Apple iPhone 11: Für wen sich das Upgrade lohnt und für wen nicht

6 Minuten
Das Apple iPhone 11 ist das neue Einsteigermodell in das Smartphone-Portfolio der US-Amerikaner und kostet 799 Euro. Doch für wen lohnt sich das Upgrade von einem älteren Modell wie dem iPhone XR oder sogar dem iPhone 6s? Wir zeigen dir, welches Modell du mit dem neuen iPhone 11 ersetzen solltest und bei welchem sich das Upgrade nicht lohnt.
Apple iPhone 11 im Wasser
Apple iPhone 11 im WasserBildquelle: Apple

Apples iPhones sind die Smartphones am Markt, die im Schnitt mit am längsten genutzt werden. Das kommt einerseits von der Update-Politik Apples. Andererseits sind iPhones vergleichsweise wertstabil und können auch noch nach Jahren am Gebrauchtmarkt zum ordentlichen Preis verkauft werden.

Diesen Weg gehen auch viele Heavy-User, die jährlich über das Trade-In-System von Apple ihr Smartphone erneuern. Damit spart man sich beispielsweise bis zu 210 Euro beim Kauf eines iPhone 11, wenn man ein iPhone 8 Plus in gutem Zustand in Zahlung gibt.

Apple iPhone XR vs. iPhone 11 – Lohnt sich das Upgrade?

Das Apple iPhone 11 ist der direkte Nachfolger des iPhone XR und bietet nicht nur eine ähnliche Farbenpracht, sondern auch einen günstigeren Einstiegspreis. Das gilt jedoch nur für den UVP zur Zeit der Vorstellung. Apple hat das iPhone XR im Preis gesenkt und ist mit einem Einstiegspreis von 699 Euro mittlerweile das günstigste iPhone im X-Design.

Doch speziell, wenn man ein iPhone XR eintauschen oder noch teuer verkaufen kann, lohnt sich das Upgrade unter Umständen. Mit dem iPhone 11 ist man mit der Dual-Kamera, 4K-Selfie-Videos und 12-Megapixel-Selfies bei der Kamera ein ganzes Stück besser ausgestattet als beim iPhone XR. Kamera-Fans können also ohne Bedenken upgraden. Wem jedoch die Single-Kamera des iPhone XR schon reichte, sollte nicht wechseln. Der schnellere Prozessor, Dolby Atmos und ein besserer Wasserschutz sind die Investition nicht Wert.

Apple iPhone X vs. iPhone 11 – Lohnt sich der Wechsel?

Das Apple iPhone X war das erste Smartphone im X-Design und ist der Großvater des iPhone 11. Nutzer eines iPhone X, die das Handy mit Vertrag kauften, stehen früher oder später vor der Entscheidung, welches neue iPhone es zur Vertragsverlängerung sein soll. Lohnt sich also der Umstieg auf das iPhone 11? Technisch hat sich in den vergangenen zwei Jahren einiges getan, aber beim Umstieg vom iPhone X zum iPhone 11 gibt es nicht nur Fortschritt. Das Kamera-Setup macht keinen Sprung, das Display des iPhone X ist zwar etwas kleiner, löst aber weit höher auf und bei der Ausstattung gibt es ebenfalls keine disruptiven Veränderungen. Ausnahme: Das iPhone 11 besitzt im Gegensatz zum iPhone X Dual-SIM und mehr Farbauswahl beim Gehäuse.

Nutzer eines iPhone X sollten sich also, wenn sie ein Upgrade haben wollen, beim iPhone 11 Pro oder dem iPhone 11 Pro Max umsehen. Ein Umstieg vom iPhone X zum iPhone 11 lohnt sich nicht.

Apple iPhone XS vs. iPhone 11 – Lohnt sich der Austausch?

Was für das iPhone X gilt, gilt erst recht für das iPhone XS. Der Nachfolger des ersten X ist in fast allen Belangen gleichwertig zum neuen iPhone 11. Und hier zieht nicht einmal das Argument der Dual-SIM-Ausstattung. Einziger Grund zum Umstieg ist der vergleichsweise günstige Preis des iPhone 11. Wenn man sein iPhone XS noch teuer verkaufen kann, bekommt man ein etwas größeres Apple-Smartphone mit farbenfrohem Gehäuse für kleines Geld. Dann ist das Flaggschiff-Gefühl aber auch weg und man muss sich mit dem zweitbesten neuen Apple-Smartphone abgeben.

Apple iPhone XS Max vs. iPhone 11 – Lohnt sich der Kauf?

Noch einmal weniger Argumente für einen Umstieg auf das iPhone 11 gibt es für iPhone-XS-Max-Nutzer. Hier könnte man nur noch mit einem kompakteren und farbenfrohem Gehäuse und dem günstigen Preis in Verbindung mit einem Verkauf des iPhone XS Max argumentieren. Ein Upgrade im eigentlichen Sinne ist es, abseits des neuen Prozessors, aber nicht.

Apple iPhone 8 (Plus) vs. iPhone 11 – Eine Designfrage?

Mit dem iPhone 8 (Plus) wurde die Zeit der dritten Designperiode – vom iPhone 6 bis zum iPhone 8 – abgeschlossen. Die dicken Balken ober- und unterhalb des Displays und der Fingerabdrucksensor wurden im iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus zum letzten Mal verbaut. Beide Modelle sind bei der Upgrade-Frage jedoch ein echter Grenzfall. Hier geht es darum, dass man ein ehemaliges Spitzenmodell gegen das jetzt abgespeckte iPhone eintauschen soll.

Die Vorteile des iPhone 11 liegen auf der Hand und sind vor allem dem Design-Wechsel geschuldet. So gibt hier die hervorragende Face-ID-Entsperrung anstatt dem alten Fingerabdrucksensor. Das Gehäuse ist trotz größerem Display kleiner und es gibt nicht nur Farben, sondern auch Dual-SIM. Technisch sind die Unterschiede jedoch gar nicht so groß. Die Kamera und die Ausstattung sind ähnlich, das Display des iPhone 8 (Plus) löst sogar höher auf.

Hier ist ein Upgrade tatsächlich Geschmacksache. Wer sich am alten Design nicht stört und mit dem vergleichsweise kleinen Display im vergleichsweise riesigem Gehäuse klarkommt, sollte nicht wechseln oder sich eher in der Pro-Liga umschauen. Wer den Schritt in die nächste Designperiode schon beim Kauf des iPhone 8 (Plus) nur widerwillig verpasst hat, der sollte das schlanke iPhone 11 zumindest mal in die Hand nehmen – ein technisches Aha-Erlebnis gibt es aber nicht.

Apple iPhone 7 (Plus) vs. iPhone 11 – Noch eine Designfrage?

Bei Apples iPhone 7 (Plus) ist die Lage ähnlich zu der des iPhone 8 (Plus). Doch es gibt einen Unterschied: Die Ausstattung hat zwischen dem iPhone 7 und dem iPhone 8 einen Sprung gemacht. Die Neural Engine und kabelloses Laden gehören mittlerweile zum Standard und fehlen der siebten Generation. Damit schlägt das Pendel endgültig in die Richtung des iPhone 11. Eines sollte man jedoch beachten: Die Design-Änderungen sind heftiger zu spüren als der technische Fortschritt im Inneren.

Apple iPhone 7, iPhone 6s, iPhone 6 und Co. – Das Upgrade lohnt, doch eine Frage bleibt

Geht man weiter in die Vergangenheit, werden die technischen Unterschiede sehr deutlich. Schon wegen der Update-Versorgung sollte man sich zumindest als iPhone 6s– und iPhone-6-Besitzer auf einen Wechsel einstellen. Ob es dann jedoch das iPhone 11 sein muss, ist eine ganz andere Frage. Lässt man den deutlich höheren Preis des iPhone 11 Pro außer Acht, böte es sich als Upgrade-Objekt für die meisten Nutzer eher an als das iPhone 11.

Dafür sprächen zwei Gründe. Das iPhone 11 Pro ist kleiner als das normale iPhone 11 und der Umstieg von den mittlerweile winzigen Modellen gelingt wahrscheinlich besser. Dazu ist das iPhone 11 Pro mit seiner Triple-Kamera eher auf dem jetzigen Stand des (Android-)Marktes Wem das zu wenig Zukunftssicherheit bietet, sollte mit Blick auf 5G sowieso auf die nächste Generation iPhones warten.

Die technischen Daten des Apple iPhone 11 sind in der Datenbank im Detail hinterlegt. Die Eckdaten des Smartphones findest du kompakt hier:

Apple iPhone 11
Apple iPhone XI Hinten Leak
Software iOS 13
Prozessor A13 Bionic
Display 6,1 Zoll, 828 x 1.792 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB
interner Speicher 64 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 3.110 mAh
induktives Laden
USB-Port -
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 194 g
Farbe Schwarz, Weiß, Grau, Grün, Gelb, Türkis
Einführungspreis Apple iPhone 11 - 256 GB: 969 €, Apple iPhone 11 - 128 GB: 849 €, Apple iPhone 11 - 64 GB: 799 €
Marktstart September 2019

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen