Navi-Apps: Bleib immer auf der Strecke - mit diesen 5 Top-Apps

8 Minuten
Der Weg ist das Ziel. Heute ist vor allem das Ziel durch Karten und Navi Apps ohne Probleme zu erreichen. Doch welche kostenlosen Navi-Apps gibt es? Welche App navigiert dich zum Ziel und wo gibt es die meisten Zusatzfunktionen? Eine Auswahl gibt es hier.
Analoge Landkarte im Sommer
Bildquelle: Unsplash

Das sind die Top 5 Navi-Apps

In Navigationsgeräten bereits ab Werk aufgespielt lassen sich auf Smartphones Navi-Apps installieren, die ein detailliertes Kartensystem enthalten. Gibt man die Zieladresse ein, wird mithilfe der Satellitenangaben die schnellste Route bestimmt. Und schon kann die Fahrt beginnen.

Here WeGo

Wer mit Google konkurrieren will, braucht starke Partner. Here WeGo arbeitet daher mit Firmen wie Wikipedia, TripAdvisor und Blablacar zusammen. Die Inhalte der Unternehmen werden dann direkt in der App angezeigt – und das Konzept geht auf.

Auch optisch ist Here WeGo sehr ansprechend. Die App für das Handy ist übersichtlich, klar und intuitiv gestaltet. Ähnlich wie Google Maps bietet Here WeGo nicht nur die Handy-Navigation für Autofahrer, sondern auch für Fußgänger, öffentliche Verkehrsmittel, Mitfahrgelegenheiten und Radfahrer. Natürlich mitsamt Echtzeit-Verkehrslage.

Die Zielgruppen im Überblick:

  • Auto
  • Zu Fuß
  • ÖPNV
  • Fahrrad
  • Fahrdienste

Das zeichnet Here WeGo aus

Wenn du Datenvolumen sparen willst, kannst du die Offline-Option nutzen. Dazu musst du einfach die Karten im WLAN-Netz herunterladen. Das Kartenmaterial der Navigations-App Here WeGo ist sehr umfangreich. Für ganz Europa stellt Here WeGo satte 10 GB zur Verfügung. Um Speicherplatz zu sparen, empfiehlt es sich nur die Karten herunterzuladen, die du akut benötigst. Hierbei ist es in Here WeGo auch möglich, nur Karten von einzelnen Städten herunterzuladen, was wiederum viel wertvollen Speicherplatz einspart.

Die von Stiftung Warentest ausgezeichnete App ist kostenfrei und für iOS, sowie Android verfügbar. Wenn du die Navigations-App benutzt, musst du allerdings mit einigen Werbeanzeigen leben.

‎HERE WeGo – Stadt-Navigation
‎HERE WeGo – Stadt-Navigation
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos
HERE WeGo – Stadt-Navigation
HERE WeGo – Stadt-Navigation
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos

Google Maps – Der Navi-App-Klassiker

Die wohl am meisten genutzte Navigations-App ist Google Maps. Das zeigen auch die Nutzerbewertungen in den App-Stores. Die zu Google gehörende App ist in der Regel auf jedem Android-Smartphone vorinstalliert. Wenn du ein Apple-Nutzer bist, musst du auf Google Maps jedoch nicht verzichten: Du kannst die iOS-Version für dein iPhone oder iPad einfach im App Store herunterladen und nutzen.

Google setzt bei der Navigation auf Übersichtlichkeit. Die Ansicht der Navi-App ist realistisch gestaltet und kann auf Satellitenbilder umgeschaltet werden. Bist du mit dem Auto unterwegs, erfasst Google Maps die aktuelle Verkehrslage wie beispielsweise einen Stau und schlägt auf Grundlage dessen eine alternative Route vor. Auch die ideale Fahrspur arbeitet der Kartendienst je nach Strecke heraus. Google Maps lässt sich auch im Offline-Modus nutzen. Karten können dementsprechend vorher heruntergeladen werden. Die Echtzeit-Verkehrslage entfällt dadurch jedoch.

Wer das Auto stehen lässt, ist mit Google Maps ebenso gut bedient. Routen für Fußgänger, öffentliche Verkehrsmittel und Radfahrer bietet die App ebenfalls. Sogar Taxidienste zeigt Google Maps mit mytaxi beziehungsweise Free Now und mittlerweile auch E-Scooter an. Im Detail bietet Google Maps Karten für folgende Gruppen:

  • Auto
  • Zu Fuß
  • ÖPNV
  • Fahrrad
  • Fahrdienste

Diese Features machen Google Maps besonders

Google Maps geht dabei über die reine Navigation hinaus. Abseits der Autostraßen bietet Google Maps zahlreiche Optionen: Geschäfte, Tankstellen, öffentliche Toiletten, Sehenswürdigkeiten und Restaurants in der Nähe werden direkt angezeigt. Das liegt besonders an Googles engagierter Datensammlung. Hier ist vor allem das „Local Guides Program“ zu erwähnen, das unter anderem Bewertungen, Öffnungszeiten, Fotos und Beschreibungen von Orten gesammelt hat. Nutzer sehen auf dem Smartphone schnell, wie kostspielig eine Attraktion ist und wie gut sie zu einer bestimmten Uhrzeit besucht wird.

‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Maps – Navigation und Nahverkehr
Maps – Navigation und Nahverkehr
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Waze – das soziale Netzwerk unter den Navi-Apps

Waze ist das soziale Netzwerk unter den Navigations-Apps, denn: Du kannst in Echtzeit Informationen mit anderen Nutzern teilen – die entsprechende Community ist riesig. Dazu zählen nicht nur Staus und Unfälle, sondern auch Blitzer, Tankstellenpreise und Polizeikontrollen. Du erhältst bei einer bestehenden Internetverbindung aktuelle Push-Nachrichten mit Informationen zu den genannten Bereichen. Im Jahr 2013 übernahm Google die GPS-Navi-App des israelischen Start-Up Waze mobile. Interessant ist: Waze liefert zudem die Daten für Google Maps und nicht umgekehrt.

Neben der Navigation bietet Waze zahlreiche weitere Funktionen eines sozialen Netzwerkes an. Du kannst im Hauptmenü beispielsweise eine Freundesliste aufrufen. Diese ist auf Wunsch mit Facebook und Twitter verbunden. Hier lassen sich dann Ankunftszeiten und Standorte über Waze mitteilen. Auch Tankstellen und die aktuellen Spritpreise können sehr genau angezeigt werden. Wer das aus Datenschutzgründen nicht möchte, kann in Waze auch den Schalter umlegen und „unsichtbar“ werden. Ein Punktesystem für aktive Nutzer soll diese motivieren und belohnen.

Im Detail bietet Waze folgenden Service:

  • Echtzeit Informationen zum Verkehr
  • Warnung vor Blitzern und Polizeikontrollen
  • Informationen zu Spritpreisen
  • Geschwindigkeitswarner
  • Zwischenstopps
  • Kind-Erinnerung
  • Inkognito-Modus

Die Funktion „Kind-Erinnerung“ erinnert à la „Kevin – allein zu Haus“ daran, „Nichts“ im Auto zu vergessen. Ein großes Manko ist allerdings der Umstand, dass Waze Fahrer extrem vom Straßenverkehr ablenken kann. Die Motivation einen Beitrag zur Community zu leisten, kann dazu führen, dass während der Fahrt auf dem Smartphone Eingaben zu Kontrollen, Unfällen oder dem Wetter gemacht werden. Das lenkt den Fahrer ab und sollte daher lieber vom Beifahrer erledigt werden. Waze steht im Play Store sowie App Store kostenlos zum Download bereit.

‎Waze Navigation und Verkehr
‎Waze Navigation und Verkehr
Entwickler: Waze Inc.
Preis: Kostenlos
Waze - GPS, Echtzeit-Navigation, Karten & Verkehr
Waze - GPS, Echtzeit-Navigation, Karten & Verkehr

MapFactor: Die Offline-Alternative unter den Navi-Apps

MapFactor kommt den anderen Navigations-Apps recht nahe. Neben der klassischen Routenplanung kannst du dich auf Echtzeit-Daten aus dem Verkehr stützen, wie beispielsweise Tempolimit oder Blitzer.

Der Fokus von MapFactor liegt aber deutlich auf Offline-Karten. Hier stellt die App mehr als 200 Landkarten zum Download zur Verfügung, die man monatlich per Update aktualisiert. Speicherst du die Karten auf deinem Gerät, belastet das deinen internen Speicherplatz.

Die Navi App ist kostenlos für iOS und Android erhältlich und finanziert sich mit Werbeeinblendungen. Auch In-App-Käufe und eine kostenpflichtige Premium-Version sind optional möglich. Gesteuert werden kann die App per Sprache. Ein 2D- und ein 3D-, sowie ein Tag- und ein Nachtmodus stehen als Ansicht zur Verfügung.

Die Features von MapFactor in der Übersicht:

  • Kostenpflichtige Zusatzfunktionen
  • Professionelle TomTom-Karten (Fahrspurassistent, blaue Autobahnschilder, erweiterte Suchfunktionen und genauere Routenberechnung)
  • Premium Funktionen: Alternativrouten, Head-Up Display, keine Werbung
  • Live-HD-Traffic-Verkehrsinformationen (für ausgewählte Länder)
‎MapFactor Navigator - GPS Maps
‎MapFactor Navigator - GPS Maps
Entwickler: MapFactor
Preis: Kostenlos+
MapFactor Navigator - GPS Navigation Maps
MapFactor Navigator - GPS Navigation Maps

Maps.Me

Ähnlich wie MapFactor will Maps.Me vor allem durch Offline-Navigation punkten und sich von der Konkurrenz abheben. Die gespeicherten Karten sollen den internen Speicher auf deinem Gerät allerdings nur geringfügig belasten, heißt es. Praktisch ist, dass du nicht ganze Landkarten herunterladen musst, sondern dich auch auf bestimmte Bundesländer, Städte oder Bezirke deiner Wahl beschränken kannst.

Neben Autorouten bietet Maps.Me auf Fußgänger und Radfahrer zugeschnittene Strecken, die beispielsweise auch die Steigung der Straße anzeigt. Bist du in einer Stadt zu Gast, bietet die App neben GPS-Navigation, ähnlich wie Google Maps, viele Tipps zur Umgebung. Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Bars oder Reiseführer zeigt die App dir per Klick inklusive Bewertungen sowie Erfahrungen an. Auf Wunsch kannst du dir Tipps für verschiedene Kategorien anzeigen lassen – auch Geldautomaten oder den nächsten WLAN-Hotspot.

Der Service von Maps.Me im Detail:

  • Auto
  • Fahrradfahrer
  • Fußgänger
  • Offline-Karten
  • Informationen zur Umgebung

Maps.Me ist kostenlos nutzbar und steht sowohl für Android-Smartphones als auch iOS zur Verfügung.

‎MAPS.ME: Offline karten & Navi
‎MAPS.ME: Offline karten & Navi
Entwickler: MY COM
Preis: Kostenlos+

Navi-Apps: Das ist die Technik dahinter

Navigationsdienste helfen dabei, sich im Großstadtdschungel oder mitten im Wald zurechtzufinden. Doch wie funktioniert das eigentlich? Mehr als zwei Dutzend Satelliten umkreisen die Erde und senden permanent GPS-Signale, die Informationen zur aktuellen Position und der genauen Uhrzeit enthalten. Das Navi empfängt diese Radiosignale über einen speziellen Empfänger und kann aus den Signallaufzeiten, also dem Eintreffen und Versenden eines Signals, die eigene Position und Geschwindigkeit berechnen. Auch das Handy besitzt einen solchen Empfänger, dessen Funktion über die Ortungsdienste ein- und ausgeschaltet werden kann.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrte Damen und Herren, mit großem Interesse lese ich Ihre Beiträge. Hinsichtlich der Vorstellung von Navi Apps vermisse ich „Magic Earth“.
    Hatte ich früher mit meinem Windows Phone sehr gern Here genutzt konnte ich diese App mit meinem Android Gerät nicht mehr nutzen, weil die GPS-Verbindung ständig unterbrochen war. Seitdem nutze ich die oben genannte App, mit der ich sehr, sehr zufrieden bin. Zumal man beim Laden von Kartenmaterial nicht immer gleich das gesamte Land sondern auch einzelne Gebiete aufrufen kann. Das Angebot im Offlinebereich ist für meine Begriffe sehr gut.
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang Bauer

  2. Google Maps benutze ich kaum noch für die Navigation. Es hat mich mindestens einmal in die Irre geführt – z.B. schon länger gesperrte Durchfahrt – und man kann vor allem keine Hindernisse oder andere Probleme melden. Bei Waze – welches ich zu 99% nutze und das schon seit dem HTC Touch HD – tippe ich kurz auf die Straße, melde sie als gesperrt und mir wird sofort eine Alternativstrecke berechnet.
    Noch dazu routet Waze auch durch kleine Straßen, weil es alle durchschnittlich fahrbaren Geschwindigkeiten der einzelnen Abschnitte recht genau kennt. Dadurch fahre ich nicht mehr die überlasteten Hauptstraßen zur Arbeit, sondern fast unbefahrene Nebenstrecken, was meine Fahrtzeit von 40 auf 30 Minuten gesenkt hat und eine Menge Stress erspart. Folgt man mehrmals nacheinander nicht der empfohlenen Strecke, so merkt sich Waze das überdies und gewichtet die selbst gewählte Strecke stärker. Ich kenne keine andere Navi-App, die das tut.
    Auch bei länger gesperrten Strecken braucht Maps sehr lange, bis das – wenn überhaupt – berücksichtigt wird. Bei Waze geht man auf die Website, meldet eine Sperrung samt Dauer und nach ein oder zwei Tagen sieht das jeder Teilnehmer in seiner App.

    • Routing durch kleiner Straßen ist aber eher ein Nachteil und ein Problem, dass ich auch bei Google Maps schon festgestellt habe und man leider nicht konfigurieren kann.
      Durchgangsverkehr hat in kleineren Quartieren absolut nichts verloren, dazu sind die Hauptstraßen da.
      Es kommt oft vor dass man beispielsweise von einer Bundesstraße runter, mitten durch ein Wohngebiet geleitet wird, nur weil die Strecke dann 100m kürzer ist. Das ist Blödsinn, meist kaum schneller und belastet vor allem die Leute die dort wohnen. Geht gar nicht.
      Das mit der Merkfunktion und Gewichtung ist allerdings cool.

  3. IMHO:
    Die Platzierungen für 1 und 2 würden ich vertauschen.
    Als eifriger Nutzer von HERE auf Windows- und Android-Smartphones kann ich mir zur Zeit nichts Besseres vorstellen.

  4. Leute, mal ehrlich. Ich bin bestimmt kein Erbsenzähler und Korinthenkacker, moniere nie irgendwelche Rechtschreibfehler. Die passieren halt jedem.
    Aber Sätze wie „Weltweit navigieren Zielsuchende täglich rund eine Milliarde Kilometer mit Google Maps auf dem Handy navigiert.“ oder „Zudem lässt sich Google Maps auch ohne Internetverbindung lässt nutzen.“ werfen ein ganz schlechtes Licht auf eure Redaktion.

  5. Ich vermisse eine Naviapp welche dir die Umwetlzonen anzeigt. Wir haben ein älteres Wohnmobil und müssen diese Zonen meiden. Es sollte doch möglich sein eine Naviapp zu bauen welche die Umweltzonen erkenn und um die Zone navigiert.

    • DonRon, soweit mir bekannt ist biete Waze diese Funktion schon an. – wie ausgereift diese ist bzw. wie gut sie funktioniert kann ich dir aber nicht sagen.

      Ich selbst nutze zu 75 Prozent Waze (iOS) und in anderen fallen Tom Tom (Android)

      Ich bin mit mir Waze schon immer zufrieden gewesen, einzig eine Standort Simulation wäre in Tunneln ganz schön.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen