Huawei MateBook X und Huawei Free Buds Pro: Alle Details, die du wissen musst

7 Minuten
Huawei hat sich auf der Developer Conference nicht auf Smartwatches beschränkt. Auch Laptops und portable Kopfhörer wurden vorgestellt. Gleich zwei neue MateBook- sowie Kopfhörer-Modelle zeigt Huawei. Alles, was du wissen musst, liest du hier.
Huawei Free Buds Pro im Ohr
Bildquelle: Huawei

Huawei MateBook X

Das Huawei MateBook X reiht sich, wie sein Vorgänger, in die Premiumklasse der Laptops ein. Überzeugen will es bereits durch elegantes Äußeres in den Farben Silber und Grün, die je nach Lichteinfall schimmern. Laut Huawei hat man das Gehäuse deutlich stabiler gebaut und mit Magnesium überzogen. Mit 1 Kilogramm Gewicht, einer Dicke von 13,6 Millimetern und einer kleineren Größe als ein DIN A4 Papier, eignet sich das MateBook X auch als Laptop für unterwegs.

Zur Hand bekommst du mit dem MateBook X ein 3K-Display, das nur noch wenig Rand übrig lässt. Das sogenannte „Infinite FullView Display“ erreicht Huawei dadurch, dass der Metallrahmen außen um das Panel herum entfernt wurde, sodass das Glas bis zum Gehäuserand reicht. So ergibt sich eine Screen-to-Body-Ratio von 90 Prozent. Im Vergleich: Das 2017er-Modell bietet 88 Prozent. Die Pixeldichte liegt derweil bei 278 ppi und das Display an sich auf eine Helligkeit von 400 Nit. Die Besonderheit: Das MateBook X lässt sich auch per Touchscreen bedienen. Im Vergleich zum Vorgänger optimiert Huawei zudem das Touchpad, das fortan mehr Fläche bietet. Man verspricht durch die neue Technik „Huawei Free Touch“ präzisere Klicks sowie ein eindeutiges, haptisches Feedback. Zusätzlich ist die hauseigene Share-Funktion integriert.

Huawei MateBook X von der Seite

Neu macht das Huawei MateBook X zum einen die Quad-Speaker sowie das Dual-Mikrofon und die fehlenden Lüfter. Doch der Reihe nach: Der Hersteller integriert insgesamt vier Lautsprecher, die unter der Tastatur sitzen und nach unten geöffnet sind. Das soll für einen Surround Sound sorgen und zusätzlich mit vier Modi individuell angepasst werden. Die zwei Mikrofone sitzen indes im Touchpad und somit näher am Nutzer selbst. Die Hitzeentwicklung im Inneren des MateBook X nimmt Huawei nicht durch Lüfter, sondern mithilfe eines wärmeleitfähigen Scharniers. Dieses soll die Hitze an drei Graphitschichten abgeben, sodass die Wärme über die gesamte Fläche verteilt wird.

Die wichtigsten Daten des MateBook X im Überblick

  • Display: 13 Zoll,3.000 x 2.000 Pixel, LTPS, 278 ppi
  • Prozessor: Intel Core i7 10th Generation
  • Speicher: 16 GB LPDDR3, 512 GB SSD
  • Kamera: 1 Megapixel (in der Tastatur verankert)
  • Akku: 42 Wh
  • Betriebssystem: Windows 10 Home
  • Sonstiges: Bluetooth 5, USB-C, Fingerabdrucksensor

Huawei MateBook 14

Im Vergleich zum MateBook X handelt es sich beim MateBook 14 um ein abgespecktes Modell. Geboten werden ein 14 Zoll großes Display mit 2K-Auflösung, aber einer ebenfalls großen Bildschirmfläche von 90 Prozent im 3:2-Format. Der Laptop ist sowohl mit als auch ohne Touchscreen verfügbar. Mit fast 16 Millimeter Dicke und einem Gewicht von rund 1,5 Kilo, ist das MateBook 14 nicht nur schwerer, sondern auch ein wenig Dicker als das MateBook X.

Angetrieben wird der Laptop von dem AMD Ryzen 5 4600H Prozessor oder dem noch schnelleren AMD Ryzen 7 4800H als Prozessor – je nach Version. Hinzu kommen 8 oder 16 GB Arbeitsspeicherplatz und 256 beziehungsweise 512 GB interner Speicherplatz. Die Innovation bleibt jedoch dem Premiummodell vorenthalten, das MateBook 14 kommt mit zwei Lüftern aus, um die Wärmeentwicklung umzuleiten. Anstelle von vier Lautsprechern sind im MateBook 14 „nur“ zwei verbaut, dafür aber vier Mikrofone. Der 56 Wh große Akku soll laut Herstellerangaben knapp 11 Stunden im Office-Betrieb halten.

Huawei MateBook X von der Seite

Nicht zuletzt bietet der Laptop Bluetooth 5.0, USB-C, eine Klinkenbuchse, einen HDMI-Anschluss sowie zwei USB-3.2-Stecker. Der Fingerabdrucksensor sitzt im Powerbutton, die Webcam ist ebenfalls in der Tastatur verbaut. Als Betriebssystem läuft Windows 10 Home. Zu ergattern ist das MateBook 14 in der Farbe Space Gray.

Huawei Free Buds Pro

Im Audiobereich legt Huawei mit neuen drahtlos-Kopfhörern nach: den Free Buds Pro. Wie man mehrfach betont, will man sich vor allem optisch von der Konkurrenz abheben. Somit gestaltet man das Kopfhörer-Gehäuse nicht rund, sondern einfach kubisch. Bei den Hörern an sich handelt es sich um In-Ear-Stecker. Huawei bietet die Free Buds Pro in den Farben Carbon Black, Ceramic White und Silver Frost, wobei letzteres ein dunkles Chromefinish sein soll.

Im Inneren befindet sich ein 11 Millimeter großer Treiber, der mechanisch stabilisiert wird, sobald du dich ruckartig bewegst, zum Beispiel beim Laufen. Integriert ist eine dynamische Geräuschunterdrückung (DNC), die Umgebungsgeräusche um bis zu 40 Dezibel minimieren soll. Das Besondere: Es gibt drei Modi (Cozy, General und Ultra), die sich an verschiedenen Szenarien orientieren. Als Beispiel: Befindest du dich in einer Bibliothek, in der eine tendenziell ruhige Kulisse herrscht, passt sich die DNC automatisch an. Wenn du nun Sorge hast, dass die Kopfhörer immerzu hin und her springen, kannst du beruhigt sein: Die Free Buds Pro reagieren verzögert und nur dann, wenn du dich länger in einer spezifischen Kulisse aufhältst. Zusätzlich bieten die Kopfhörer sogenanntes „Voice Enhancement“, was bedeutet, dass Stimmen klarer gehört werden können, während Lärm weiterhin ausgeblendet wird.

Huawei Free Buds Pro Detailbild
  • Wie funktionieren die Modi? Hier kommt KI zum Einsatz. Allerdings lernen die Free Buds Pro nicht durch dich und dein Verhalten, sondern die Künstliche Intelligenz wird vorab trainiert. Im Gebrauch erkennt sie dann die jeweiligen Situationen und passt sich an die Umgebung an.

Besonders an den Huawei Free Buds Pro ist weiterhin die Fähigkeit, sich mit zwei Geräten parallel per Bluetooth zu verbinden. Das Headset wechselt automatisch zwischen den gekoppelten Geräten und Priorisiert Szenarien autonom. Schaust du auf deinem Laptop einen Film und bekommst einen Anruf, wechseln die Free Buds Pro zum Handy und nehmen das Gespräch an. Danach verbinden sie sich wieder mit dem Laptop. Der Haken: Die Funktion kommt erst Ende des Jahres per Update auf die Kopfhörer. Bis dahin kannst du die Free Buds Pro wie üblich mit nur einem Gerät verbinden. Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch, dass Huawei Bluetooth 5.2 verbaut. Das ist bislang noch auf keinen Geräten vorhanden – was allerdings kein Problem ist.

Die Bedienung erfolgt mit den Free Buds Pro direkt am Kopfhörer selbst. Um beispielsweise Musik zu steuern, musst du das Gehäuse leicht zusammendrücken. Für jede Funktion gibt es eine eindeutig zugewiesene Geste, die personalisierbar ist. Auch die Lautstärke lässt sich hier regeln: Du musst dazu einfach am Gehäuse hoch oder herunter wischen.

  • Übrigens: Um die Huawei Watch GT2 Pro nutzen zu können, brauchst du die Hauwei AI Life App.

Eckdaten der Huawei Free Buds Pro

  • Sensoren: Knochensensor, der die Stimme erfasst
  • Akku: 55 mAh (Ladebox: 580 mAh)
  • Frequenzbereich für Musikwiedergabe: 20 bis 20.000 Hz
  • Sonstiges: Dreifach-Mikrofone mit ANC im Sprachmodus

Huawei FreeLace Pro

Auf der Huawei Developer Conference gab es letztlich ein weiteres Paar Kopfhörer zu sehen: die FreeLace Pro. Wie der Name schon verrät, verbindet ein Kabel die Kopfhörer. Allerdings braucht man die FreeLace Pro nicht per Klinkenbuchse mit dem gewünschten Gerät zu verbinden, sondern ebenfalls mit Bluetooth. Die Kopfhörer funktionieren im Prinzip wie eine Halskette und lassen sich bei Nichtnutzung einfach per Magnet um den Hals hängen. Sind die Kopfhörer aneinander geheftet, stoppt die Musikwiedergabe.

Auch die FreeLace Pro bieten Active Noise Cancelling (ANC) und minimieren Umgebungsgeräusche um bis zu 40 Dezibel. Integriert sind außerdem drei Mikrofone und ein 14 Millimeter großer Treiber. Erhältlich sind die Huawei FreeLace Pro in den Farben Graphite Black, Spruce Green und Dawn White.

Huawei FreeLace Pro Hochglanz

Preise und Verfügbarkeit

Die Huawei Free Buds Pro und FreeLace Pro (2. Oktober) sowie auch das Huawei MateBook X (7. Oktober) erscheinen jeweils im Oktober auf dem Markt. Das MateBook 14 ist ab dem 11. September erhältlich.

  • Huawei MateBook X: 1.499 Euro
  • Huawei MateBook 14 mit AMD Ryzen 5 4600H, 8GB und 256GB: 799 Euro
  • mit AMD Ryzen 5 4600H, 16GB und 512 GB: 899 Euro
  • mit AMD Ryzen 7 4800H, 16GB und 256GB und Touchscreen: 1.099 Euro
  • Huawei Free Buds Pro: 179 Euro
  • Huawei FreeLace Pro: 119 Euro

Zusätzlich startet Huawei zwei Sonderaktionen: Wer die Huawei Free Buds Pro oder FreeLace Pro zwischen dem 11. September und 2. Oktober vorbestellt, bekommt eine Huawei Körperfettwaage kostenlos dazu. Wer sich hingegen für einen Laptop entscheidet und ihn zwischen dem 16. September und dem 6. Oktober reserviert, erhält die Free Buds Pro gratis on top.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL