LGs neuer Einsteiger bietet Triple-Kamera für unter 200 Euro

4 Minuten
Gut zwei Wochen vor der IFA 2019 in Berlin hat LG zwei neue Einsteiger-Smartphones vorgestellt. Die neuen Handys aus der K-Serie sollen vor allem Sparfüchse anlocken. Dabei setzt LG mit einer Triple-Kamera für unter 200 Euro beim K50S ein Zeichen in Richtung Konkurrenz. Doch es gibt noch mehr Überraschungen.
LG K40S und K50S jeweils mit Vorder- und Rückseite vor weißem Grund
LG K40S und K50SBildquelle:

Kurz vor der IFA 2019 stellt LG zwei neue Smartphones vor. Doch es ist nicht das von vielen erwartete LG K30, das vor kurzem schon als X2 in Südkorea vorgestellt wurde, sondern gänzlich neue Geräte: Das K40S und das K50S. Erst im Frühjahr 2019 wurden die Modelle LG K40 und LG K50 zusammen mit dem LG Q60 vorgestellt.

Das Vorgehen LGs ist nun etwas überraschend, hat man doch die anderen K-Modelle wie das K10 (2018) oder das K8 (2018) ebenfalls immer kurz vor dem Mobile World Congress in Barcelona (MWC) gezeigt. Zur IFA 2019 wurden sie eigentlich nicht erwartet.

LG K40S – Daten, Preise und Verfügbarkeit

Das LG K40S bietet Einsteiger-Technik von der Stange. Eine Eigenschaft sollte man sich aber genauer anschauen: Mit dem MIL-STD 810G ist es eines der robustesten nicht-Outdoor-Smartphones am Einsteiger-Markt sein. Der Militärstandard zeugt von Stoßfestigkeit und ist damit ein Indikator, wie bruchsicher das Handy ist.

Außerdem ist im LG K40S eine echte Dual-Kamera mit unterschiedlichen Brennweiten eingebaut. Viele Smartphones in den unteren Preisligen bieten Dual-Kameras mit Tiefensenor an. Der unterstützt jedoch nur den Hauptsensor. Das LG K40S bietet dagegen einen Weitwinkel als Zusatzelement.

Die komplette Hardware des LG K40S gibt es im Detail im Datenblatt des neuen Einsteigers. Die Eckdaten sind hier aufgelistet:

Software Android 9
Prozessor
Display 6,1 Zoll, 720 x 1.560 Pixel
Arbeitsspeicher 2 GB
interner Speicher 32 GB
Hauptkamera 4160x3120 (13,0 Megapixel)
Akku 3.500 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung
Gewicht
Farbe Schwarz, Blau
Einführungspreis
Marktstart November 2019

LG ruft für das LG K40S einen Preis von knapp 160 Euro aus. Damit bewegt man sich satt im Einsteigerbereich. „Die neuen Geräte der K-Serie bieten ein optimiertes Multimedia-Erlebnis und sind mit den besten Smartphones der Preisklasse konkurrenzfähig“, sagte Morris Lee, Senior Vice President bei LG Electronics Mobile Communications Company zum Preis der neuen Smartphones. Ob die selbstbewusste Aussage der Realität standhält, wird das LG K40S noch zeigen müssen. Bis dahin ist aber noch etwas Zeit. Kunden warten noch bis zum November 2019, dann soll es erscheinen. Dann wird es laut LG in den Farben „New Aurora Black und New Maroccan Blue“ erhältlich sein.

LG K50S – Daten, Preise und Verfügbarkeit

Das LG K50S ist das etwas besser ausgestattete Smartphone der neuen Generation und bietet eine Triple- statt eine Dual-Kamera. Die Kamera des LG K40S wird beim K50S kurzerhand um einen Tiefensensor erweitert. LG rührt die Selfie-Kamera dagegen nicht an. Wohl aber die Speicherausstattung. Der spediert LG 1 GB mehr Arbeitsspeicher als beim LG K40S. Die reguläre Speicherausstattung liegt bei 32 GB und damit eher im mageren Bereich. Sie lässt sich jedoch kostengünstig mit einer Micro-SD-Karte erweitern.

Bei den technischen Daten des K50S sind noch zwei Punkte erwähnenswert: Der Akku ist mit 4.000 mAh ordentlich bestückt und sollte bei der Gesamtleistung des Handys wenig Mühe haben, lange durchzuhalten. Dazu besitzt das LG K50S ebenso den MIL-STD 810G gegen Stöße und Bruchschäden.

Die detaillierten technischen Daten des LG K50S sind im Datenblatt aufgeführt. Die Eckpunkte gibt es hier:

Software Android 9
Prozessor
Display 6,5 Zoll, 720 x 1.560 Pixel
Arbeitsspeicher 3 GB
interner Speicher 32 GB
Hauptkamera 4160x3120 (13,0 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung
Gewicht
Farbe Schwarz, Blau
Einführungspreis
Marktstart November 2019

„Mit weiterentwickelten Bildschirmen und vielseitigeren Kameras repräsentieren das K50S und das K40S einen außergewöhnlichen Mehrwert, der das Engagement von LG zeigt, die Bedürfnisse der Verbraucher an erste Stelle zu setzen“, so Morris Lee. Ob der Bildschirm als Highlight herhalten kann, ist bei einer einfachen HD-Auflösung bei 6,5 Zoll fraglich. Der Preis ist hier schon eher ein Verkaufsargument. Er beläuft sich auf 199 Euro und steckt damit in einem hochinteressanten Preisspektrum. Hochinteressant ist er aber nicht nur für Kunden. Unter den Herstellern gibt es in diesen Bereich ein Hauen und Stechen. Unter anderem hat Wiko in diesem Sommer mit dem Wiko View 3 ein ähnliches und günstigeres Smartphone auf den Markt gebracht.

Auf den Marktstart des LG K50S müssen Kunden noch etwas warten. Es kommt wie das K40S im November 2019 auf den Markt. Die Farben „New Aurora Black und New Maroccan Blue“ sind dabei ebenfalls identisch.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Das Problem mit MIL-STD-810G
    Im Gegensatz zu den IP-Schutzklassen, die wir in einem anderen Artikel für Dich zusammengefasst haben, müssen Hersteller von Smartphones die Militärstandards nicht an ihren Produkten testen. Der Standard MIL-STD-810G kann demnach auf Geräte geheftet werden, ohne dass je ein Test an ihnen angewendet oder erfüllt wurde. Wenn Smartphones ohne IP-Schutzklasse mit dem Prädikat des Militärstandards ausgepriesen werden, sollten sich Kunden genau erkundigen, was und unter welchen Bedingungen getestet wurde.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL