WhatsApp im Ausland nutzen: Das passiert mit deinen Daten

2 Minuten
WhatsApp hat seit Anfang des Jahres mit seinen neuen Datenschutzbestimmungen für ordentlichen Wirbel gesorgt. Doch Facebook versucht Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen: In der EU ändert sich nichts. Doch was passiert, wenn du Europa verlässt und WhatsApp nutzt?

Mit den neuen WhatsApp Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen wollte der Messenger ursprünglich ab dem 8. Februar die aktive Einwilligung von Nutzern, Daten auch mit Facebook zu teilen. Der entsprechende Hinweis wurde per Banner in der App selbst angezeigt. Doch der Gegenwind von Nutzern und Datenschützern war groß, denn wenn man nicht einwilligte, wurde der Gebrauch der App untersagt. Mittlerweile ist WhatsApp zurückgerudert und hat die Frist verschoben.

Vor allem in Europa beziehungsweise Deutschland verstößt diese Vorgehensweise gegen die DSGVO. Darauf ging WhatsApp auch auf Twitter ein und betonte, dass sich in der EU an der Nutzung des Messengers nichts ändere. Aktuell wirbt das Unternehmen auch im WhatsApp Status mit den Datenschutzrichtlinien. Doch behandelt WhatsApp deine Daten auch weiterhin nach europäischen Datenschutzrecht, wenn du EU-Boden verlässt?

WhatsApp außerhalb der EU nutzen: So steht es um deine Daten

Das Magazin Basic Thinking hat in genau diesem Punkt bei Facebook nachgefragt. Auch hier ist die Ansage vehement. Ein Sprecher äußert gegenüber dem Magazin, dass, selbst wenn du dich beispielsweise in den USA aufhältst, auch dann deine Daten nicht mit Facebook geteilt werden. WhatsApp greife auch weiterhin nur auf die Telefonnummern aus deinem Adressbuch zu, sofern die Berechtigung erteilt ist. Das ist allerdings notwendig, damit du mit deinen Freunden und Verwandten Nachrichten austauschen kannst.

Daran orientieren sich die Datenschutzbestimmungen

Dass WhatsApp auch außerhalb von Deutschland beziehungsweise der EU deine Daten nicht anders behandelt als in deiner Heimat, hängt mit einer simplen Tatsache zusammen. Denn die Datenschutzbestimmungen beziehungsweise AGB richten sich nicht nach deinem Aufenthaltsort, sondern nach deiner Telefonnummer. Um WhatsApp nutzen zu können, musst du dich mit einer Telefonnummer registrieren. Lebst du in Deutschland, ist das logischerweise auch eine deutsche Handynummer. Die ist mit deinem Account verknüpft und ändert sich auch nicht, wenn du dich außerhalb der EU befindest.

Anders sieht es hingegen aus, wenn du beispielsweise in die USA reist, während deines Aufenthaltes eine amerikanische SIM-Karte verwendest und dich mit dieser Nummer bei WhatsApp registrierst. Folglich ist eine US-Nummer beim Messenger hinterlegt und es gilt US-amerikanisches Datenschutzrecht sowie die amerikanischen WhatsApp-Nutzungsbedingungen.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Und garantiert nicht bei einer Datenkrake wie Facebook. Es ist spätestens jetzt allerhöchste Zeit zu wechseln, zu Signal, Threema, Telegram etc.
    @inside-digital.de: Danke, sehr löblich die vielen (auch kritischen) Artikel zu Whatsapp.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL