Rauchverbot im Auto kommt: Diese heftigen Bußgelder drohen

3 Minuten
Im Auto ist längst nicht alles erlaubt. Zwar darf man nackt fahren, aber keine Zeitung lesen. Und wer hätte es gewusst: Bier trinken am Steuer ist erlaubt – wenn man die Promille-Grenzen nicht überschreitet. Auch die Zigarette ist legitim. Noch. Denn das Rauchverbot kommt.
Rauchverbot im Auto kommt: Diese Bußgelder drohen
Rauchverbot im Auto kommt: Diese Bußgelder drohenBildquelle: Charlie Gallant / Unsplash

Rauchen ist nicht nur ungesund, sondern wird auch immer teurer. Wohl auch deshalb rauchen in Deutschland immer weniger Menschen. Dennoch gibt es Millionen Raucher, die auch im Auto qualmen. Das senkt mit der Zeit zwar den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs, ist aber nicht verboten. Noch nicht. Denn das Rauchverbot im Auto soll jetzt kommen und teils heftige Bußgelder mit sich bringen.

Rauchverbot im Auto: extrem hohe Strafen

Bereits 2019 wollte die nordrhein-westfälische Landesregierung ein Gesetz durchboxen, das Rauchen im Auto verbietet. Das Verbot scheiterte. Nun folgt der zweite Anlauf im Bundesrat. Mit Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein fordern gleich mehrere Länder eine Änderung des Bundesnichtraucherschutzgesetzes. Wie etwa in Italien, Österreich oder Frankreich, wo das Rauchen im Auto bei Anwesenheit von Minderjährigen oder Schwangeren verboten ist, soll es auch in Deutschland untersagt werden, im Auto zu rauchen. Und die Strafen dafür sollen empfindlich sein.

Mit dem Rauchen aufhören: Mit diesen Apps wirst du zum Nichtraucher

Auch in Deutschland soll das Rauchen in Fahrzeugen im Beisein von Minderjährigen und Schwangeren untersagt sein. Wer dagegen verstößt, soll mit einem Bußgeld zwischen 500 und 3.000 Euro rechnen. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Fenster oder das Schiebedach geöffnet sind. Einzig im Cabrio mit offenem Verdeck lässt sich das Rauchverbot umgehen.

Die Gründe für das Rauchverbot in Fahrzeugen

Während man also künftig immer noch nackt fahren darf – zumindest so lange andere es nicht sehen können, erst dann würde man ein öffentliches Ärgernis erregen – und auch das Bier am Steuer legal bleibt, soll die Zigarette verschwinden. Doch wer allein im Auto sitzt, darf zur Beruhigung immer noch zum Glimmstängel greifen. Zur Begründung, warum man ein Rauchverbot im Fahrzeug einführen will, verweist der Bundesrat auf die massiven Folgen des Passivrauchens. Im Gesetzesentwurf heißt es: Weltweit würden jährlich 166.000 Kinder an den Folgen des Passivrauchens sterben, schreibt etwa Auto, Motor und Sport. Gerade in Fahrzeugkabinen seien Minderjährige und ungeborene Kinder den Gefahren einer gesundheitlichen Schädigung besonders ausgesetzt: Nirgends sei die Passivrauchkonzentration so hoch wie im Auto.

Neue Regel: Wer auf der Autobahn diesen Fehler macht, muss seinen Führerschein abgeben

Das Deutsche Krebsforschungszentrums schätzt, dass derzeit rund eine Million Minderjähriger in Deutschland Tabakrauch im Auto ausgesetzt seien. Messungen zufolge sei die Schadstoffkonzentration in einem verrauchten Auto fünfmal so hoch wie in einer durchschnittlich verrauchten Kneipe.

Deine Technik. Deine Meinung.

14 KOMMENTARE

  1. Ben 911

    Völlig unhaltbare Aussage das durch Rauchen im Auto 160000 Kinder bei uns sterben. Wer kommt auf solche Abstrußen Zahlen?

    Scheinbar wissen diese Leute nicht was sie noch alles verbieten sollen, wird ja immer Haarsträubender.

    Die sollen die Leute verwarnen, aber nicht ständig in das Leben der Menschen so eingreifen.

    Antwort
  2. Frei

    Die strak Nikotin- Süchtigen könnten auch den Kopf durch Schiebedach raushalten? lol

    Antwort
  3. Frei

    Link zu Nacktfahren, mit Bildern:
    https://www.focus.de/auto/experten/winter/nackt-mit-helm-auf-dem-roller-rechts-check-fuer-den-sommer-verkehr_id_10874618.html

    Antwort
  4. M.Kr

    So ein Schwachsinn, mag ja sein das viele an krebs sterben aber alleine nur das rauchen im Auto ist nicht dafür verantwortlich, wie währe es denn mal vielleicht auch solche Bilder auf autos zu drucken bzw auf die Reifen wie msn sie auch beim Tabak hat? Auch der Reifenabrieb ist krebserregend und setzt mikroplastik frei welches nicht nur im Meer landet sondern auchbin unserem Trinkwasser

    Antwort
  5. Robert

    Ein weiterer Eingriff in die Selbstbestimmung.Der Bürger wird schrittweise immer mehr entmündigt und enteignet.

    Antwort
    • Frei

      Man darf dabei nicht vergessen, dass die viele rauchende Selbstverstümmeler, zu Nikotinsucht- Krüppel u.a. mit Lungenkrebs werden,
      und ALLEN zu Last fallen!
      Also geht es auch Alle an!

      Antwort
      • Joshua Chemnitz

        Immer die gleiche Leier. Dann also auch Skifahrer, Bergsteiger, Fahrradfahrer, Biker, Hobbygärtner … Ja das Leben ist voller Risiken. Und immer würde im Falle eines Falles jemand den anderen „zur Last fallen“.
        Und an den Stellen, an denen wirklich etwas getan werden müsste, wie in Krankenhäusern, versagt die Politik. Und solche Egoisten wie Sie.

        Antwort
        • Frei

          Ein Lungenkrebs- Selbstverstümmeler durch Nikotinsucht, ist vielfach teurer als gebrochenes Bein bei Skifahren…

          Antwort
      • Peter

        Nach dem Helmholtz-Institut verkürzt sich die Lebenserwartung von Rauchern um ca.7 Jahre. Macht bei der momentanen Durchschnittsrente von 1139 Euro, 95567 Euro Ersparnisse für die Allgemeinheit. Lungenkrebs kostet ca. 20000 Euro. Bleiben noch immer 75567 Euro Ersparniss. Ist etwas zynisch aber lasst die Leute rauchen dann sparen wir Geld

        Antwort
        • Frei

          Interessant, falls Lungenkrebs mit allen Nebenwirkungen und ggf. Arbeitsunfähigkeit wirklich so „günstig“ sein sollte.
          Werde Rescherschieren.

          Antwort
  6. Ulrich

    Totaler Schwachsinn,
    würde ma lieber das telefonieren mit dem Handy ( sofern keine Freisprecheinrichtung vorhanden ist) verbieten, wäre das viel besser!

    Antwort
    • Yannik

      Telefonieren ohne Freisprechanlage ist bereits verboten

      Antwort
  7. Thomas

    Wie wär’s,wenn die Raucher unter euch einfach mal Nachdenken, dass die anderen Personen (Frau, Kinder) im Auto – die ja vllt. Nichtraucher sind – es nicht möchten, das ihr denen die Birne voll qualmt. Aber was ist die Aussage des Rauchers, wenn man ihn darauf anspricht – musst ja net mitfahren. Was für ne verrauchte Aussage.

    Antwort
  8. Karlchen

    Sehe ich auch so. Niemand muss in mein Auto einsteigen. Ich fahre eh lieber allein, schön mit hifi 110 DB um die Ohren Kippe an Bier am Hals, linke Spur, Blinker links und mit 150 durch die Baustelle. Ausserdem fahre ich gern nackt und ohne Lappen

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL