Luca App wird zu Luca Pay: Das ist mit deinen Daten passiert

3 Minuten
Die Luca-App wird für die Pandemiebewältigung nicht mehr gebraucht, jetzt suchen sich die Macher ein neues Betätigungsfeld und starten Luca Pay. Sie versprechen: Deine Daten sind auf den Servern von Luca gelöscht.
Check-In mit der Luca App
Check-In mit der Luca AppBildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside digital

Ab sofort können Gäste im Rahmen einer Early Bird-Phase in den ersten Test-Restaurants in Hamburg, Berlin und Rostock mit Luca Pay bezahlen. Sicher und bargeldlos sei das mit dem Smartphone möglich, heißt es von der culture4life GmbH, der Firma hinter der Luca-App. In diesem Zusammenhang haben die Macher eine wichtige Botschaft an alle, die die Luca-App im Zuge der Pandemie auf ihrem Handy hatten: „Vor dem Start des neuen Dienstes hat luca alle Daten von Nutzer:innen, die im Zusammenhang mit der Kontaktnachverfolgung während der Pandemie verschlüsselt bei luca im System abgelegt worden waren, vollständig gelöscht. Diese sind jetzt nur noch lokal auf dem Smartphone der Nutzer:innen gespeichert und sichtbar, worauf luca keinerlei Zugriff hat.

Der deutschlandweite Rollout von Luca Pay ist bis Ende Juni geplant. Deutschland hinke beim digitalen Bezahlen noch immer hinterher, sagt Patrick Hennig, CEO und Gründer von luca. „Das wollen wir ändern. In nur drei Monaten haben wir mit luca Pay ein neues Produkt entwickelt, mit dem wir das Kundenerlebnis in der Gastronomie digitaler und effizienter machen. Weitere digitale Services seien in der Entwicklung und werden bald folgen. „Unser Ziel ist die vollständige Digitalisierung der Customer Journey vom Reservieren über das Bestellen bis zum Bezahlen und das über Deutschland hinaus.“

Das Bezahlen läuft wie folgt ab: Mit luca Pay kannst du im Restaurant einen luca-typischen QR-Code scannen und die Rechnung begleichen. Die neue Bezahlfunktion von luca soll Gastwirten – egal ob Restaurant, Café oder Hotel, Transaktionsgebühren bieten, „die deutlich unter Marktdurchschnitt und damit den Preisen der großen, oftmals amerikanischen Zahlungsdienstleister liegen“.

Der Bezahldienst kommt ohne Grundgebühren oder neue Geräte aus. Ähnlich wie Mobility-Apps verfügt luca Pay über eine Voreinstellung für Trinkgelder. Weitere Services wie Tisch-Reservierungen und die Anbindung gängiger Kassensysteme seien für das laufende Jahr geplant.

So funktioniert Luca Pay

Um überhaupt einen Bezahlvorgang zu starten, musst du dich wie gewohnt mit Luca am Standort einchecken. Anders als bisher werden die Daten aber nicht zur Kontaktverfolgung verwendet. Nach dem Check-in siehst du einen Button „Bezahlvorgang starten“. Bei einem Klick auf den Button landest du auf einer Seite, auf der du den Zahlungsbetrag eingeben musst und Trinkgeld hinzufügen kannst. Beim Zahlungsdienstleister Rapyd, den Luca Pay als Partner gewählt hat, kannst du dann deine Kreditkartendaten oder Apple Pay beziehungsweise Google Pay zur tatsächlichen Bezahlung auswählen.

Wichtig für dich, wenn du Luca Pay zum Bezahlen nutzen möchtest: Luca Pay funktioniert aktuell ohne Speicherung deiner abgeschlossenen Zahlungen. Das bedeutet auch, dass keine Zahlungshistorie für dich erstellt wird. Bitte schließe deswegen deine Zahlungsbestätigung erst, wenn das Servicepersonal sie gesehen hat. Die Zahlungsbestätigung enthält auch einen Code, mit dem der Luca Standort verifizieren kann, dass deine Zahlung eingegangen ist.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Steff

    Nur mit Google Pay. Oder auch mit Play Guthaben?

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL