ANZEIGE

Vorwerk Akku-Saugwischer im Test: So gut ist der “Besserwischer” wirklich

6 Minuten
Vorwerk bewirbt den Akku-Saugwischer-Aufsatz SPB100 für den Akku-Staubauger VB100 als “Besserwischer”. Viele Vorschusslorbeeren für das 2-in-1-System, das gleichzeitig kabellos staubsaugt und wischt. Wir haben den Test gemacht.
Vorwerk Besserwischer-Aufsatz SPB100

Die Kombination aus dem Akku-Staubsauger Kobold VB100 und dem Aufsatz SPB100, vermarktet Vorwerk als „Besserwischer“. Warum? Die akkubetriebene 2-in-1-Lösung soll vieles im Haushalt, einfacher, also besser machen. Der große Vorteil ist die Zeitersparnis, denn das Gerät erledigt das Staubsaugen und das feuchte Wischen in einem. So die Theorie. Wir haben den Besserwischer in der Praxis getestet und zeigen, was die Kombination wirklich auszeichnet.

Der Kobold VB100 ist ein prämierter Akku-Staubsauger – das sagt unter anderem der Test der Stiftung Warentest, den der Kobold als Testsieger verlässt. Wir konzentrieren uns hier im Testbericht aber auf den „Besserwischer“, also die Kombi aus VB100 und SPB100 Akku-Saugwischer.

Das steckt im Besserwischer-Set von Vorwerk

Das Paket ist groß und vielversprechend, denn es steckt auch viel drin. Der Lieferumfang des Besserwischer-Sets stellt sich wie folgt auf:

  • Akku-Staubsauger Kobold VB100 (inklusive Saugstutz)
  • Akku-Saugwischer Kobold SPB100 (Aufsatz für VB100)
  • 3 Wischtücher
  • 1 Flasche KoboClean Reinigungsmittel (500 ml)
  • Ersatz-Filtertüten (insgesamt 5 Stück)
  • Anleitung, Ladekabel

Und so ist der Aufsatz Kobold SPB100 aufgebaut:

Vorwerk Kobold SPB100 Saug- und Wischaufsatz Erklärung
So ist der neue Kobold-Aufsatz aufgebaut.

Zubehör und verbrauchten Ersatz gibt es im Kobold-Online-Shop. Neue Reinigungstücher (3er-Pack für 39 Euro), neuer KoboClean-Reiniger (9 Euro) oder Filtertüten (5er-Pack für 19 Euro) stehen hier zur Auswahl.

Kobold SPB100: Sparsam, nur nicht bei der Leistung

Der Besserwischer spart. Und das nicht zu knapp. Vor allem Zeit. Das Werbeversprechen des 2-in-1-Geräts, das zeitgleich saugt und feucht wischt, löst die Vorwerk-Kombi absolut ein.

Im Vergleich zum reinen Akku-Staubsauger, dem Kobold VB100, bringt der Akku-Saugwischer, der SPB100, ordentlich Gewicht auf den Boden. Zwei Saugstutzen, nehmen den losen Dreck auf, dazwischen liegt das Wischtuch auf der Tuchträgerplatte, die in oszillierenden Bewegungen wischt. Selbst eingetrocknete Flecken auf dem Boden schafft der Wischer spätestens beim zweiten Drüberfahren.

Ein Tipp: Beim Feuchtwischen auf der höchsten Stufe ist es ratsam, den Akku-Saugwischer rückwärts hinter sich herzuziehen, so vermeidest du Fußabdrücke auf dem frisch gewischten Boden. Das ist eine der Eigenheiten, die sich in der Bedienung vom reinen Staubsauger unterscheiden.

Wie feucht du wischst, stellst du am Aufsatz ein. Insgesamt gibt es hier drei Stufen, ebenso wie am Akku-Staubauger selbst, wo es drei Stufen zum Einstellen der Saugkraft gibt. Steht beides auf der höchsten Stufe, reicht der Akku für etwas mehr als eine halbe Stunde Saugwischen. Dazwischen muss – bei rund 60 Quadratmeter Saugwisch-Leistung – einmal der Wassertank im Akku-Saugwischer neu befüllt werden.

Damit sind wir beim zweiten Spar-Fakt: Neben Zeit spart der Einsatz des Besserwischers nämlich auch Wasser. Stell dir eine herkömmliche Wisch-Einheit in deiner Wohnung vor: Du füllst einen Putzeimer mit rund 8 bis 10 Litern Wasser und Reiniger. Am Ende kippst du das schmutzige Wischwasser weg. Beim Besserwischer wird nur das Wasser verbraucht, das im Tank ist, am Ende wird kein Überschuss weggekippt. Der Tank fasst dabei 300 ml und muss in unserem Beispiel einmal pro Runde (also nach rund 60 Quadratmetern) mit frischem Wasser und Reiniger befüllt werden.

3 Milliliter Reiniger reichen

500 Milliliter KoboClean-Reiniger im Lieferumfang klingen auf den ersten Blick nach wenig. Wichtig zu wissen ist aber, dass dieser Bodenreiniger hochkonzentriert ist: Gerade einmal 3 Milliliter reichen pro Tankfüllung. Mit der Flasche aus dem Lieferumfang kommst du also eine Weile aus. Der Deckel des kleinen Tanks fungiert gleichzeitig als integrierter Messbecher.

Nun zur eigentlichen Leistung des Besserwischers: Saugen und Wischen machen mit dem Akku-Saugwischer tatsächlich Spaß. Ob Staub, eingetrockneter Dreck, Flecken oder sogar Tierhaare. Das Gerät wird mit allem fertig. Endgegner sind lange Haare, hier muss ab und an manuell mit einem Tuch nachgewischt werden, sonst gibt es Überbleibsel. Um die Saugwisch-Leistung stetig zu optimieren, lohnt es sich außerdem, das Wischtuch zwischendurch einmal durchzuspülen oder zu wechseln. Im Standard-Lieferumfang befinden sich drei wiederverwendbare Tücher (waschbar, vor dem ersten Einsatz bei 60 °C waschen).

Vorwerk Kobold Besserwischer Wischtuch wechseln
Das Wischtuch lässt sich einfach abnehmen und ist per Klett- und Steckverschluss unter dem Aufsatz gesichert.

Gibt es auch Nachteile? Tatsächlich ist es schwer, wirkliche Contra-Punkte zu finden. Dennoch wäre einerseits das Gewicht zu nennen. Zweifelsfrei ist eine gewisse Wucht für die Arbeit notwendig. Allerdings braucht der Akku-Saugwischer eine harte Hand, sonst neigt er dazu, sich selbstständig zu machen.

Wird der Besserwischer gerade nicht genutzt oder lädt auf, liegt er nicht als Stolperfalle in der Gegend herum. Dank Einrast-Mechanik steht der Akku-Staubsauger kerzengerade auf dem Saugwischer-Aufsatz und macht eine gute und platzsparende Figur. Das grundlegende Design des VB100 ist modern, stilecht und in letzter Instanz Geschmacksache.

Der Preis: Nicht billig, aber …

Das qualitativ hochwertige Gerät beziehungsweise die Kombination hat ihren Preis: Trotz Sonderangebot kostet der Besserwischer noch 999 Euro. Salopp könnte man meinen: Viel zu teuer, wenn man es gegen einen guten Staubsauger und einen ordentlichen Wischmopp aufrechnet. Aber genau da hakt die Kobold-Erfindung ein: Sie ersetzt eben nicht nur das eine und das andere, sondern beides auf einmal. Die Zeitersparnis ist enorm. Der Wohnraum wird viel schneller und häufiger geputzt und die Wischerei ist vor allem gleichmäßig – kein Vergleich zur herkömmlichen Wischerei mit Eimer und Aufnehmer.

Der Besserwischer von Vorwerk Kobold im Einsatz
Der Besserwischer von Vorwerk Kobold im Einsatz

Der Besserwischer ist also keinesfalls billig, aber sein Geld wert. Die letzten Schwachstellen (Teppiche können zum Beispiel nicht gewischt werden) merzt Kobold mit dem Angebot zum Alleskönner-Set aus: Neben dem Akku-Saugwischer ist hier auch noch die Akku-Elektrobürste mit im Paket, die Tiefenreinheit für alle Teppich-Böden herstellt.

Das Fazit zum Besserwischer von Vorwerk

Ein teurer Spaß, der nach kurzer Zeit richtig Sinn ergibt. So lässt sich der Besserwischer von Vorwerk zusammenfassen. Die Vorteile liegen in der Zeitersparnis, der Ressourcenschonung und im flexiblen Einsatz. Durch den Akkubetrieb gibt es keinen Kabelsalat mehr.

Der Akku-Staubsauger selbst ist zudem vielseitiger verwendbar und kann dank mitgeliefertem Saugstutzen auch in engen Ecken staubsaugen.

Noch bis zum 11. Oktober gibt es das Besserwischer-Set von Kobold zum Sonderpreis für 999 Euro.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • Vorwerk Kobold SPB100 Saug- und Wischaufsatz: Vorwerk
  • Vorwerk Kobold Besserwischer Wischtuch wechseln: Michael Stupp
  • Der Besserwischer von Vorwerk Kobold im Einsatz: Vorwerk Kobold
  • Vorwerk Besserwischer-Aufsatz SPB100: Michael Stupp
Intelligente Türschlösser
Stiftung Warentest: Dieses smarte Türschloss ist nicht sicher
Stiftung Warentest hat sieben smarte Türschlösser für Wohnungs- und Haustüren getestet. Davon konnten zwei Geräte nicht überzeugen. Der Grund: geringe Sicherheit. Derweil entpuppte sich das günstigste Schloss als Testsieger.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. Ich verwende Vorwerk seit 40 Jahren. Habe dazwischen auch immer wieder Gelegenheit gehabt andere Produkte zu testen. Ergebnis: Vorwerk ist einfach der Beste. Habe mir vor einiger Zeit auch den Saugwischer zugelegt. Bin sehr zufrieden. Lediglich die sonst gewohnte Kanten- Seitenreinigung funktioniert nicht so wie sonst bei Vorwerk üblich. Da muss wohl noch etwas nachgebessert werden🙂

  2. Der Preis ist nicht lustig, aber der Wischsauger ist jeden Cent wert. Auch als Mann kann mal schnell die Wohnung wischen, 10 Minuten, super sauber und wenn man fertig ist, ist der Anfang schon trocken. Wenn 5 Sterne zu vergeben gibt kriegt der Wischer 6

  3. Ich habe auch fast alles von Vorwerk bin auch sehr zufrieden,
    schade ist das es keine Eckenreiñger
    gibt und den Polieraufsatz mit den Filzschdiben der wäre auch für Marmorböden Super!

  4. Die Schwachstelle des Wischers ist eindeutig die Bodenplatte mit der Klettbefestigung. Löst sich das Klettband ist eine neue Bodenplatte fällig. Nicht ganz günstig im Preis.
    Ansonsten ganz zufrieden.

    • Sind im Lieferumfang enthalten – 5 Stück. Damit kommt man ein gutes Stück weit. Genau wie der Reiniger aber natürlich nicht unerschöpflich. Ich stelle das im Text nochmal genauer heraus.

  5. Wie sieht es mit dem Aku aus,kann man den gut austauschen?
    Wie sieht es mit den Wischtücher aus, kann man die in der Waschmaschine waschen und wie lange haltbar?
    Kann man auch ein anderes Reinigungsmittel benutzen?

    • Der Akku ist leicht austauschbar, aber es ist kein Ersatzakku im Lieferumfang. Die Wischtücher sind in der Waschmaschine waschbar (Empfehlung: Bei 60° C waschen). Die Haltbarkeit ist theoretisch unbegrenzt, es kommt auf das Nutzungsverhalten an.
      Ein anderes Reinigungsmittel ist nicht empfohlen, insbesondere da es sich hier nicht um herkömmlichen Universalreiniger handelt, sondern um einen hochkonzentrierten Reiniger (3 ml pro Tankfüllung). Da es aber keine technische Hürde gibt, dürfte ein ähnlich zusammengesetzter Reiniger ebenfalls funktionieren.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen