Preisschock durch Gasumlage: Diese Kosten kommen jetzt auf dich zu

3 Minuten
Voraussichtlich ab dem 1. Oktober werden alle Gas-Kunden in Deutschland mit einer Gasumlage zur Kasse gebeten. Diese Umlage soll die Rettung des Gas-Großhändlers Uniper durch den Staat finanzieren. Doch wie teuer wird die Umlage? Es gibt erste Berechnungen.
Eine Gasflamme
Eine GasflammeBildquelle: Magnascan / Pixabay

Noch stehen die Details der Gasumlage nicht fest. Klar ist: Sie wird alle Gaskunden treffen, ganz gleich bei welchem Anbieter sie sind. Damit sind etwa die Hälfte der deutschen Haushalte betroffen. Die Umlage soll pro verbrauchter Kilowattstunde (KWh) auf den Verbrauch angerechnet werden. Die Höhe der Umlage ist derzeit aber noch nicht festgelegt. Man spricht von 2 bis 5 Cent pro KWh. Was wenig klingt, kann aufs Jahr gerechnet für manchen Haushalt ein kleines Vermögen sein. Der Gas– und Stromwechselservice remind.me hat gerechnet.

Ohnehin ist der Gaspreis in den vergangenen Monaten stark gestiegen – auch schon vor dem Angriff Russlands auf die Ukraine. Dass nun die Gasversorgung Deutschlands und Europas durch Sanktionen und/oder politisches Kalkül in Mitleidenschaft gezogen wird, hat zu einer regelrechten Preisexplosion im Großhandel, aber auch bei Endkunden geführt. Im Schnitt kostet die Kilowattstunde mittlerweile 16 Cent. Im vergangenen Jahr waren es noch 7,06 Cent, wie remind.me berichtet. Die Kölner Rheinenergie hat gerade erst eine Erhöhung auf 18,3 Cent pro kWh angekündigt – 10,43 Cent mehr als bisher. Die neue Gasumlage ist hier noch nicht einmal berücksichtigt.

1.000 Euro Gasumlage pro Jahr möglich

Davon ausgehend, dass eine vierköpfige Musterfamilie 20.000 KWh im Jahr verbraucht, geht remind.me davon aus, dass alleine für die drei Monate Oktober, November und Dezember Mehrkosten von 250 Euro entstehen. Das setzt eine Gasumlage von 5 Cent pro KWh voraus. Im gesamten Jahr 2023 wären es weitere 1.000 Euro – nur für die Gasumlage. Bei einem Gaspreis von 16 Cent pro Kilowattstunde und 5 Cent Umlage bedeutet das für 2023 für diese Familie Gaskosten von 4.200 Euro. Die Grundkosten des Anbieters kommen jeweils noch dazu.

Selbst wenn die Gasumlage nur 2 Cent pro Kilowattstunde beträgt, würde die Familie immer noch 3.600 Euro zahlen müssen, um zu heizen und zu kochen. Allein die geplante Umlage würde in diesem Fall 400 Euro im Jahr extra ausmachen.

Auch ein Single-Haushalt dürfte die Mehrbelastung spüren. Bei angenommen 5.000 kWh im Jahr dürfte sich dieser bei einem Gaspreis von 16 Cent und einer Umlage von 5 Cent auf Kosten von 1.050 Euro für 2023 einstellen. Selbst bei einer Umlage von 2 Cent wären es immer noch 900 Euro Gesamtkosten – jenseits der Grundgebühr.

Das Vergleichsportal Verivox hat vor kurzem eine Umfrage veröffentlicht, wie hoch die Nachzahlungen für den Gasvertrag schon jetzt bei den Kunden sind. Ein Drittel der Kunden hatte schon im Sommer mehr als 300 Euro Nachzahlungen zu verbuchen.

Verträge regelmäßig prüfen (lassen)

Auch, wenn an Preissteigerungen für Gaskunden sowie an der Gasumlage wohl kein Weg vorbei führt: Jeder sollte sich regelmäßig mit seinem Gas- (und Strom-)vertrag auseinander setzen und die Konditionen prüfen. Solltest du das nicht selbst machen wollen, gibt es Wechselservice-Anbieter wie unseren Partner remind.me. Hier kümmert sich ein Team von Experten um deine Verträge – komplett kostenlos. Durch Kooperationen mit verschiedenen Anbietern haben diese Wechselservice-Dienste je nach Situation nach eigenen Angaben sogar Tarife im Angebot, die du bei den bekannten Preisvergleichen nicht findest.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Paul

    Da kann man wohl nur sagen: Geliefert wie gewählt. ❎

    Antwort
  2. Frei

    Und noch ist kein Winter.
    Wenn Russischer Gas z.B. durch Sanktionen oder Sabotage ganz ausbleibt, dann steigen die Preise noch mal deutlich!
    Und betet an die Klima- Erwärmung, dass kein kalter Winter kommt, weil dann die Gas- / Strom- Preise noch mal zusätzlich deutlich steigen.
    Dazu ist Frieren und Milliardenteure Strom- Ausfälle (BlackOuts) sehr wahrscheinlich!
    Jede Stunde Strom- Blackout kostet 600 Millionen Euro!
    https://www.welt.de/wirtschaft/article121265359/Jede-Stunde-Blackout-kostet-600-Millionen-Euro.html
    Mit Gas in Gas- Strom- Kraftwerken, die man besonders schnell hochfahren kann, wird Strom erzeugt, um den grünen Flatter- Strom zu stabilisieren.
    Heute hatten wir bereits einen großflächigen Blackout in Köln.

    Und das alles nur, weil die deutschen Volksverräter- Politiker die durch USA befohlene Sanktionen befolgen, zum großen Schaden für die Bürger und Wähler!
    Ohne den Sanktionen wäre der ganzer ÜBEL weg. Stoppt die schwachsinnigen Sanktionen, die am meisten den Deutschen und Europäer schaden.
    Russland verkauft ihre Energie woanders, und verdienen deutlich mehr als vor den großen Sanktionen Steigerung.
    Mehr als 60 % der Erde interessieren die Sanktionen nicht. Nur die hörige Vasallen- Staaten der USA, wie Deutschland.
    Und selbst wenn Russland theoretisch kein Energie verkaufen könnte, verbleiben noch andere sehr lukrative Optionen, die nicht stoppbar sind.

    Antwort
  3. Fuchs

    Und, will noch jemand die „Grünne“ wellen ?????

    Antwort
    • Frei

      Grüne haben ihren grünen ideal verraten! Besonders die Baerbock!
      Denn Befürwortung von Waffen Lieferung, und Lieferung von Waffen, vergiftet massiv die Umwelt. Militärfahrzeuge und Waffen haben keine Euro6 Abgasnorm. Da zählt nur die Effizienz! Umwelt ist dabei Scheissegal. Z.B. Raketentreibstoffe wie Hydrazin sind extrem starke Umweltgifte…
      Auch wenn manche Chemie-Fabrik Oder Chemie-Transportzug getroffen wird, wird die Umwelt extrem vergiftet!

      Antwort
      • Frei

        Bearbock & Co. vergiften die Umwelt durch Befürwortung von Waffenlieferungen u. A. mit Hydrazin:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrazin

        Antwort
  4. Schwarzi

    Hier habt ihr eure Rechnungen für eure grünwählerei nun jammern alle wer das bezahlen soll die grünen spd und fdp weg unter cdug ing es den deutschen besser und unser Kanzler hat nix besseres zu tun um sich für die rechte des frauenfussballs einzusetzen Deutschland ist am Ende

    Antwort
  5. Schwarzi

    AUSWANDERN

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein