RTL & Co.: So teuer wird das Fernsehen über die Antenne bei freenet TV

3 Minuten
Nicht nur der Rundfunkbeitrag soll steigen, sondern der Preis für den Empfang von RTL, Sat.1 und Co. über einen beliebten Empfangsweg: Die klassische Antenne. Freenet TV plant eine Preiserhöhung. Wir sagen dir, wie teuer es wird.
Ein-/Aus-Knopf auf einer Fernbedienung
Bildquelle: Pixabay

Wie die Kollegen von Infosat zuerst berichtet haben, ist für Mai eine Preiserhöhung für das Antennenfernsehen DVB-T2 geplant. Inzwischen stehen auch die neuen Preise fest, die du künftig für das Fernsehen per Antenne zahlen musst.

Über Antenne strahlen sowohl die öffentlich-rechtlichen Sender wie ARD und ZDF, aber auch die privaten Sender wie RTL, Sat.1, RTL2 und ProSieben ihre TV-Signale ausschließlich in HD ab. ARD, ZDF und die Dritten Programme sind unverschlüsselt zu empfangen und werden mit dem Rundfunkbeitrag finanziert. Die privaten Programme sind jedoch verschlüsselt und über freenet TV buchbar. Sie kosten derzeit noch 5,75 Euro im Monat oder 69 Euro jährlich.

Die neuen Preise liegen bei 6,99 Euro monatlich oder alternativ 85 Euro jährlich. Das ist bemerkenswert. Denn damit ist das jährliche Angebot auf den Monat heruntergebrochen mit 7,08 Euro monatlich sogar teurer, als wenn du nur monatlich bezahlst. Die jährliche Bezahlung erfolgt über eine Guthabenkarte aus dem Handel, die monatliche Buchung über eine Registrierung und Lastschrift.

Ein Sprecher der hinter freenet TV stehenden Media Broadcast begründet den preislichen Unterschied so: „Registrierte Kunden genießen bei freenet TV zahlreiche Vorteile, zum Beispiel die Möglichkeit im Kundenkonto Optionen zu buchen, mit denen das Fernseherlebnis noch abwechslungsreicher wird. Darüber hinaus gibt einen umfangreichen Self-Service Bereich und für die erstmalige Registrierung in vielen Fällen auch ein Willkommensgeschenk in Form von Gratismonaten. Kunden, die dies nicht möchten, können weiterhin eine Guthabenkarte zu einem vergleichbaren Preis erwerben.“

So begründet freenet TV die Preissteigerung

Wie aus einer Präsentation im Rahmen des Geschäftsberichtes der freenet AG hervorgeht, stagnieren die Kundenzahlen seit mehr als einem Jahr und waren zuletzt sogar leicht rückläufig. Etwas mehr als eine Million Kunden haben demnach freenet TV gebucht.

Bei freenet argumentiert man, dass es sich bei der Preisanpassung um die erste Preisanpassung nach drei Jahren handeln würde. freenet TV erachte sie durch gestiegene Kosten für Programminhalte, Technik, Standorte, Strom und Personal für notwendig. Einen Teil der Mehrkosten reiche man deshalb an die Kunden weiter.

In einer Stellungnahme heißt es: „freenet TV ist vor 3 Jahren gestartet. Das Angebot ist seitdem ständig ausgebaut worden und bietet aktuell bereits bis zu 69 Programmangebote, darunter die meistgesehenen privaten TV-Sender in echtem Full HD (1080p), dazu VoD Angebote, Apps sowie einen komfortablen EPG.“ freenet TV biete auch nach der „moderaten Anpassung ein äußerst attraktives Preis-Leistungsverhältnis“. Abschließend hieß es: „Wir glauben, dass unsere Kunden die Preisanpassung nachvollziehen können.“

freenet TV und waipu.tv als Bundle geplant

Außerdem arbeite freenet daran, freenet TV als Bundle mit waipu.tv anzubieten. Waipu.tv ist ebenfalls eine Möglichkeit, TV-Signale zu empfangen. Hier kommt das Signal mit deutlich mehr Programmauswahl per Internet. Welche Kunden freenet mit einem Bundle von zwei verschiedenen Empfangswegen adressieren möchte, bleibt abzuwarten.

Deine Technik. Deine Meinung.

13 KOMMENTARE

  1. Ich finde es Reicht schon das wir ARD und ZDF teuer bezahlen müssen und es steigt 2021 wieder und Werbungen laufen trotzdem.

  2. Den Verdacht haben ich schon bei der Einführung gehabt.Als ein ähnliches System bei der Einführung von DVB-T in den Niederlanden im Jahr 2007 an den Start ging,lagen die Kosten bei €6,90 (www.digitenne.nl).
    So ging es jährlich immer weiter und jetzt sind wir schon bei €17 im Monat.Ende Offen.Da graust es mir jetzt schon.

  3. Durch die anstehende Preiserhöhung erreichen die nur das gegenteil!
    Die Kundenzahl wird weiter stagnieren und zwar schneller.
    Bei den Privaten hat man durch die Kostenpflichtige HD ausstrahlung keinerlei vorteile im Programminhalt!

  4. „stagnieren die Kundenzahlen seit mehr als einem Jahr und waren zuletzt sogar leicht rückläufig“ – – –
    Man sollte endlich flächendeckend Versorgen. Dann müsste man auch nicht Grundlos erhöhen. Ich warte seit 3 Jahren auf die Aufschaltung in Flensburg. In der Hotline vertröstet man mit Textbausteinen obwohl jeder weiß das die es nicht freischalten, weil. Es sich nicht „lohnt“
    So gewinnt man keine Kunden.

  5. Für meinen Bedarf komme ich mit den kostenfreien Mediatheken, die sowohl über DVB-S als auch über das Internet angeboten werden aus.

  6. Für dieses private Drecks-TV auch noch Geld zu bezahlen, ist ja wohl der Witz des Jahrzehnts. Demnächst gibt es auch noch ganz Schlaue, die frische Luft zum Sonderpreis anbieten.

  7. Vor allem zahlt man ja doppelt, denn wenn man weiß, dass Werbung bis zu ca. 50% des Preises eines Produkts ausmacht, dann finanziert man mit jedem Einkauf unfreiwillig die Privatsender über deren Werbesendungen mit.

  8. Die Preiserhöhung ist wohl eher darin begründet, dass bei Freenet der Sat-Markt wegfällt. Irgendwie müssen die Verluste ja wieder rein kommen.

  9. das ist immer noch günstig für insbesondere die Kinderkanäle Disney Channel (gibt es sonst nirgends) und Super RTL usw. Abbestellt habe ich wieder sky cinema und amazon prime. Die Blockbuster dort ware alte Hüte.

  10. Habe es auch gehabt und gekündigt, sehe
    Nicht ein für so viel Werbung noch zu zahlen
    Alleine GEZ im Jahr 210€ und dann noch 83,88€
    Für private macht fast 300€ im Jahr wofür eigentlich.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL