Yeedi 2 Hybrid im Test: Ein echter Budget-Tipp?

6 Minuten
Yeedi ist ein eher unbekannter Hersteller von Saugrobotern der Einstiegsklasse. Mit dem Yeedi 2 Hybrid stellt man erstmals ein Modell mit fortgeschrittener Navigation und Karten-Funktion vor. Durch den günstigen Preis wird der Roboter zu einem echten Geheimtipp.
Yeedi 2 Hybrid im Test
Yeedi 2 Hybrid TestberichtBildquelle: Timo Brauer

Der Yeedi 2 Hybrid hat einige Ähnlichkeiten mit den Saugrobotern von Ecovacs. So sind Ladestation, Staubbehälter und Bürsten identisch mit dem Ecovacs Deebot Ozmo T8. Auch wirkt die Yeedi-App wie eine abgespeckte Version der Ecovacs-Home App mit einem etwas kindlicheren Design.

Der Saugroboter selbst ist gut verarbeitet und erinnert auch optisch an Ecovacs: Angefangen mit dem schwarzen Design mit weißem Deckel bis zum Aussehen der Knöpfe. Der größte Unterschied ist das Fehlen des Laser-Turms auf der Oberseite. Statt einem Laser setzt Yeedi hier nämlich auf eine optische Navigation per Kamera. Diese Technik verwendet auch iRobot bei seinen Saugrobotern.

Der Staubbehälter unter dem Deckel bietet eine Kapazität von 420 Millilitern. Das ist eher unterdurchschnittlich, reicht aber für einige Durchgänge. Der Behälter sollte ohnehin regelmäßig gelehrt werden. Auf der Rückseite des Saugroboters ist ein abnehmbarer Wassertank befestigt. Die Wischplatte mit dem Reinigungstuch muss bei Verwendung montiert werden.

Yeedi 2 Hybrid Staubbehälter
Der Staubbehälter befindet sich unter dem Deckel

Technische Daten im Überblick

Technische Daten Ecovacs Deebot Ozmo T8 
NavigationVSLAM-Kamera (optisch)
Saugleistung2500 pa
SeitenbürstenJa - zwei
BodenbürsteJa - eine
Kapazität Staubbehälter400 ml
Kapazität Wasserbehälter240 ml
Akkulaufzeitbis zu 200 Minuten
(Herstellerangabe)
Höhe7,7 cm
Durchmesser34 cm

Yeedi 2 Hybrid im Test: Die App

Die App des Yeedi 2 Hybrid ist sehr simpel aufgebaut und bietet alle wichtigen Funktionen auf einer Seite. Dadurch verzichtet man zwar auf Zusatzfunktionen, macht den Saugroboter jedoch sehr einfach und unkompliziert bedienbar. Zuerst sollte eine Karte der Wohnung erstellt werden. Dafür braucht der Saugroboter wie bei einer optischen Navigation üblich rund 3 Durchgänge. Anschließend ist die Karte bereit und kann mit einem Tipp auf „Kartenverwaltung“ angepasst werden. Dabei kannst du virtuelle Grenzen setzen, Räume trennen oder zusammenführen und Räumen ein Icon zuweisen, um sie leichter zu erkennen. Schon ist der Saugroboter bereit.

Klickt man nun auf den Yeedi 2 Hybrid in der App, kann man zwischen einer Komplettreinigung, der Reinigung von einzelnen Räumen oder von benutzerdefinierten Bereichen wählen. In der Raum-Reinigung reinigt der Saugroboter, in der Reihenfolge wie man sie angetippt hat, einen Raum nach dem anderen. Das ist praktisch, da man so die Reihenfolge der Räume ohne ein zusätzliches Menü auswählen kann. Bei der benutzerdefinierten Reinigung kann man leider nur eine Zone festlegen. Soll der Saugroboter an zwei oder mehr individuellen Bereichen saugen, ist das nicht möglich.

Yeedi 2 Hybrid App
Die App des Yeedi 2 Hybrid

Aktuell wirkt die App an manchen Stellen noch ein wenig langsam. Größere Probleme, die am Anfang der Testphase noch vorhanden waren, wurden jedoch alle im Laufe der letzten Wochen mit Updates behoben. Yeedi scheint hier einen guten Job zu machen.

Reinigung und Navigation: Hier gibt es nichts zu meckern

Der Yeedi 2 Hybrid bietet eine Saugstärke von 2500 Pascal, welche in drei Stufen reguliert werden kann. Das ist ein sehr hoher Wert, der sich einerseits in einem guten Reinigungsergebnis, aber auch in einer hohen Lautstärke bemerkbar macht. Im schwächsten Modus kommt der Saugroboter bereits auf eine Lautstärke von 59 Dezibel. In diesem Modus ist die Saugleistung jedoch zu gering, wodurch wir den Saugroboter im Test größtenteils im mittleren Modus mit einer Lautstärke von 63 Dezibel (gemessen über den Roboter) betrieben haben. In diesem Modus kann das Saug-Ergebnis überzeugen: Dank zwei Seitenbürsten und einer Bodenrolle wird Dreck und Staub zuverlässig zusammengekehrt und aufgesaugt.

Yeedi 2 Hybrid von unten
Zwei Seitenbürsten und eine Bodenrolle befinden sich auf der Unterseite des Yeedi 2 Hybrid

Der Yeedi 2 Hybrid hat Angst vor Dunkelheit

Zur Orientierung im Raum setzt der Yeedi 2 Hybrid auf eine optische Navigation. Diese vSLAM-Technologie wird relativ selten verwendet, arbeitet jedoch ähnlich zuverlässig wie eine Navigation per Laser. Ein großer Vorteil ist, dass sich der Saugroboter schnell orientieren kann, wenn du ihn per Hand in einen anderen Raum trägst. Außerdem entfällt der typische Buckel für den Lasersensor, wodurch der Saugroboter besser unter Sofas und Ähnliches fahren kann. Ein Nachteil ist jedoch, dass optische Navigation Licht benötigt. Schlechte Lichtbedingungen sind kein Problem, aber in kompletter Dunkelheit verweigert der Saugroboter den Dienst und kehrt zur Ladestation zurück.

Yeedi 2 Hybrid Kamera
Die vSLAM-Kamera auf der Oberseite des Yeedi 2 Hybrid

Im Praxistest fährt der Saugroboter zwar gerne mal etwas fester gegen Möbel, dank einem weichen Front-Bumper kommt es jedoch nicht zu Beschädigungen. Bei kleineren Änderungen im Raum braucht der Saugroboter ein paar Durchgänge, bis er sich daran angepasst hat. Zum Beispiel: Im Testzeitraum stand an einer Wand ein Umzugskarton. Als der Karton weggeräumt wurde, wurde die Fläche erst beim dritten Durchgang wieder vollständig mitgesaugt. Insgesamt funktioniert die Navigation des Yeedi 2 Hybrid jedoch gut und zuverlässig.

Wischfunktion enttäuscht im Test

Der Yeedi 2 Hybrid bietet einen Wassertank mit einer Wischplatte, die vor jeder Reinigung manuell angebracht werden muss. Im Lieferumfang befinden sich mehrere Einwegtücher und ein waschbares Mikrofasertuch für das Wischmodul. In der App kann die Wasserabgabe zuverlässig in vier Stufen reguliert werden.

Yeedi 2 Hybrid Wassertank
Der Wassertank auf der Rückseite des Roboters

Das Ergebnis im Alltag kann jedoch nicht überzeugt. Der Saugroboter wirkt keinen Druck auf den Boden aus, sondern zieht die Platte nur über den Boden. Das Ergebnis ist dementsprechend: Feiner Staub der nicht aufgesaugt werden kann, wird zuverlässig entfernt. Festsitzende Verschmutzungen kann der Saug- und Wischroboter jedoch nicht entfernen. Die Konkurrenz ist hier jedoch nicht besser unterwegs. Nur sehr wenige Modelle wie der Ecovacs Deebot Ozmo T8 oder der Roborock S7 bieten hier ein zufriedenstellendes Ergebnis. Diese beiden Saugroboter kosten jedoch auch mehr als das doppelte.

Yeedi 2 Hybrid: Ein Budget-Tipp?

Damit wären wir bei einem der wichtigsten Punkte des Yeedi 2 Hybrid angekommen: dem Preis. Regulär kostet der Saugroboter 299 Euro auf Amazon. Im Angebot ist er jedoch regelmäßig für 249 Euro erhältlich. Für diesen niedrigen Preis bekommt man einiges geboten.

Aktion: Leser von inside digital bekommen mit dem Code „YEEDI2HB“ zusätzliche 20 Euro Rabatt auf den Saugroboter. Damit sinkt der Preis auf 229 Euro.

Auch wenn es sich bei Yeedi nicht um einen Markenhersteller handelt, ist der Saugroboter mit 24 Monaten Garantie bei Amazon erhältlich und bietet eine optisch ansprechende und einfach zu bedienende App. Die optische Navigation mit Kartenfunktion arbeitet zuverlässig und das Saug-Ergebnis überzeugt ebenfalls. Für einen Preis von rund 250 Euro bietet der Yeedi 2 Hybrid mehr als die meisten anderen Modelle in seinem Preisbereich.

Einzig für eine gut funktionierende Wischfunktion oder eine smarte Hindernis-Erkennung musst du zu einem teureren Modell greifen. Hier bieten sich der Ecovacs Deebot Ozmo T8 oder der Roborock S6 MaxV an.

Pros des Yeedi 2 Hybrid im Test

  • Sehr niedriger Preis
  • Gute App
  • Karten-Funktion
  • Zuverlässige Navigation

Contras des Yeedi 2 Hybrid im Test

  • Wischfunktion überzeugt nicht

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Yeedi 2 Hybrid Staubbehälter: Timo Brauer
  • Yeedi 2 Hybrid App: Timo Brauer
  • Yeedi 2 Hybrid von unten: Timo Brauer
  • Yeedi 2 Hybrid Kamera: Timo Brauer
  • Yeedi 2 Hybrid Wassertank: Timo Brauer
  • Yeedi 2 Hybrid Testbericht: Timo Brauer
Dieses Samsung-Smartphone bekommt von der Stiftung Warentest nur die Note "ausreichend"
Samsung-Schock: Das teuerste Smartphone im Test der Stiftung Warentest ist nur „ausreichend“
Wer ein Smartphone von Samsung kauft, kann sich sicher sein, dass es gut ist. Stimmt das? Nicht immer, wie die Stiftung Warentest herausgefunden hat. Im aktuellen Test, in dem die Experten 38 Smartphones untersucht haben, schneidet ein Handy von Samsung nur mit der Note "ausreichend" ab.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen