12 neue DAB+-Sender: Hier hast du bald Radio-Empfang

2 Minuten
DAB+ ist der Nachfolger des klassischen UKW-Radios und schon heute in weiten Teilen Deutschlands verfügbar. Jetzt wird bekannt: In diesem Jahr werden noch zwölf weitere Sender in Betrieb gehen und so für besseren Empfang sorgen.
DAB-Radio
DAB-RadioBildquelle: Pixabay

In den sieben Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Schleswig-Holstein wird der Sender-Netzbetreiber Media Broadcast die Sender aufbauen. Damit soll sich im Laufe des Jahres den Empfang von neun privaten und vier Deutschlandradio-Programmen verbessern.

Als erster neuer Sendestandort ist in dieser Woche Reutlingen ans Netz gegangen. Die weiteren Sendeanlagen werden dann sukzessive in den kommenden Monaten aufgebaut und in Betrieb genommen. Genaue Termine will Media Broadcast erst nach Abschluss einer Detailplanung nennen.

Neben den vier Deutschlandradio-Sendern überträgt Media Broadcast Absolut Relax, Energy, ERF Plus, Klassik Radio, Radio Bob, Radio Horeb, Schlagerparadies, Schwarzwaldradio und sunshine live.

Hier entstehen die neuen DAB+-Sender

Bekannt ist aber, wo die Sender stehen sollen. Es handelt sich dabei um jeweils zwei Sender in Schleswig-Holstein (Süderlügum und Hennstedt), Mecklenburg-Vorpommern (Güstrow und Torgelow), Niedersachsen (Steinkimmen und Uelzen), Bayern (Pfaffenhofen und Unterringingen) sowie Brandenburg (Petkus und Eisenhüttenstadt) uns einen Sender im sächsischen Zwickau.  Sind alle Sender „on Air“, so habe der 1. nationale DAB+ Multiplex auf Kanal 5C insgesamt 161 Standorte. Die Zahl der Einwohner, die dann mit einer normalen Zimmerantenne die Radiosender zu Hause hören können, betrage nach Abschluss des Ausbaus 74,6 Millionen – etwa 90 Prozent der Bevölkerung. Die Flächenversorgung für mobilen Empfang wird Ende 2022 voraussichtlich fast 97 Prozent betragen. Autobahnen seien dann zu 99 Prozent versorgt.

Auch nach dem Ausbau wird es aber vor allem in der Eifel und entlang der Grenze zu Luxemburg, im Schwarzwald, im Harz, im Bayerischen Wald und am Alpenrand zu Problemen mit dem DAB+-Empfang kommen. Keinen Einfluss haben die Ausbau-Arbeiten auch auf den 2. Bundesmux, der über ein anderes Sendernetz ausgestrahlt wird.

Deine Technik. Deine Meinung.

6 KOMMENTARE

  1. Heinz Multhaup

    Kl7.

    Antwort
  2. Reisende

    Ich bin von der Technik nicht ganz begeistert. Wo ich mit UKW gar kein Problwm habe, versagt DAB+.
    Sogar ein eingeschalteter Laptop in der Nähe von Radio stört Empfang massiv.
    Ich sehe gar keine Vorteile durch DAB+. Private Radiosender gibts in Detschland so gut wie gar keine, und noch mehr ÖR braucht kein Mensch.
    DAB+ ist einfach Steuergeldverschwendung

    Antwort
  3. Alf

    bei uns ist der Empfang so schlecht, daß er immer abbricht.

    Antwort
  4. Dab User

    Solange die Sender mit einer so niedrigen Datenrate (72 kbit/s) senden, wird es einfach zu keiner großen Akzeptanz kommen. Die Klangqualität leidet einfach zu stark bei so einer niedrigeren Datenrate.

    Antwort
  5. Frank-Wolf Matthies

    DAB+ ist, da ohne große Umstände und Witterungsunabhängig,im Gegensatz zum Sat-Empfang, für uns in Brandenburg/Nord sehr gut. Was ich mir wünschte, wären ÖR-Sender in größerem Umfang, dh. außer die BR-Programme, die div. NDR, HESSEN, SWF, SR… stattdessen hauptsächlich Dudelsender und Plappermöbelhaussender ….

    Antwort
  6. XY

    Ich besitze drei Digitalradios. ein Technisat, ein Schwaiger und ein Medion Gerät. Ich bin mit keinem der Geräte zufrieden. Sie sind viel zu störanfällig. Verschiedene elektronische Geräte und Handys in den Nachbarhäusern bringen meine DAB+ Radios teilweise ganz zum Schweigen. Ich wohne in einem gut versorgten Gebiet und habe, wenn keine Geräte stören, auch bei schlechtem Wetter einen sehr guten Empfang. Im Freien ohne Wohnbebauung funktionieren meine Geräte ohne jegliche Störung. Leider nehmen die Geräte, welchen den DAB+ Empfang beeinträchtigen immer mehr zu. Ich finde, dass die DAB+ Radios noch nicht richtig ausgereift sind. Leider ist der Empfang der ARD Rundfunksender meist auf die Landesrundfunkanstalt begrenzt, wenn man nicht an einer Ländergrenze wohnt. So würde ich mir in NRW den Empfang des BR, NDR und SWR sehr wünschen. Diese Sender haben ein für jedermann ausgewogenes Musik- und Informatiosangebot, welches ich bei dem links und deutschlandfeindlich eingestelltem WDR total vermisse. Der WDR spielt grundsätzlich keine Deutschen Schlager. Es sind Kulturbanausen!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein