Star Trek: Picard - Staffel 2 stellt die Zeit auf den Kopf

2 Minuten
Der Altbekannte Captain Jean-Luc Picard kehrt zurück. Doch diesmal ist alles anders, oder auch nicht? Ein altbekannter Bösewicht aus dem Star Trek Universum kehrt zurück. Wieder einmal wird Picard mit ihm konfrontiert und die Zeit steht Kopf.
Star Trek: Picard zweite Staffel. Picard am einem Rednerpult
Jean-Luc Picard aus der zweiten Staffel von "Star Trek: Picard" Bildquelle: Star Trek

Bereits 2020 ist Star Trek um einen weiteren Serienableger gewachsen. Mit „Star Trek: Picard“ kehrt Jean-Luc Picard zurück.  Auch in dieser Serie spielt Patrick Stewart den ehemaligen Captain der USS Enterprise. Nach dem Start der ersten Staffel im vergangenen Jahr auf Amazon Prime Video wurde die Serie um eine zweite Staffel verlängert. Der erste Trailer ist passend zum Captain-Picard-Day veröffentlicht worden.

Womit in „Star Trek: Picard“ zu rechnen ist   

In der zweiten Staffel wird, wie es auch in der ersten Staffel der Fall war, wieder Jean-Luc Picard im Mittelpunkt stehen. Doch diesmal scheint es bei „Star Trek: Picard“ eine etwas andere Bedrohung zu geben. Niemand Geringeres als Q persönlich taucht in dieser Staffel auf. Das übermenschliche Wesen ist bereits aus „Star Trek: The Next Generation“ bekannt. Bereits damals hatten Picard und Q miteinander zu tun. Ob Q auch diesmal dahintersteckt, dass sich Picard und die anderen in einer anderen Zeitlinie befinden ist aus dem Teaser Trailer nicht zu entnehmen. Jedoch zeigt der Trailer eindeutig, einige Veränderungen. So sieht man zum Beispiel Seven of Nine ohne ihre Implantate. Auch scheint es, als hätte Picard seinen Dienst nie quittiert und würde immer noch bei der Sternflotte arbeiten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von Twitter ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Jedoch lässt das Wiedersehen mit Picard und Q noch eine Weile auf sich warten. Aufgrund der Corona-Pandemie kam es bei „Star Trek: Picard“ zu Drehverzögerungen. Somit wird die zweite Staffel erst 2022 ausgestrahlt. Auch die zweite Staffel wird, wie die erste Staffel, zehn Folgen mit rund 45 Minuten Laufzeiten haben.

Was bisher passiert ist

In der ersten Staffel von „Star Trek: Picard“ gibt es ein Wiedersehen mit Jean-Luc Picard der eine lange Zeit Captain gewesen ist. Jedoch hat er seinen Job bei der Sternenflotte aufgegeben und lebt nun ein ruhiges und entspanntes Leben in Frankreich. Doch 14 Jahre später taucht Dahj auf seinem Weingut auf und bringt der Ruhe in seinem Leben ein jähes Ende. Sie bittet ihn um Hilfe, nachdem sie zu Hause angegriffen wurde. Picard begibt sich auf eine Reise, um der Sache nachzugehen. Dabei trifft er auf verschiedene andere Personen, unter anderem auch auf Seven of Nine.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL