Medion-Tablet im Test: Akkumonster mit LTE und schwachem Herz

12 Minuten

Medion LifeTab X10311
Bildquelle: Michael Büttner / inside-digital.de

Medion hat vor wenigen Wochen sein neuestes Tablet, das Lifetab X10311, vorgestellt und ein typisches Mittelklasse-Tablet zu einem Preis von knapp 250 Euro präsentiert. Das Besondere am Tablet des Aldi-Zulieferers: Mit LTE-Konnektivität und einem vergleichsweise großen Akku richtet es sich vor allem an Dauernutzer, die auch unterwegs nicht auf das Internet verzichten wollen.

Die technischen Daten des Medion Lifetab X10311 im Überblick:

  • Display: 10,1 Zoll, IPS, Full-HD (1.080 x 1.920 Pixel)
  • Prozessor: MediaTek MT8783 ARM Cortex-A53 Octa-Core Prozessor (1,3 GHz)
  • Speicher: 2 GB RAM / intern: 32 GB (erweiterbar um bis zu 128 GB)
  • Betriebssystem: Android 7.0 Nougat
  • Kamera: 5 / 2 Megapixel
  • Akku: 8.000 mAH
  • Anschlüsse: Micro-USB, Micro-SD, 3,5-mm-Klinke,
  • Verbindungen: Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 ac/a/b/g/n

Design und Verarbeitung

Das Medion Lifetab X10311 kommt im Metallmäntelchen zum Kunden, das mitsamt dem recht wuchtigen Design nicht gerade leicht in der Hand liegt. Gut 600 Gramm wiegt das 10-Zoll-Tablet und gehört damit nicht zu den Leichtgewichten am Markt. Die Ausmaße des Tablets belaufen sich auf 259 x 155 x 10 mm und sprechen ebenfalls nicht die Sprache der Eleganz. Das hat jedoch auch praktisch nachvollziehbare Gründe. Beispielsweise sind in der Front gleich zwei großflächige Lautsprecher verbaut, die das Lifetab X10311 vergleichsweise breit dastehen lassen.

Die Haptik des Hecks gefällt und es stellt sich ein Gefühl von solider Verarbeitung und einfacher Handhabung ein. Trotzdem zeigen sich hier Schwächen: Die Rückseite ist anfällig für Fingerabdrücke und der Rahmen wirkt zerklüftet und schmeichelt der Hand nicht. Dazu kommt das hohe Gewicht, das bei längeren Spiele-Sessionen spätestens nach einer halben Stunde die Unterarmmuskulatur wachsen lässt.

Medion LifeTab X10311 im Hands-On

Die Verarbeitung des Tablets lässt wenig Raum für Kritik. Die einzelnen Bauteile des Gehäuses schließen bündig miteinander ab und es gibt keine Grate oder scharfe Kanten. Dass man sich hier nicht auf High-End-Niveau befindet, verzeiht man dem Brocken recht fix, da es robust und auch vor Verwindungen gefeit ist.

Das Design zeigt sich in Teilen grobschlächtig, jedoch fabriziert Medion das Lifetab X10311 stabil und praxistauglich. Starke Arme vorausgesetzt, taugt es als solider Alltagsbegleiter, um den man sich wegen der robusten Verarbeitung kaum Sorgen machen muss.

Zwischenwertung: 3,5 von 5 Sternen

Display

Das Panel des Medion Lifetab X10311 produziert mit seiner Full-HD-Auflösung auf einer Diagonalen von 10,1 Zoll 224 PPI, was für den Alltag einer ausreichend scharfen Darstellung entspricht. Die Messlatte von Smartphones, deren Displays mittlerweile locker im Bereich um die 400 PPI auflösen, sollte dabei nicht angelegt werden, da Tablets gemeinhin mit größerem Abstand zu den Augen genutzt werden. So kann das Display in dieser Hinsicht überzeugen. Das Gelingt dem Medion Lifetab X10311 in anderen Display-Disziplinen nur begrenzt: Der Bildschirm spiegelt unangenehm und die Ablesbarkeit bei schiefer Draufsicht nimmt schnell ab. Dazu könnte die Gesamthelligkeit etwas höher liegen – gerade bei der Benutzung im Außenbereich und bei Sonnenschein stößt es schnell an seine Grenzen.

Medion LifeTab X10311
Bildquelle: Michael Büttner / inside-digital.de

Die Helligkeitsregelung gefällt jedoch wieder und auch die mannigfaltigen Einstellmöglichkeiten des Displays lassen dem Nutzer viel Raum zur Individualisierung. So kann der Kontrast, die Sättigung, die Schärfe und auch die Farbtemperatur von Hand manipuliert werden. Dazu bietet das Lifetab X10311 einen dynamischen Kontrast der mehr aus dargestellten Videos herausholt.

Medion LifeTab X10311 – Display-Einstellungen

Das Display ist für den Sofaeinsatz gemacht: Es löst genügend hoch auf, jedoch sollten keine zu hohen Ansprüche daran gestellt werden. Gerade im Außeneinsatz hat es seine Probleme.

Zwischenwertung: 3 von 5 Sternen

Ausstattung und Leistung

Ein Octa-Core-Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher sollen die Rechengeschwindigkeit des Medion Lifetab X10311 hoch halten. Das gelingt bei alltäglicher Nutzung gut, wird das Medion Lifetab X10311 jedoch schwer belastet, zeigt sich, dass der Prozessor auch wegen des rechenintensiven Displays etwas in die Knie geht. Der Benchmark-Test zeigt es in nackten Zahlen: Mit knapp 40.000 Punkten im AnTuTu-Test in der Version 6.2.7 liegt es auf einem Niveau mit Einsteiger-Smartphones und -Tablets. Beim anspruchsvollen Rennspiel „Asphalt 8: Airborne“ zeigt sich eine etwas verminderte Grafikleistung, dafür fegt man jedoch relativ flüssig durch die Runden. Dazwischen ist jedoch Geduld gefragt, da das Tablet ein paar Sekunden braucht, um die nächsten Menüstrukturen oder die nächste Runde zu laden. Doch die Geduld lohnt sich, da das Spielen, speziell wegen der Beschallung über die beiden Frontlautsprecher, viel Spaß macht. Eine Überhitzung ist dabei nicht zu befürchten. Im kompletten Testablauf wurde das Medion Lifetab X10311 nur selten richtig warm und nie heiß.

Medion LifeTab X10311
Bildquelle: Michael Büttner / inside-digital.de

Bei der Ausstattung spart sich Medion High-End-Features. So sind 32 GB Speicher für ein Tablet recht wenig und auch der Verzicht auf beispielsweise USB 3.1 und Typ-C, Bluetooth 5 oder NFC sprechen nicht für das Tablet. Stark ist jedoch die Einbindung von Dual-Band-WLAN und die Möglichkeit zur Konnektivität mit dem LTE-Netz. Mit dem Preis von knapp 250 Euro liegt man mit der LTE-Fähigkeit auf einem hervorragenden Niveau, das die etablierte Konkurrenz erst einmal überbieten muss. Die von Medion integrierten Funktionen laufen allesamt einwandfrei und auch die LTE-Geschwindigkeit von 150 / 50 Mbit/s reicht für alle Anwendungen, die mit dem Medion Lifetab X10311 erledigt werden können.

Verbindungsmöglichkeiten des Medion Lifetab X10311

Feature Vorhanden Funktion

HSPA

▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+ ▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE ▲  Mobilfunkstandard, Down-max 150 Mbit/s, Up-max: 50 MBit/s
USB-OTG ▲  Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA ▲  Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC ▼  Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Kabellose Display-Übertragung ▼  Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät (z.B. Miracast/AirPlay/Google Cast)
MHL ▼  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung ▼  Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version ▲  4.0
WLAN-Standards ▲  IEEE 802.11 a/b/g/n/ac 2,4 / 5 GHz
Qi ▼  Ermöglicht das kabellose Laden des Smartphones

Die durchschnittliche Leistung des Medion Lifetab X10311 und dessen zum Teil etwas lieblos zusammengestellte Ausstattung kosten hier einige Punkte. Die Alltagsfähigkeit wird davon jedoch nicht zu grob beschnitten.

Zwischenwertung: 3 von 5 Sternen

Kamera

Tablets werden selten als echte Kameras eingesetzt und somit hält sich auch Medion, wie viele andere Tablet-Hersteller, in diesem Bereich vernünftigerweise zurück. Die beiden Kameras mit 5 und 2 Megapixeln Auflösung bewerkstelligen ihre Aufgaben entsprechend lustlos. Dazu kommt, dass beide Kameras ohne eine LED-Leuchte auskommen müssen. Ist das auf der Heckseite noch in Ordnung, wäre auf der Front eine Unterstützung für nächtliche Videoanrufe jedoch schön gewesen.

Die Bildqualität der beiden Kameras liegt auf einem Niveau mit Smartphone-Kameras von vor fünf Jahren. Sind die Bilder bei gutem Licht noch akzeptabel, rauschen sie bei weniger Licht wie der Teufel. Farben werden dann sehr undeutlich wiedergegeben und die Unschärfe nimmt drastische Ausmaße an. Solange die Sonne scheint kann der Fotograf Bilder zur Dokumentation eines Objektes machen, Freude oder gar Begeisterung kommt bei den Bildern jedoch nicht auf. Die Frontkamera kann ein bisschen besser gefallen, was jedoch daran liegt, dass man hier einen niedrigeren Maßstab anlegt. Für die Videogrüße nach Hause kann sie freilich genutzt werden, wer sein Instagram-Profil aufhübschen will, sollte jedoch die Finger von der Frontkamera lassen, da die gebotene Qualität für gehobene Social-Media-Ansprüche zu gering ist.

Testbild Medion LifeTab X10311
Bildquelle: Michael Büttner / inside-digital.de

Die Kameras des Medion Lifetab X10311 taugen wenig und sollten wenn möglich deaktiviert bleiben. Da ein Tablet, außer zur Videotelefonie, in der Regel nicht zur Foto- oder Videoproduktion genutzt wird, ist die Leistung verzeihlich, gerade weil das Lifetab X10311 die Videotelefonie beherrscht.

Zwischenwertung: 2 von 5 Sternen

Software und Multimedia

Medion greift beim Lifetab X10311 auf Googles mobiles Betriebssystem Android in der Version 7.0 zurück. Dabei befindet man sich designerisch und bei den Menüstrukturen nahe am Original aus Mountain View. Was Medion an der Benutzeroberfläche belassen hat, hat man beim App-Paket versucht aufzuholen: Mit einigen Zusatz-Apps von Drittanbietern und eigenen Angeboten, die sich in gleich vier Apps auf dem ersten Homescreen niederschlagen, überschüttet man das System und den Nutzer mit Software, die zum großen Teil nicht gebraucht wird und schnell wieder vom Tablet verschwindet – wenn man sie manuell löscht. Den Stil haben sich die meisten Hersteller mittlerweile abgewöhnt, da solche Drittanbieter-Apps meistens als nervend erachtet werden.

Die Anpassungsmöglichkeiten des Betriebssystems, der Oberflächen und der Hintergründe sind Android-typisch mannigfaltig. So werden vom Nutzer Widgets verteilt und Hintergründe aus einem reichhaltigen Portfolio ausgewählt. Ordner sorgen auf den Homescreens für Ordnung, während eine Suchfunktion die Orientierung im App-Drawer unterstützt.

Medion LifeTab X10311 – Screenshots Menü

Warum sich Medion gerade bei der Software für die Musikwiedergabe auf Google verlässt und nicht einen eigenen Musik-Player installiert, der etwas besser ausgestattet ist, bleibt wohl Medions Geheimnis. Der Google-Player bietet in der Version, die auf dem Lifetab X10311 installiert ist, nicht viel mehr als einen Play- und einen Pause-Button. Ein Equalizer oder andere manuelle Sound-Anpassungen wären vor allem eine würdige Software-Lösung für die sehr guten Lautsprecher, die in das Gehäuse eingelassen sind. Durch deren frontale Ausrichtung bespaßen sie vor allem den Nutzer selbst und weniger den Raum um ihn herum. Das machen sie ausgeglichen, mit vergleichsweise sattem Bass und ohne grob zu übersteuern. Hier bietet die Hardware eindeutig mehr als die Software vermuten ließe.

Medion LifeTab X10311 – Musik-App

Die Software des Medion Lifetab X10311 zeigt sich simpel und anpassungsfähig, nervt jedoch mit einigen unnötigen Zusatz-Apps. Die Multimedia-Leistung wird lediglich vom Musik-Player ausgebremst. Hier gibt es jedoch gute Alternativen im Play Store von Google.

Zwischenwertung: 4,5 von 5 Sternen

Akku

Der Akkutest beinhaltet in den ersten acht Stunden eine aktive Nutzung des Tablets mit jeweils 30 Minuten spielen, Video streamen und Radio hören. Dazu werden in dieser Zeit Screenshots und Testbilder erstellt, Uploads und Downloads getätigt und es wird im Internet gesurft. Nach der ersten Phase schließt sich eine zweite an, in der die Standby-Zeit von 16 Stunden durchlaufen in der nichts weiter mit dem Tablet getan wird.

Medion LifeTab X10311 im Akkutest

In diesem Bereich lässt Medion mit dem Lifetab X10311 die Muskeln spielen und zeigt die größte Stärke des Tablets: Es verbraucht kaum Energie und auch unter Belastung hält sich der Energiehunger zurück. Das Ergebnis: nach acht Stunden Intensivtest stehen noch 84 Prozent der Gesamtenergie zur Verfügung. Nach weiteren 16 Stunden im Standby zeigt es noch 80 Prozent Restenergie an. So lassen sich einige Abende Surfen, ohne dass das Lifetab X10311 an die Ladebuchse muss. Auch unterwegs verbraucht es nur wenig mehr, auch wenn LTE genutzt wird. Damit empfiehlt es sich als starker Alltagsbegleiter nicht nur für den Weg zur Arbeit, sondern auch auf Reisen.

Zwischenwertung: 5 von 5 Sternen

Fazit

Das Medion Lifetab X10311 hat eine klar definierte Zielgruppe: Nutzer, die nicht die letzten Leistungsreserven und ein auf Arbeit spezialisiertes Tablet brauchen, sondern ein solides Freizeitgerät mit Ausdauer und gutem Sound bevorzugen. Die typischen Anwendungen wie E-Mails lesen und beantworten, Social Media und der Medienkonsum sowie ab und an ein Spielchen für zwischendurch, sind allesamt kein Problem für das Medion Lifetab X10311. Die Kompromisse, die man für den relativ günstigen Preis eingehen muss, sind allerdings auch kaum zu übersehen. So gibt es Schwächen beim Display, bei der Leistung und dem Design.

Medion LifeTab X10311

Gesamtwertung: 3,5 von 5 Sternen

Pros des Medion Lifetab X10311

  • hervorragender Akku
  • starke Lautsprecher
  • LTE-Anbindung

Cons des Medion Lifetab X10311

  • spiegelndes Display
  • wenig Leistung
  • lieblose Software

Preis-Leistung

Medion will knapp 250 Euro für das Lifetab X10311. Damit setzt der Hersteller etwas zu hoch an, was allerdings kein Problem darstellt. Zumindest nicht, wenn interessierte Nutzer etwas Geduld mitbringen. Das Tablet wird wohl nicht in den Aldi-Filialen der Republik landen, jedoch auch ohne die Unterstützung des Discounters einen ordentlichen Preisrückgang erleben. Wer das Lifetab X10311 sofort sein Eigen nennen will, sollte sich bewusst sein, dass er oder sie einen etwas höheren Preis zahlt, als der Rest der Nutzer. Trotzdem ist der aktuelle Preis von knapp 250 Euro fair, allerdings kein Schnäppchen.

Alternativen

Im Preisbereich des Medion Lifetab X10311 befinden sich so viele Tablets auf dem Markt, dass schnell die Übersicht verloren geht. Nicht nur eine schier unendliche Anzahl an Modellen von verschiedensten Herstellern, auch die jährlichen Modellpflege-Maßnahmen erschweren die Suche nach geeigneten Alternativen. Werden jedoch die grundlegenden Ausstattungsmerkmale wie das Android-Betriebssystem, die Displaygröße von 10 Zoll und die LTE-Anbindung sowie der Preisbereich auf unter 260 Euro zugrunde gelegt, wird die Auswahl schon weit eingeschränkter. Dann bleiben die folgenden Tablets übrig:

  • Vodafone Tab Prime 7 – Daten, Preis und Bilder
  • Lenovo Tab 4 10 HD (LTE) – Daten, Preis und Bilder
  • Allview Viva H1002 LTE – Daten, Preis und Bilder
  • Asus ZenPad 10 (Z301ML) – Daten, Preis und Bilder

Bildquellen

  • Medion LifeTab X10311: Michael Büttner / inside-digital.de
1 0
Sonos One Multiroom WLAN Smart Speaker
Stiftung Warentest: Hier versagen selbst Google und Amazon
Amazon, Sonos, Google, Telekom und Bose. Stiftung Warentest hat insgesamt zwölf Smart Speaker getestet und anschließend ein unerwartetes Testergebnis präsentiert: Keines der intelligenten Lautsprecher ist „gut“. Und dennoch gibt es einige empfehlenswerte Modelle.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen