Strenger Luftwächter im Home-Office: Infineon-Gadget zum Umgewöhnen

4 Minuten
Der deutsche Chip-Hersteller Infineon hat sich bislang wenig im Endkunden-Geschäft hervorgetan. Jetzt hat das Unternehmen – nicht allein – ein Gadget auf den Markt gebracht, das als kleiner Helfer im Home-Office zur allgemeinen Gesundheit beitragen soll.
Der Luftsensor co2go
Bildquelle: Michael Stupp / inside digital

Das kleine USB-Gerät für PC, Laptop oder Smartphone hört auf den Namen co2go, wird von Infineon zusammen mit der Firma eesy-innovation vertrieben und ist erst einmal ein unscheinbarer Luftsensor. Was nach einem Werbegeschenk aussehen mag, hat es erst einmal in sich, wenn du es kaufen möchtest. 120 Euro schlagen die Hersteller hier an. Da sollte doch feine Technik hinter stecken.

Luftqualitäts-Sensor mit feinem Näschen

Das Gadget beinhaltet einen Kohlendioxid-Sensor, der die Luftqualität misst und dir unmissverständlich signalisiert, wann es denn an der Zeit ist, den Pumakäfig aka Home-Office mal ordentlich durchzulüften. Das tut der Sensor einerseits durch die LED auf der Oberseite und andererseits, detaillierter, über die App auf dem PC. Gemessen wird die CO2-Konzentration in der Umgebungsluft in ppm (Millionstel). Der verbaute Sensor ist äußerst fein eingestellt und höchst sensibel.

Laptop mit eingestecktem co2go-Sensor
Die LED zeigt per Farbskala die Luftqualität im Raum an.

Satt grün ist die Status-LED des Luftsensors bei einer Konzentration von unter 500 ppm, zwischen 500 und 800 sind wir immer noch im grünen Bereich. Bis 1.600 ppm wird es moderat bis schlecht – und gelb. Danach landen wir im roten Bereich (1.600 ppm bis 5.000 ppm = Ungesund, mehr als 5.000 ppm = Gefährlich). Sowohl in der Windows-App als auch auf dem beiliegenden Hinweisbogen gibt es ausführliche Erklärungen zu den Anzeigen und Tipps zur schnellen Verbesserung der Raumluft.

(Zu) strenger Luft-Mahner im Home-Office

In unserem kurzen Home-Office-Check entpuppt sich der Sensor als strenger Mahner, vielleicht ein Stück zu streng. Rasch steigt die Messung selbst nach lange Lüftungsphase in den gelben und dann in den schwach-roten Bereich. Nun sitzt man im Februar ungern permanent am offenen Fenster, nur damit die Luft nicht nur subjektiv, sondern auch offiziell gemessen gut ist.

Das Problem: Der Luftsensor misst dort, wo er aufgestellt ist. Direkt am Laptop, in Lüfter- und Tischnähe. Besser und realistischer verläuft der Test, wenn du den Sensor nicht direkt am Laptop einsteckst, sondern per Verlängerungskabel genauer auf den Raum ausrichtest. Das konnten wir unter anderem im Büro-Vergleich mit einem installierten Luftmesser (Bosch Smart Home Twinguard) feststellen. Die Korrelation der generellen Luftqualität beider Messungen stimmt. Der co2go zeigte jedoch durch die Bank höhere Werte an und warnte durchdringender trotz subjektivem Frischluftempfinden.

co2go-Sensor im Handy
Der co2go-Sensor lässt sich auch ans Handyanstecken und ist so immer dabei. Ein USB-Adapter liegt bei.

Cool: In der Windows-App kannst du genau schauen, wie sich die Luftqualität im Zeitverlauf verändert und was Lüften wirklich bringt. Eine nette Spielerei, die sich zudem auf die Gesundheit auswirkt. Und auch die beste Subjektivität kann den knallharten Daten, die der Sensor misst, argumentativ nicht entgegenwirken.

Malus: Die App hat noch Beta-Status. Das sorgte einerseits dafür, dass Windows 11 sie zunächst als potenzielle Gefahr sah und andererseits gibt es Kleinigkeiten wie die Nicht-Verfügbarkeit der deutschen Spracheinstellung oder die Tatsache, dass Export-Dateien (CSV-Format) keine Standard-Beschriftungen besitzen. Hier steckt also noch Entwicklungs-Potenzial drin.

co2go Sensor Messwerte
Messwert im Verlauf: Das bringt Lüften wirklich.

Simples Gadget ohne Aufsehen

Das co2go-Gadget wirkt nicht besonders hochwertig, es kommt in einer kleinen Verpackung und wirkt eher wie ein 10-Euro-Artikel. Mit dabei ist ein Verbindungskabel und ein USB-C- zu USB-A-Adapter. Die 120 Euro vom Preisschild lassen sich nur durch die Funktion verargumentieren. Es ist ein feines Stück Technik, dessen Wert du dir bewusst sein musst. Aber es ist keine Unterhaltungselektronik. Im Idealfall ist es ein Gadget zum Umgewöhnen – im positiven Sinne.

co2go Verpackung
Muss ein 120-Euro-Gadget aussehen wie ein 120-Euro-Gadget?

Der kleine Luftsensor ist zum vergleichsweise großen Preis von 120 Euro im eigenen Shop des Herstellers verfügbar. Links auf der Seite deuten darauf hin, dass das Gadget auch zu Amazon und Co. kommen soll – derzeit (Februar 2022) ist das Gerät bei den üblichen Verdächtigen allerdings noch nicht verfügbar.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Laptop mit eingestecktem co2go-Sensor: Michael Stupp
  • co2go-Sensor im Handy: Michael Stupp
  • Messwerte des co2go-Sensor: Screenshot: co2go
  • co2go Verpackung: Michael Stupp
  • Luftsensor co2go: Michael Stupp

Jetzt weiterlesen

Philips Hue Outdoor Lightstrip: Licht-Upgrade für Balkon und Garten
Die smarte Beleuchtung hat es längst nach Außen geschafft. Wer seinem Garten oder Balkon die richtige Lichtstimmung verpassen will, greift zu smarten Outdoor-Lampen. Wir haben den Philips Hue Outdoor Lightstrip getestet.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. thorsten

    Das ist aber mehr als nur ein Gadget. Coole Sache und Grüße von Thorsten http://www.jobsathome.de

    Antwort
  2. Uelz

    Den Airco2ntrol mini von tfa dostman gibts schon für um die 70euro… Der hat zwar keine software dabei, aber es gibt im internet scripts mit denen man die werte über usb auslesen kann. Einen Wert unter 500ppm habe ich aber nicht mal draussen vor dem Fenster…

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein