CES 2020: So startet die digitale Welt ins Jahr

3 Minuten
Neues Jahr, neues Glück? Viele Start-ups und natürlich auch alle Big Player hoffen auf ein erfolgreiches Jahr 2020. Der erste fixe Termin des neuen Jahres ist die Consumer Electronic Show, kurz: CES. Die Messe findet im bunten Las Vegas in den USA statt, blickt auf eine sich wandelnde Geschichte und will auch 2020 wieder mit neuester Technik begeistern. Wir wagen einen Ausblick.
CES-Logo neben dem berühmten Las-Vegas-Willkommen-Schild
Bildquelle: Pixabay / CTA

Neue Smartphones auf der CES?

Immer wieder gab es in den vergangenen Jahren das Gerücht, Samsung stelle sein neues Galaxy S – in diesem Fall also das Galaxy S11 – zur Abwechslung mal auf der CES vor. Das wird auch in diesem Jahr nicht passieren. Die CES nutzt Samsung eher als reine Ausstellungsmaschinerie und zur Vorstellung von Fernsehern oder weißer Ware. Auch die anderen bekannten Hersteller nutzen die CES meist nicht für neue Smartphones. Dieses Jahr hat OnePlus immerhin etwas in der Art angekündigt. Das OnePlus Concept Phone soll gezeigt werden. Wie die Bezeichnung vermuten lässt, sehen wir in Las Vegas aber wohl kein Handy, das noch Anfang 2020 zu kaufen sein wird.

Apple, Huawei und Co. sind in verschiedenen Formen auf der Messe vertreten – mal mit eigenem Stand und mal mit Rednerbeiträgen auf Keynotes und Vorträgen. Hardware wird hier aber nicht erwartet.

Apple-Werbung in Las Vegas: "What happens on your iPhone, stays on your iPhone."
Apple-Werbung während der CES ’19 in Las Vegas: „What happens on your iPhone, stays on your iPhone.“

Alle News zur CES gibt’s hier in unserem Hub, dort kannst du auch nochmal nachlesen, was 2019 auf der Messe so angesagt war:

PlayStation 5, Xbox Series X?

Microsoft hat seine Xbox Series X bereits gezeigt, Sony die PlayStation 5 für Ende 2020 zumindest angekündigt. Auf der CES könnte es weitere versteckte Blicke auf die Konsolen geben. Vor allem der neue Sony-Controller soll Maßstäbe setzen. Vielleicht sagt Sony hierzu auf der CES schon mehr.

Microsoft Xbox Series X – auf der CEs gibt’s vielleicht den nächsten News-Happen.

Smart Home: So vielfältig, wie die Messe selbst

Das vernetzte Zuhause, Geräte, die via Internet immer verbunden und steuerbar sind. Das ist mittlerweile das Kerngeschäft der CES geworden und so dürfte es uns nicht verwundern, wenn die Messe in Las Vegas zahlreiche Neuvorstellungen aus den Bereichen Kameras, Sensoren, Licht, smarte Backöfen, Rollläden, Staubsaugerroboter und noch viel mehr zu bieten hat.

Mobilität, Verkehr und mehr

Ja, die CES wird auch als Automesse immer wichtiger. Die großen Hersteller sind dort vertreten, zeigen Technologien, Entwicklungen aber auch ganz neue Modelle. Vor allem das vernetzte und im nächsten Schritt auch autonome Fahren spielen auf der CES zuletzt eine große Rolle. Auch 2020 dürfte es hier neue Demos, Vorführungen und Weiterentwicklungen zu bestaunen geben. Nicht nur deshalb sind neben Firmen wie Mercedes und Co. auch Zulieferer und Forschungsunternehmen, wie ZF Friedrichshafen, Schaeffler oder Continental stets auf der CES in Las Vegas vertreten.

Byton M-Byte von vorne
Der Byton M-Byte auf der CES 2019: 2020 könnte der Tesla-Rivale mit BMW-Genen auf den Markt kommen.

Die CES – immer ein Indikator

Auch wenn die Bedeutung der Messe abzunehmen scheint – gerade in den 2000er-Jahren war die CES eine große Nummer mit Microsoft als einem Hauptakteur – ist sie immer noch ein wichtiger Termin. Insbesondere durch die kalendarische Lage im Januar ist die CES ein Indikator für das, was im Laufe des dann noch sehr jungen Jahres folgt. Sie gibt Hinweise darauf, welche Trends die Branche der Unterhaltungselektronik kurzfristig setzt, aber auch, was langfristig in der Pipeline steht.

Bildquellen

  • Apple-Werbung in Las Vegas: Blasius Kawalkowski
  • Microsoft Xbox Series X: Microsoft
  • Byton M-Byte auf der CES: Michael Stupp
  • CES in Las Vegas: Pixabay / CTA
Huawei Logo
Aus für 5G-Ausbau? Huawei arbeitet wohl doch mit China zusammen
Trotz aller anders lautender Beteuerungen: Huawei arbeitet wohl doch mit den chinesischen Sicherheitsbehörden zusammen. Das zumindest berichtet jetzt das Handelsblatt. Der Bundesregierung liegen demnach sogar die entsprechenden Beweise vor.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL