Personalausweis vor großer Veränderung: Passfoto muss digital sein

2 Minuten
Der Personalausweis, wie er heute in Deutschland verwendet wird, wurde am 1. November 2010 eingeführt. Nach der Einführung der Plastikkarte, biometrischen Fingerabdrücken und einem kontaktlosen Chip steht nun weitere Änderung an. Sie betrifft den Perso-Antrag,
Ein Personalausweis guckt aus einer Geldbörse
Änderung beim Personalausweis. Das Foto muss bald digital seinBildquelle: Thorsten Neuetzki / inside digital

Jeder Deutsche ab 16 Jahren muss ihn haben: den Personalausweis. Zumindest dann, wenn er keinen Reisepass besitzt. Zwar musst du ihn nicht dauerhaft bei dir tragen, doch gibt es immer wieder Situationen, in denen du ohne ihn nicht weiterkommst. Neuerdings geht es in Berlin nicht einmal mehr ins Freibad, ohne dass du am Eingang einen Ausweis vorzeigst. Der moderne Personalausweis verfügt über elektronische Funktionen, wie zum Beispiel einen kontaktlos auslesbaren Chip, der biometrische Daten (Fingerabdrücke) und persönliche Informationen enthält.

Das Foto für den Personalausweis wird digital

Demnächst gibt es eine weitere Neuerung, die dich betrifft, wenn du einen neuen Ausweis beantragst oder ihn verlängerst. Denn das Foto schnell noch am Passbild-Automaten im U-Bahnhof zu machen um dann zum Bürgeramt zu gehen, könnte schwierig werden. Schon jetzt musst du ein sogenanntes biometrisches Foto abgeben. Du musst dich an bestimmte Vorgaben halten, wie du auf dem Bild aussehen darfst. Noch geht das per Papier. Doch spätestens ab dem 1. Mai 2025 sind nur noch digitale Passbilder bei der Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen zugelassen. Darauf weist jetzt Ringfoto, ein Verbund von Fotofachgeschäften hin. Schon jetzt will man darauf hinweisen, das Fotohandel und Fotostudios vor Ort auf das Gesetz zur „Stärkung der Sicherheit im Pass-, Ausweis- und ausländerrechtlichen Dokumentenwesen“ vorbereitet sind.

Damit du das Passfoto für deinen Ausweis digital bekommst, haben Fotohandel, Fotostudios sowie Fotografen eine nach ihren Angaben gesetzeskonforme Lösung entwickelt. Diese erlaubt es, auch in Zukunft biometrische Passbilder vorab beim Fotografen um die Ecke anfertigen zu lassen.

Vor Ort im Fotostudio erhältst du dann einen QR-Code, mit dem die Mitarbeiter in den Behörden das biometrische Passbild aus der autorisierten Sicherheitscloud herunterladen und sofort für die Erstellung deines Personalausweises oder Reisepasses nutzen kann. Ferner kannst du dein digital gespeichertes Passbild auch für viele andere Dokumente wie Schüler-, Studenten- und Mitarbeiterausweise oder Gesundheitskarten nutzen. Übrigens: Auch in vielen Bürgerämtern findest du die Möglichkeit, Passfotos zu machen. Diese Automaten sollen bis 2025 entsprechend umgestellt werden, sofern sie es nicht schon sind.

Bildquellen

  • Organspendeausweis: Towfiqu barbhuiya / Unsplash

Jetzt weiterlesen

Nur 1 Euro: Spionage-Schutz, der niemals versagt
Datenschutz spielt für die meisten Internetnutzer lediglich eine untergeordnete Rolle. Dabei können Kriminelle mit unseren Nutzerdaten Konten hacken, Geld abbuchen und Identitätsdiebstahl begehen. Auch Erpressungen sind nicht unüblich. Mit diesem 1-Euro-Tool kannst du dir viel Stress ersparen.

Deine Technik. Deine Meinung.

8 KOMMENTARE

  1. Nutzerbild TaiFei

    Wow ZukunftsDE! In jedem anderen Land brauch ich seit Jahrzehnten kein Passbild. Das wird vor Ort erstellt und ist im Preis inkludiert.

    Antwort
  2. Nutzerbild Viper

    Also ich weiß das unsere Politiker nicht viel Ahnung was Datensicherheit angeht und Informatikern wird auch nicht zugehört.. Die Cloudlösung ist wieder so ein bekloppt er Lösungsansatz sage nur (Azure Key’s) das neuste. Im Amt kann theoretisch direkt ein Fotograf angestellt werden, zudem kann statt runterladen auch eine (Mini CD ~200 MB) beschrieben werden, um mir die Sicherheit zu geben das es nicht durch Zufall irgendwo anders landet.

    Jede übermittlung über das Netz ist theoretisch ein Einfallstor für Betrug (Ausweißfälschung) oder auch für Trojaner Vieren zur Spionage auf Amtsrechnern, da die Verbindungen nicht getunnelt sind, nur durch HTTPS geschützt, bitte Mal selbst mit dem beschäftigen um es zu verstehen.

    Antwort
  3. Nutzerbild Carrick

    Warum heisst das den Personal und nicht wie früher Personenausweis?Ichbin doch eine Person und nicht Personal?

    Antwort
  4. Nutzerbild Olaf

    weil die Satanokaballa hat uns als personal zum wegimpfen

    Antwort
    • Nutzerbild Guido

      Weil ein Peronalausweis nichts mit Personal zu tun hat. Wenn du das bisher dachtest, liegst du damit leider falsch

      Antwort
  5. Nutzerbild Mensch Michael

    @Carrick

    Mensch oder Person???

    Antwort
  6. Nutzerbild Paul

    Der Gläserne Bürger schreitet weiter voran, wenn nun auch das Foto auf den Behördenrechnern vorliegen.

    Antwort
  7. Nutzerbild Tĥomas H

    Es heisst Personalausweis, weil Du Dich mit dem Ausweis ggü. Behörden mit Deinen „Personalien“ identifizierst.
    Und der gläserne Bürger?
    Leute… was regt Ihr Euch auf? Ihr postet auf Twitter, Instagram, Tiktok, Facebook und wo noch überall selbst die Farbe Eures letzten Kackhaufens.
    Ihr installiert Apps, denen Ihr Rechte einräumt, ohne mal zu hinterfragen, wozu diese Apps das brauchen – bestes Beispiel Temu!

    Ihr wollt doch den gläsernen und total überwachten Bürger und jeder von Euch, bis auf ein paar Ausnahmen will dabei sein!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein