Als Entschädigung: Mobilfunkanbieter überweist allen Kunden Geld

3 Minuten
Diese Woche gab es die wohl längste Mobilfunk-Störung der vergangenen Jahre. Jetzt entschuldigen sich die betroffenen Anbieter bei ihren Kunden und kündigen eine finanzielle Enschädigung an. So hoch fällt diese aus.
Als Entschädigung: Mobilfunkanbieter überweist allen Kunden Geld
Als Entschädigung: Mobilfunkanbieter überweist allen Kunden GeldBildquelle: Vyacheslav Shatskiy via Unsplash

Es war die wohl längste Störung eines Mobilfunknetzes in den vergangenen Jahren und die erste Großstörung überhaupt im noch recht neuen Netz von 1&1. Seit Montagmorgen konnten die Kunden von 1&1 sowie allen anderen Mobilfunkanbietern, welche das 1&1-Netz verwenden, keine Telefonate mehr führen. Gegen Mittag schien das Problem behoben. Doch kurz darauf verabschiedete sich das Netz erneut. Kunden sahen lediglich die Meldung „kein Netz“ oder „nur Notrufe“. Am Dienstag und Mittwoch kam es erneut zu stundenlangen Ausfällen.

500.000 Nutzer von 1&1-Störung betroffen

Von der Störung bei 1&1 waren laut 1&1 rund eine halbe Million Nutzer betroffen. Hierbei handelt es sich nicht nur um Kunden von 1&1. Es nutzen auch zahlreiche andere Mobilfunkanbieter das Mobilfunknetz. Hierbei handelt es sich etwa um BILDconnect, BLACKSIM, cyberSIM, Deutschlandsim, discotel, handyvertrag.de, maXXim, premiumsim, sim.de, SimDiscount, simplytel, smartmobil, winsim und yourfone. Jedoch waren nicht alle Kunden betroffen, sondern nur diejenigen, die bereits auf das neue 1&1-Netz umgestellt wurden.

Schuld an der Störung war nach Angaben des Unternehmens ein Software-Update. Zwar konnte das Problem damit noch am Montag behoben werden, Nachwirkungen haben hingegen bis in den frühen Donnerstagmorgen für Probleme gesorgt.

Kunden steht eine Entschädigung zu

Bei einer längeren Störung steht Mobilfunkkunden eine Entschädigung zu. Dies gibt der Paragraf 58 des Telekommunikationsgesetzes vor. Kann ein Anbieter eine Störung nicht innerhalb von 24 Stunden beheben, muss er spätestens am zweiten Tag seine Kunden informieren, wann mit einer Behebung des Problems zu rechnen sei. Und ab dem dritten Tag steht allen Kunden eine Entschädigung zu.

Diese beträgt 10 Prozent der monatlichen Grundgebühr oder 5 Euro, je nachdem welcher Betrag höher ausfällt. Ab dem fünften Tag steht Kunden eine Entschädigung von 10 Euro oder 20 Prozent der Grundgebühr zu. Betroffene müssen den Ausfall schriftlich beim Anbieter reklamieren.

Im Falle der Störung bei 1&1 können sich viele Kunden den Aufwand jedoch sparen. So gehen die Mobilfunkanbieter aktuell aktiv auf die Kunden zu und erstatten den entsprechenden Betrag. Unserer Redaktion liegt dazu ein Schreiben des Anbieters winSIM vor. In diesem informiert der Anbieter seine Kunden aktiv über die Störung und schreibt:

Dafür entschuldigen wir uns in aller Form! Sie dürfen von uns stets einwandfreie Leistungen erwarten. Insbesondere muss das Mobilfunknetz immer verfügbar sein. Seien Sie versichert, dass wir alles daransetzen werden, einen solchen Vorfall künftig zu vermeiden. Zwischenzeitlich gibt es keine Einschränkungen mehr und unser 5G-Netz steht wieder überall in gewohnter Qualität zur Verfügung!

Selbstverständlich werden wir Ihnen für den Tag der technischen Störung sowie die beiden Tage mit Nachwirkungen, anteilig den monatlichen Tarifpreis erstatten.

Jens Münzberg, Leiter winSIM Kundenservice

Kunden müssen in diesem Fall nicht selbst aktiv werden und bekommen die Erstattung automatisch mit der nächsten oder übernächsten Monatsrechnung gutgeschrieben. Auch andere Anbieter haben teils ähnliche Schreiben an ihre Kunden verschickt.

Bildquellen

  • Als Entschädigung: Mobilfunkanbieter überweist allen Kunden Geld: Vyacheslav Shatskiy via Unsplash

Jetzt weiterlesen

Deutsche Bahn: Diese Baustellen sorgen für Ausfälle und Störungen
Mit der Bahn zu reisen, kann Spaß machen - wenn alles nach Plan läuft. Es kann aber auch zu Problemen kommen. Verspätete Züge sind etwa dann möglich, wenn im Netz der Deutschen Bahn Baustellen für Einschränkungen sorgen. Wir zeigen dir, wo du in den kommenden Wochen mit Problemen rechnen musst.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Nutzerbild Damian

    Telekom hatte auch störung weil die am Sendemast gearbeitet haben

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein