Smart Home wird einfacher: Amazon, Apple und Google tun sich zusammen

2 Minuten
Beinahe alles im Haushalt lässt sich mittlerweile mit smarten Geräten steuern. Das größte Problem von Smart Home Geräten ist jedoch ein fehlender universaler Standard. Manche Systeme sind miteinander kompatibel, andere nicht und am Ende hat man zahllose Bridges und Hubs neben seinem Router hängen. Mit "Connected Home over IP" wollen Apple, Amazon, Google und Co einen einheitlichen Standard für Smart Home Geräte schaffen.
Bildquelle: Unsplash

In einer neuen Arbeitsgruppe wollen Apple, Amazon, Google und andere Tech-Firmen an einem gemeinsamen Standard arbeiten. Diesen verwaltet die Zigbee Alliance. Er wird den Herstellern kostenlos zur Verfügung stehen.

Zahlreiche Unternehmen zum Start dabei

Neben Apple, Amazon und Google sind auch Ikea, Signify (Philips Hue), Samsung und andere große Hersteller mit an Bord, wie eine neu erstellte Website verrät. Ziel des Projekts ist es, den Bau von Smart Home Geräten zu erleichtern, welche mit Alexa, Siri, Googles Assistant und anderen Systemen kompatibel sind. Alle Gerätehersteller, Lieferanten und Entwickler sind dazu aufgerufen, sich an der Entwicklung zu beteiligen und den Standard in ihren Produkten einzusetzen. Außerdem wird der neue Standard lizenzfrei und kostenlos für alle zur Verfügung stehen.

Diese Hersteller sind bereits an Bord

Apples HomeKit wird Open Source

Zusätzlich hat Apple angekündigt seine HomeKit-Technik als Open Source Projekt zur Verfügung zu stellen. Das sogenannte HomeKit Accessory Development Kit (ADK) dient zur Entwicklung von Smart Home Geräten, welche sich in Apples „Home“-App integrieren lassen. Bestehende HomeKit-Geräte sollen weiterhin wie gewohnt unterstützt werden.

Keine einheitliche Oberfläche geplant

Geräte mit dem neuen Standard sollen mit allen Systemen funktionieren. Der Nutzer kann sie in sein bestehendes System integrieren und sie mit Alexa, Siri und dem Google Assistant steuern. Eine standardisierte Bedienoberfläche ist hingegen nicht geplant.

Für eine schnelle Entwicklung setzt das „Connected Home over IP“ Konsortium auf bestehende Technologien wie Apples HomeKit, Amazons Alexa, Google Weave/Thread und Zigbee. Der neue Standard soll die bestehenden Systeme und Protokolle ergänzen und so bestehende Technik unverändert unterstützen. Mit ersten Geräten ist laut Konsortium gegen Ende 2020 zu rechnen.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • connectedhomeip: connectedhomeip.com
  • smart-home-stockfoto: Unsplash
iPhone 12 Serie in Apple Store
Apple: Das iPhone bereitet nicht erwartete Probleme
Apple hat neue Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres präsentiert. Grundsätzlich gilt: Mehr Umsatz machte Apple in einem dritten Quartal noch nie. Und doch sorgt vor allem das iPhone für Schwierigkeiten. An anderer Stelle lief es dafür umso besser.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL