Silent Air Taxi: Der moderne Zug-Ersatz der Zukunft

2 Minuten
Flugtaxis wird eine große Zukunft vorhergesagt. Um Staus auf Straßen zu umgehen und den Schienenverkehr zu entlasten, sollen kleine Fluggeräte die Passagiere in der Luft zum Ziel bringen. Mit dem Silent Air Taxi wird ein solches Flugtaxi auch in Deutschland entwickelt - von Forscherinnen und Forschern der RWTH Aachen und der FH Aachen.
Silent Air Taxi
Bildquelle: e.SAT GmbH

Ziel der Entwickler rund um die e.SAT GmbH ist es, ein elektrohybrides Kleinflugzeug zu bauen, das Platz für bis zu fünf Personen bietet und für eine bezahlbare Entlastung im Zubringer- und Intercity-Verkehr sorgt. Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 300 km/h kann es laut den aktuellen Plänen natürlich auch für eine Beschleunigung der geplanten Reise sorgen.

Silent Air Taxi braucht Start- und Landebahn

Der Pilot kann bis zu vier Passagiere bis zu 1.000 Kilometer weit befördern heißt es seitens der Macher. Allerdings startet der Flieger nicht senkrecht, sondern braucht eine Start- beziehungsweise Landebahn von maximal 400 Metern Länge. Passagiere müssen also eine An- und Abreise zum einem Flughafen mit einplanen.

Die Macher sind trotzdem glücklich. Denn mit dem aktuellen Entwicklungsstand sei das Flugzeug an 95 Prozent aller deutschen Flughäfen und Flugplätze einsetzbar. Beim Start soll das Flugzeug so leise sein, dass es schon im Abstand von 100 Metern nicht mehr zu hören ist, versprechen Designer.

Silent Air TaxiQuelle: e.SAT GmbH

Kommerzielle Nutzung nicht vor 2024

Bis das Silent Air Taxi tatsächlich abhebt, müssen aber noch Jahre vergehen. Der Erstflug ist für 2022 vorgesehen, die Musterzulassung für 2024 angestrebt. Ein Ticket soll in etwa so teuer sein wie ein Bahnticket in der 1. Klasse. Weitere Forschungen sollen in Zukunft am Flugplatz Aachen-Merzbrück starten. Er wird im Laufe der kommenden Monate auch mit Hilfe der Landesregierung Nordrhein-Westfalen entsprechend weiterentwickelt.

„Umweltfreundliche und bezahlbare Flugtaxis können zur Mobilität in unseren Ballungszentren einen wichtigen Beitrag leisten.“ Armin Laschet, Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen

Bildquellen:

  • Silent Air Taxi: e.SAT GmbH
  • Silent Air Taxi: e.SAT GmbH
Festnetztelefon
Call by Call und Preselection: Das Ende ist nah
Du kennst das vielleicht: Mal eben schnell hast du an deinem Telekom-Festnetzanschluss zum Telefon gegriffen, den besten Kumpel in Neuseeland angerufen, weil der dort gerade unterwegs ist, um die Hobbits zu finden. Und auf der nächsten Rechnung dann der Schock: Sündhaft teuer war das Gespräch, weil ihr euch verquatscht habt und du es versäumt hast, eine Call-by-Call-Nummer vorzuwählen. Die gute Nachricht ist: In Zukunft kannst du es besser machen. Die schlechte: Das Geld sparen per Sparvorwahl á la 01019 könnte demnächst enden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL