OnePlus 7T Pro McLaren Edition im Test: Das gibt’s für 100 Euro mehr

6 Minuten
OnePlus und McLaren haben beim OnePlus 7T Pro wieder zusammengearbeitet und ein Sondermodell des Flaggschiffs auf die Beine gestellt. Doch was unterscheidet die beiden Smartphones und wie schlägt sich das OnePlus 7T Pro McLaren Edition im Test? Wir haben uns das Racing-Modell näher angeschaut.
OnePlus 7T Pro McLaren Edition Rückseite mit Muster in der Hand
OnePlus 7T Pro McLaren Edition Rückseite mit Muster in der HandBildquelle: Michael Büttner

Sondermodelle sind nichts Neues auf dem Smartphone-Markt. Huawei lässt beispielsweise seine Mate-Reihe und Microsoft das Surface Book von Porsche Design aufbrezeln. Auch die Kooperation von OnePlus und dem britischen Autobauer stellt keine Ausnahme dar. Schon beim OnePlus 6T gab es eine McLaren Edition, die aber mit mehr Arbeitsspeicher als das herkömmliche Modell auf den Markt kam. Das ist beim OnePlus 7T Pro anders. Die technischen Daten sind identisch und somit bleibt die Frage: Lohnt sich das OnePlus 7T Pro McLaren Edition? Immerhin kostet es 100 Euro mehr als das OnePlus 7T Pro.

OnePlus 7T Pro McLaren Edition im Test: Die Hardware

Die Hardware ist bis auf das Gehäuse und den Arbeitsspeicher identisch zu der des Bruders. Damit kommt die spezielle Version auf die gleichen Bewertungen. Das Design außerhalb der Geschmacksfrage ist ebenfalls gleich und somit lässt sich das OnePlus 7T Pro gleich bedienen und hat dieselben haptischen Eigenschaften wie das herkömmliche OnePlus 7T Pro.

Die Hardware-Wertung des OnePlus 7T Pro McLaren Edition im Test:

  • Verarbeitung und Design: 4,5 von 5 Sternen
  • Display: 4,5 von 5 Sternen
  • Ausstattung und Leistung: 4 von 5 Sternen
  • Kamera: 5 von 5 Sternen
  • Software und Multimedia: 4,5 von 5 Sternen
  • Akku: 4,5 von 5 Sternen

Gesamtwertung Hardware: 4,5 von 5 Sternen

Wie schon das OnePlus 7T Pro schafft es das OnePlus 7T Pro McLaren Edition nicht, die volle Sternenanzahl zu erreichen. Trotzdem sind 4,5 von 5 Sternen eine gute Basis für eine tolle Endnote.

OnePlus OnePlus 7T Pro McLaren Edition
OnePlus 7 Pro in der Farbe Blau
Software Android 10
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855 Plus
Display 6,67 Zoll, 1.440 x 3.120 Pixel
Arbeitsspeicher 12 GB
interner Speicher 256 GB
Hauptkamera 8000x6000 (48,0 Megapixel)
Akku 4.085 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 206 g
Farbe Schwarz
Einführungspreis 859 €
Marktstart November 2019

OnePlus 7T Pro McLaren Edition im Test: Das sind die Unterschiede

Auch wenn es keine relevanten haptischen oder technischen Unterschiede zwischen dem OnePlus 7T Pro und dem McLaren-Modell gibt, gibt es dennoch optische Unterscheidungsmerkmale. Dazu kommen die Beigaben, die mit dem McLaren-Modell verschickt werden. Darunter befinden sich ein Stoff-ummanteltes Kabel, ein angepasster Netzadapter und eine hochwertige Schutzhülle.

Die Software des OnePlus 7T Pro McLaren Edition

Die Software ist grundsätzlich gleich der, die auf dem Grundmodell läuft. OnePlus installiert jedoch beim Sondermodell einen bisher exklusiven Icon-Pack im McLaren-Design. Damit sehen nicht nur die System-Icons, die Schnelleinstellungen und die Navigationselemente wie Scrollbalken anders aus. Auch die App-Icons sind umgestylt und bringen einen anderen Look ins Handy. Die vorinstallierten Google-Apps sind allerdings nur zum Teil angepasst. Der Chrome-Browser hat das Farbschema, der Rest wie Play Store oder Drive nur einen grauen runden Hintergrund und die Grundfarben sind etwas zurückgenommen. Das ist schade, stören die bunten Bildchen das sonst schicke zweifarbige Design.

OnePlus 7T Pro McLaren Edition Screenshot
OnePlus 7T Pro McLaren Edition Screenshot

Der Icon-Pack ist bisher nicht in Googles Play Store aufgetaucht und ist so exklusiv für das OnePlus 7T Pro McLaren Edition. Für Käufer bleibt es hoffentlich auch so, ansonsten könnte man auch sein normales OnePlus 7T Pro kostenlos umstylen, ohne den Mehrpreis zu berappen.

Das Gehäuse: Geänderte Rückseite und Farbakzente

OnePlus hat an das Gehäuse optisch Hand angelegt. Unter das Schutzglas auf der Rückseite ist, schimmert eine schwarze Fläche mit einem symmetrischen silbernen Muster, das an Damaszenerstahl erinnert. Laut OnePlus besteht die Lage aus Carbonfaser und soll an den McLaren Speedtail erinnern. Das Muster ist um das Kameramodul herum stark ausgeprägt und deutlich zu erkennen. Von dort verläuft es sich zu den Rändern hin, bis es nicht mehr zu sehen ist. Dazu verläuft ein oranger Streifen um den unteren Rahmen herum bis hin zu den mechanischen Tastern in den Seiten des OnePlus 7T Pro McLaren Edition. OnePlus umrandet die Kamera in der gleichen Farbe. Einen weiteren Farbakzent setzt der geriffelte Stummschalter auf der rechten Gehäuseseite.

OnePlus 7T Pro McLaren Edition Rückseite mit Muster
OnePlus 7T Pro McLaren Edition Rückseite mit Muster

Das Gehäuse ist außergewöhnlich und stellt sich gegen die Langeweile des Marktes. Mit dem Muster hat es OnePlus und McLaren jedoch etwas übertrieben. Zum Start des OnePlus 7T Pro McLaren Edition im Test begeisterte es, jedoch sieht man sich schnell an der Optik satt. Die Farbakzente können dagegen gefallen und machen auch auf Dauer Freude.

Zubehör – Kleine Highlights

Zu den Gehäuse- und Software-Änderungen legt OnePlus noch drei angepasste Zubehörteile zum OnePlus 7T Pro McLaren Edition dazu. Das Kabel mit oranger Ummantelung ist noch recht unspektakulär, jedoch zumindest ein Farbtupfer im Einheits-Schwarz und -Weiß. Das Netzteil ist Grau und Orange eingefärbt, sonst jedoch dem Standardnetzteil gleich. Schade dabei ist, dass die orangen Elemente des Steckers komplett in der Steckdose verschwinden. Sobald also der Adapter eingesteckt ist, ist auch das Besondere daran weg. Die Schutzhülle aus Wildleder und Kohlefaser ist jedoch ein Highlight. Sie fühlt sich hervorragend an und vermittelt ein Gefühl von Luxus. Das raue Leder bildet einen netten Kontrast zu den glatten Flächen in Kohlefaser-Optik. Dazu kommt ein rutschfester Rahmen, der den sicheren Halt garantiert. Die Passform und das Tastergefühl sind ebenfalls sehr gut.

OnePlus 7T Pro McLaren Edition Rückseite mit Hülle
OnePlus 7T Pro McLaren Edition Rückseite mit Hülle

Das Zubehör gibt es, wie die Software, bisher nicht außerhalb der Sonderedition zu kaufen. Damit gilt das gleiche wie bei der Software. Die Exklusivität bleibt noch gewahrt.

OnePlus 7T Pro McLaren Edition im Test: Das Fazit

Testsiegel des OnePlus 7T Pro McLaren Edition

Das OnePlus 7T Pro McLaren Edition kostet 100 Euro mehr als die herkömmliche Variante. Doch was bekommst du dafür? Technisch ist der Kauf des OnePlus 7T Pro McLaren Edition völlig sinnbefreit. Beide Handys können das Gleiche und somit kommt es nur auf die Optik, das Zubehör und das Gefühl an. Um die Frage jedoch konkret zu beantworten: Zuerst einmal bekommst du ein Zubehörpaket, das es so wohl nicht mehr zu kaufen geben wird. Dazu ein Design, das auffällt und mit dem nur wenige Menschen herumlaufen. Und als Drittes ein cooles Icon-Pack.

Ist das alles 100 Euro wert? Willst du die Optik und ein sehr tolles Schutz-Case zum OnePlus 7T Pro und hast du sowieso vor, dir ein alternatives Ladekabel beziehungsweise einen alternativen Ladeadapter mit hoher Leistung zu kaufen, dann ja. Die McLaren Edition bietet für Individualisten viel fürs Geld und ist die wohl günstigste Variante, ein Sondermodell zu erstehen. Wer rational denkt und keinen Wert auf die Optik des Smartphones oder des Zubehörs für sein Schätzchen legt, sollte sich die 100 Euro sparen.

Die Pro- und Contra-Liste des OnePlus 7T Pro ist im Prinzip die gleiche, wie die beim OnePlus 7T Pro. Doch ein Pro-Punkt kommt noch hinzu: Die Prise Extravaganz ist hier noch etwas größer als beim Standardmodell. Trotzdem kommt beim McLaren-Modell ebenfalls eine Gesamtnote von 4,5 von 5 Sternen zusammen. Für die perfekte Wertung fehlt es wie beim Standardmodell im Detail.

Deine Technik. Deine Meinung.

8 KOMMENTARE

  1. Hallo Hydroblade,
    du hast recht. Sie hat 12 GB Arbeitsspeicher. Hier lag ein kleiner Fehler in unserem Datenblatt vor. Danke fürs aufmerksame Lesen! Ich habe es korrigiert.

    Am Testergebnis der Hardware ändert das allerdings nichts. Somit bleibt auch das Endergebnis und das Fazit unberührt.

    Viele Grüße

  2. So ist der Artikel gar nicht glaubhaft. Wieso ändert sich an einem Test nichts, obwohl Akku etwas größer und Arbeitsspeicher 33% mehr ist als beim 7T Pro. Sorry, aber sowas zielt nur wieder auf Aufrufe ab. Auch der Marktstart ist immer noch falsch.

  3. Welcher Android ARM Prozessor und welches OS ist schneller als ein Snapdragon 855+ und OxygenOS.10? Weshalb 4 von 5 Sternen bei der Leistungsbewertung? Sehr seltsam.

  4. Schade, leider ist der gesamte Artikel nicht schlüssig. Am Anfang steht dort, dass sich die Hardware nicht unterscheidet, dann steht zwischendrin drin, dass es mehr Ram hat, um am Ende zu sagen „hardwaretechnisch macht es keinen Sinn“.
    Schade, hat wohl ein Praktikant geschrieben. Ein Redakteur hätte nach den Kommentaren wohl den gesamten Test nochmal fehlergelesen.

  5. Unprofessioneller finde ich es, auf die Kommentare einfach gar nicht einzugehen wie z.B. auf den Marktstart. Hier wird auf der Seite von OnePlus ganz klar angegeben, dass der Marktstart der 5. November ist. Was schreibt inside digital? „Oktober 2019“ und auf der Modellseite (https://www.inside-digital.de/handys/oneplus-7t-pro-mclaren-edition) zusätzlich noch, dass „momentan erhältlich“ ist. Auch steht auf der Modellseite wieder, dass es 8 GB RAM hat, was immer noch falsch ist. Ich glaube, dass der Redakteur hier der Meinung war, dass es nur einen Unterschied in der Hardware zwischen dem 7T und 7T Pro gibt und nicht zwischen dem 7T Pro und dem 7T Pro Mclaren. Hier sollte besser recherchiert werden.

  6. Das solltet ihr korregieren: „Schon beim OnePlus 6T gab es eine McLaren Edition, die aber mit mehr Arbeitsspeicher als das herkömmliche Modell auf den Markt kam. Das ist beim OnePlus 7T Pro anders.“ – 8 zu 12 GB Ram IST ein Unterschied!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen