Huawei rüstet Notebooks auf - Neue Kopfhörer mit ANC

3 Minuten
Das Matebook D16 ist schon länger im Angebot der Chinesen. Nun rüsten sie mit dem 16s das Modell mit noch etwas mehr Leistung auf. Außerdem gibt es jetzt auch ein Ziffernpad und neue Ohrstöpsel mit Noise-Cancelling.
Huawei Matebook D16s
Huawei Matebook D16sBildquelle: Huawei

Mit dem Matebook D16 versucht Huawei schon seit geraumer Zeit Fans von Notebooks mit einem großen Display zu überzeugen. Optisch wird der Unterschied zum Vorgänger vor allem beim Aufklappen des Laptops deutlich, denn es gibt nun einen Nummernblock fürs einfachere Arbeiten mit Zahlenkolonnen.

Das neue Huawei Matebook D16

Die technischen Neuerungen halten sich in Grenzen: Die Auflösung des Bildschirms bleibt bei 1.920 x 1.200 Pixeln, die SSD bietet Daten im Umfang von 512 GB Platz. Neu sind primär die zur Wahl stehenden Prozessoren: Mit dem i5-12450H und i7-12700H setzt der Hersteller auf zwei Intel-Chips für leistungsfähigere Notebooks. Dazu passend ist die Größe des LPDDR4-Arbeitsspeichers mit 16 GB dimensioniert. Allerdings wird bei ersterem nur eine UHD-GPU verwendet, die bei anspruchsvolleren Anwendungen schnell an Grenzen stößt. Mit Blick aufs Datenblatt löst die an sich gute Schnittstellenausstattung Stirnrunzeln aus: USB 2.0 hat einem Notebook im Jahr 2022 nichts mehr zu suchen.

Das MateBook D16 kostet zum Start 949 Euro (UVP der i5-Version, mit i7 kostet es 1.299 Euro). Im Huawei-Online-Shop bekommst du zum Start einen Monitor (Huawei MateView GT 27 Standard) und einen Rucksack gratis dazu.

Huawei Matebook 16s

Neu im Huawei-Angebot ist dagegen das Matebook 16s. Im Vergleich zum D16 ist es nicht mehr gänzlich auf den Office-Fan zugeschnitten, denn der Nummernblock fehlt. Dafür finden sich nun die Lautsprecher links und rechts der Tasten, um etwas mehr Soundqualität zu bieten

Huawei Matebook 16s
Huawei Matebook 16s

Vor allem aber wird in allen Belangen etwas mehr Leistung versprochen. Das beginnt beim Display. Zwar wird schon mit dem Namen verraten, dass es sich hierbei ebenso um eine 16-Zoll-Diagonale handelt. Der Bildschirm bietet jedoch eine 2K-Auflösung (2.520 x 1.680 Pixel) und hält überdies ein arbeitsfreundliches Seitenverhältnis von 3:2 bereit. Beim Prozessor kann anstelle des i7-12700H der nochmals etwas stärker Intel Core i9-12900H gewählt werden. In beiden Fällen steht ein 16 GB großer RAM zur Seite, der nun dem LPDDR5-Format entspricht. Mit einem 84 Wh großen Akku verspricht das Huawei Matebook 16s zudem ordentliche Laufzeiten, wenn keine Steckdose fürs Netzteil zu finden ist.

Für 1.699 Euro startet das MateBook 16S auf dem Markt (i7-Version, mit i9 sind es 1.899 Euro). Zum Marktstart gibt es auch hier den Monitor MateView GT27 Standard und den Huawei Style Rucksack gratis dazu.

Huawei Freebuds Pro 2

Die Freebuds Pro 2 benötigen den 3,5-mm-Klinkenanschluss der beiden Notebooks nicht. Sie werden kabellos via Bluetooth (5.2) angeschlossen. Bei der Musikwiedergabe sollen sie mit einem Frequenzbereich von 40 bis 14000 Hz überzeugen.

Huawei Freebuds Pro 2
Huawei Freebuds Pro 2

Die schlanken Ohrstöpsel sind mit drei Mikrofonen ausgestattet, die bei der Nutzung als Headset überzeugen sollen. Dank ihrer Noise-Cancelling-Funktion – vielversprechend als „Intelligente Active Noise Cancellation 2.0“ bezeichnet – sorgen die Freebuds überdies für ein effizientes Ausblenden der Umgebungsgeräusche.

Die Kopfhörer werden in drei Farben – Ceramic White, Silver Frost und Silver Blue – und mit Ladecase auf den Markt kommen. Das bietet 580 mAh Energie und verlängert damit die Spielzeit der kleinen Ohrstöpsel um einiges. Die Kopfhörer selbst bieten 55 mAh und sind in 40 Minuten voll geladen.

Der Preis zum Marktstart liegt bei 199 Euro. Gratis dazu gibt es in den ersten Wochen das Huawei Band 6, also einen Fitness-Tracker.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein