Smart Home Kamera kaufen: So hast du dein Zuhause immer im Blick

5 Minuten
Überwachungskameras sind eine gute Möglichkeit, das eigene Grundstück oder Zuhause im Blick zu behalten und Einbrecher abzuschrecken. Dank kabellosen Kameras ist die Installation zudem in wenigen Minuten erledigt. Wir zeigen dir, worauf du beim Kamera-Kauf achten solltest, sowie unsere Favoriten.
Smart Home Kamera kaufen: So hast du dein Zuhause immer im Blick
Smart Home Kameras: Tipps und Tricks für den KaufBildquelle: Timo Brauer / inside digital (Hintergrund: Ihor Saveliev / Unsplash)

Überwachungskameras für Zuhause waren bis vor wenigen Jahren eine komplizierte Angelegenheit. Kabel mussten verlegt und eine zentrale Anlage zum Aufzeichnen der Bilder eingerichtet werden. Mit einer modernen Smart Home Kamera genügt heutzutage das Smartphone. Diese Kameras sind mit einem Akku ausgestattet und via W-LAN mit dem Internet verbunden. So dauert die Installation nur wenige Minuten und kann von Jedermann erledigt werden.

Smart Home Kameras: Wichtige Tipps für die Installation

Zuerst solltest du dir überlegen, wo überall Kameras benötigt werden. Einsatzort und Anzahl der Kameras sind später wichtige Kriterien beim Kauf. Gut sichtbar angebrachte Kameras können bereits eine effektive Abschreckung gegen Diebe darstellen. Ist eine Steckdose in der Nähe, kannst du die Smart Home Kamera per Kabel mit Strom versorgen. Viele Modelle bieten jedoch ohnehin einen integrierten Akku der für rund 6 bis 12 Monate Betrieb ausreicht. Seltener werden auch Solarpaneels für einen durchgehenden Betrieb abseits der Steckdose angeboten.

Sollen die Kameras im Außenbereich angebracht werden, ist ein entsprechendes IP-Rating beim Kauf zu beachten. Außerdem muss die Überwachungskamera so eingestellt sein, dass nur das eigene Grundstück gefilmt wird. Aufnahmen öffentlicher Bereiche wie Straßen und Gehwege auch vor dem eigenen Grundstück sind für Privatpersonen verboten!

Ständig überwacht im eigenen Zuhause?

In Häusern mit mehreren Parteien kommt eine Kamera im Außenbereich oftmals nicht infrage. Hier bleibt oft nur die Möglichkeit die eigene Wohnung zu überwachen. Wer hier Bedenken wegen des Datenschutzes hat, kann versuchen eine Smart Home Kamera so zu positionieren, dass beispielsweise nur der Eingangsbereich gefilmt wird. Auch eine Offline-Lösung ist denkbar, bei der Aufnahmen nur in der eigenen Wohnung gespeichert werden. Kommt beides für dich nicht infrage, kannst du Kameras auch temporär aufstellen. Beispielsweise während einer längeren Abwesenheit im Urlaub.

So findest du die perfekte Smart Home Kamera

Smarte Sicherheitskameras gibt es von unzähligen Herstellern. Die bekanntesten sind Nest (von Google), Ring (von Amazon), Arlo (von Netgear) und Eufy (von Anker). Neben den standortspezifischen Faktoren wie der passenden Halterung oder einem wasserdichten Gehäuse spielen auch die Kosten eine wichtige Rolle. Damit meinen wir nicht die einmaligen Anschaffungskosten für die Überwachungskamera, sondern die monatlich anfallenden Folgekosten.

Folgekosten beachten

Um die volle Funktionalität der gekauften Smart Home Kamera nutzen zu können, ist nämlich bei fast allen Anbietern ein Abo erforderlich. Bei Nest liegen die Kosten hierbei zwischen 5 und 10 Euro pro Monat. Bei Ring kostet eine Kamera 3 Euro und mehrere Kameras 10 Euro im Monat. Andere Hersteller wie Reolink oder Eufy verlangen hingegen keine Monatsgebühr. Auch der für seine Wetterstationen bekannte Anbieter Netatmo hat Kameras mit lokaler Speicherung und ohne Abo-Gebühr im Angebot. Diese Hersteller speichern die Aufnahmen jedoch nicht in der Cloud – sondern lokal. Aus Datenschutz-Gründen hat dies Vorteile, jedoch sind die Aufnahmen so etwas weniger sicher.

Smart Home Kamera für Einsteiger: Unsere Favoriten

Fängst du gerade erst damit an dein Haus oder deine Wohnung Smart auszustatten? Dann ist die Eufy SoloCam E20 das richtige Modell für dich. Die Kamera funktioniert komplett eigenständig und bietet eine Akkulaufzeit von einem halben Jahr. Zum Einrichten benötigst du lediglich eine W-LAN Verbindung und die dazugehörige App. Diese hilft dir mit einer bebilderten Anleitung bei der einfach gehaltenen Installation. Monatliche Folgekosten fallen bei diesem Modell nicht an. Stattdessen bietet die Eufy SoloCam einen integrierten Speicher von 8 Gigabyte. In der App kannst du die Aufnahmen einsehen und dauerhaft speichern.

Die Smart Home Kamera SoloCam E40 von Eufy im Einsatz
Die Smart Home Kamera SoloCam E40 von Eufy im Einsatz

Die Eufy SoloCam E20 ist nach IP65 wetterfest und somit für den Außeneinsatz geeignet. Das etwas teurere Schwestermodell E40 bietet statt Full HD eine 2K-Auflösung. Die komplette SoloCam-Serie haben wir dir in einem separaten Beitrag vorgestellt. Eine SoloCam E20 kostet 99,99 Euro.

SoloCam E20 bestellen

Das Komplettsystem

Möchtest du hingegen gleich mehrere Kameras in deinem Zuhause integrieren, bietet sich ein Starterpaket der EufyCam 2 an. Dieses enthält zwei wetterfeste Kameras sowie eine Basis-Station. Die Kameras bieten eine Full-HD-Auflösung, einen integrierten Nachtmodus und eine Akkulaufzeit von einem Jahr. Im Gegensatz zu der SoloCam-Serie speichert bei diesem System die Basis-Station deine Aufnahmen. So sind diese auch bei Diebstahl der Kamera sicher. Zudem kannst du die Basis-Station für einen schnelleren Zugriff auf deine Aufnahmen per LAN mit dem Router verbinden. Sind zwei Kameras nicht genug, kannst du weitere Kameras nachkaufen. Hierbei kannst du frei aus den verschiedenen eufyCam-Modellen wählen.

eufyCam 2C (links) und eufyCam 2 (rechts) mit einer Basisstation
eufyCam 2C (links) und eufyCam 2 (rechts) mit einer Basis-Station

Die Smart Home Kamera Modelle mit der Endung „Pro“ bieten eine 2K-Auflösung. Die Modelle mit „C“ im Namen sind günstiger, haben aber einen kleinen Akku und müssen nach einem halben Jahr wieder an die Steckdose. Alle EufyCam Modelle mit Basisstation lassen sich zudem in Apples Home-App, Alexa und Google Home einbinden. Das EufyCam 2 Starterset ist für 299,99 Euro erhältlich. Das günstigere C-Modell kostet 239,99 Euro. Zusätzliche Kameras gibt es für 149,99 Euro respektive 99,99 Euro für das C-Modell.

EufyCam 2 Starterset bei Amazon kaufen

Kein WLAN vorhanden?

Möchtest du einen Kleingarten oder ein Urlaubs-Chalet mit einer Smart Home Kamera absichern, ist WLAN nicht immer vorhanden. Doch auch das ist kein Problem. Anbieter wie Arlo oder Reolink haben Kameras mit integrierter 4G-Verbindung im Angebot. Unser Favorit ist hier die Reolink Go – eine wetterfeste Full-HD-Kamera mit Akku und Solarpaneel im Lieferumfang. Mit diesem kann tagsüber der Akku geladen und die Laufzeit verlängert werden. Auch Reolink speichert die Aufnahmen lokal. Hierfür musst du eine microSD-Karte in die Kamera einsetzen. Abogebühren fallen so nicht an – aber natürlich benötigst du eine SIM-Karte mit Datentarif für die Internetverbindung via Mobilfunk.

Die Reolink Go PT überwacht ein Kellerabteil ohne W-LAN Verbindung

Die Reolink Go Kamera ist für rund 200 Euro erhältlich. Für rund 70 Euro mehr Euro gibt es ein identisch ausgestattetes Modell mit Schwenk- und Neigefunktion.

Reolink Go bei Amazon ansehen

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Smart Home Kamera: Eufy SoloCam E40: Timo Brauer / inside digital
  • Smart Home Kamera: eufyCam 2: Timo Brauer / inside digital
  • Smart Home Kamera: Reolink Go PT: Timo Brauer / inside digital
  • Vodafone GigaCube: Vodafone
  • Smart Home Kamera kaufen: So hast du dein Zuhause immer im Blick: Timo Brauer / inside digital (Hintergrund: Ihor Saveliev / Unsplash)
Clubhouse auf iPhone
Clubhouse gehackt? 3,8 Milliarden Telefonummern im Darknet zum Verkauf
Es wäre der wohl größte Leak an Telefonnummern, den es im Darknet bisher illegal zu kaufen gab. 3,8 Milliarden Telefonnummern von Clubhouse-Nutzern und deren Kontakten sollen zum Verkauf stehen – exklusiv für einen Käufer wie der vermeintliche Hacker sein Angebot bewirbt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen