln unsere Kunden nur zu seriösen Energieversorgern, die unter anderem Boni auszahlen und nicht kurz vor der Insolvenz stehen.“

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. H.G.

    Vielleicht wäre es auch interessant zu prüfen, inwieweit die Stromzähler den Haushalten korrekte Daten liefern und ob nicht auch hier Fehler festzustellen sind!

    Antwort
  2. Frei

    Mit sogenannten Tarif-Hopper die nur den Neukundenrabatt abkassieren wollen, machen die Anbieter Verluste.
    Mit Nordstream2 und günstigeren Energie wäre auch mit Gas erzeugter Strom günstiger, und solche Probleme würden nicht entstehen!

    Antwort
  3. mistkaeferchen

    Ein ganz schlimmer Verein ist der Strom und Handy Tariefanbieter (PRIMA STROM) das sind ganz linke bazillen.Dort ist es sehr schlecht wenn man sich keinen Anwald leisten kann.Ich kann jedem sagen keinen Vertrag mit (Prima Strom) abzuschließen.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL