Audi e-tron bei der Polizei Zürich - Ein E-Auto für die Gaunerjagd

2 Minuten
Notfall in Zürich: die Polizei rückt aus. Das aber nicht mit einem klassischen Einsatzwagen, sondern mit einem E-Auto aus Deutschland. Denn die Kantonspolizei Zürich will in Kürze testen, wie sich der Audi e-tron als Streifenwagen gibt. Nun muss der deutsche Autobauer liefern.
Die Kantonspolizei Zürich testet den Audi e-tron
Bildquelle: Kapo Zürich

Der Polizei-Test des Audi e-tron im schweizerischen Kanton Zürich startet im Februar, heißt es in einer Mitteilung der örtlichen Einsatzkräfte. Vorgesehen ist, das vollelektrische und mit Allrad-Technologie angetriebene Patrouillenfahrzeug nicht nur im Stadtbetrieb auf Herz und Nieren zu testen, sondern auch auf Autobahnen.

Audi e-tron als Polizeiauto – Kilometerfresser für besseres Klima

Insgesamt soll das Auto 400.000 Kilometer weit fahren, um anschließend die tatsächlichen Betriebskosten des Elektroautos ermitteln zu können. Darüber hinaus ist vorgesehen, im Anschluss die Einsatztauglichkeit im Polizeialltag und die Lebensdauer der Batterie zu analysieren.

Das Testfahrzeug, ein Audi e-tron 55 Quattro, ist mit einer sehr flachen Sondersignalanlage (Dachbalken), einem Nachfahrmessgerät, einem Funkgerät und mit Signalisierungs-, Absperr-, Rettungs-, Foto und Personenschutzmaterial ausgestattet. Statt Außenspiegeln kommen Kameras zum Einsatz. Somit sei es das erste vollektrische und allradbetriebene Fahrzeug, das die grundlegenden Anforderungen für ein Einsatzfahrzeug der Verkehrspolizei im Kanton Zürich erfüllt.

Schon seit 2004 sind bei der Kantonspolizei Zürich die ersten Hybrid-Fahrzeuge im Einsatz. Im Jahr 2015 wurde das erste vollelektrische Fahrzeug bestellt. Per Ende 2019 hat der Anteil an Fahrzeugen mit alternativem Antrieb rund 13 Prozent betragen. Mit dem Audi e-tron werde nun eine neue Phase eingeläutet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Polizei Berlin testet ebenfalls alternative Antriebe

Auch die Polizei Berlin beschreitet mit alternativen Antriebs-Technologien für ihre Streifenwagen neue Wege. In Zukunft kommen im Streifendienst in der deutschen Hauptstadt auch zwei Toyota Mirai zum Einsatz. Sie sind mit einer Brennstoffzelle für einen Wasserstoff-Antrieb ausgestattet, fahren also emissionsfrei, weil sie nur Wasserdampf ausstoßen.

Quellen:

  • Kapo Zürich

Bildquellen

  • Audi e-tron bei der Kapo Zürich: Kapo Zürich
Telekom zieht den Stecker: Kunden haben nur noch 2 Jahre Zeit
Telekom zieht den Stecker: Kunden haben nur noch 2 Jahre Zeit
Wenn es nicht läuft, stellt man eben den Dienst ein. Das dachte sich wohl auch die Telekom. Bereits am 1. November 2020 wurden bestimmte Tarife eingestellt. Im November 2022 zieht die Telekom, im wahrsten Sinne des Wortes, endgültig den Stecker.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL