Samsung Galaxy M10 und Galaxy M20: Die neue Einsteiger-Klasse aus Südkorea

3 Minuten
In Indien hat Samsung zwei neue Modelle vorgestellt, die der unteren Mittelklasse angehören. Sie bieten ein Display mit kleiner Notch für vergleichsweise wenig Geld.
Samsung Galaxy M20
Bildquelle: Samsung

Neue Hardware aus dem Hause Samsung: In Indien hat Samsung seine beiden neuen Mittelklasse-Modelle Galaxy M10 und Galaxy M20 vorgestellt, die mit einer nur kleinen Aussparung am oberen Displayrand im Tropfen-Design in den Handel kommen. Teil des Ganzen ist in diesem Zusammenhang das so genannte Infinity V Display. Ebenfalls an Bord: Eine Ultra Wide Dual Kamera auf der Rückseite. Doch der Reihe nach.

Samsung Galaxy M10

Das etwas günstigere der beiden Modelle, das Samsung Galaxy M10, ist mit einem 6,22 Zoll großen Bildschirm ausgestattet. Umgerechnet sind das 15,8 Zentimeter. Im 19:9-Verhältnis setzt Samsung auf ein HD+-Panel mit einer Auflösung von 720 x 1.520 Pixeln.

Bei der Kamera vertraut Samsung auf der Rückseite des nur 7,7 Millimeter flachen Galaxy M10 auf eine 13-Megapixel-Kamera mit f/1.9-Blende, die von einer zweiten 5-Megapixel-Kamera mit Ultra-Weitwinkel unterstützt wird. Auf der Vorderseite kommt ebenfalls eine 5-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende zum Einsatz. Als Blitz dient bei Selfies das hell aufleuchtende Display. Praktsich: Die Frontkamera lässt sich auch nutzen, um das Smartphone per Gesichtserkennug zu entsperren.

Wahlweise stehen 32 oder 16 GB Speicherplatz zur Verfügung – unterstützt durch 2 beziehungsweise 3 GB Arbeitsspeicher. Für den Antrieb sorgt ein Achtkern-Prozessor (Exynos 7870), dessen maximal mögliche Taktrate bei vergleichsweise niedrigen 1,6 GHz liegt. Mit Energie wird das Samsung Galaxy M10 über einen 3.400 mAh starken Akku versorgt. Als Schnittstelle steht ein Micro-USB-Anschluss bereit.

Samsung Galaxy M20

In vielerlei Hinsicht besser ausgestattet ist das Samsung Galaxy M20. Hier setzt Samsung nicht nur auf ein 6,3 Zoll großes Display Full-HD+-Display (1.080 x 2.340 Pixel; 19,5:9-Format), sondern auch auf 32 oder 64 GB Speicherplatz. Zudem sind bei der 32-GB-Variante 3 GB RAM verbaut, während es bei der 64-GB-Version sogar 4 GB sind. Und auch der Akku fällt mit 5.000 mAh größer aus – aufladbar per USB-Typ-C-Anschluss. Weiteres Extra, das dem Schwestermodell Galaxy M10 im Vergleich fehlt: Ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Herzstück des Galaxy M20 ist der Octa-Core-Prozessor Exynos 7904. Er wurde erst vor wenigen Tagen vorgestellt und taktet in der Spitze bei zwei Kernen mit bis zu 1,8 GHz (Cortex A73). Sechs weitere Kerne sind auf 1,6 GHz begrenzt (Cortex A53). Die integrierten Kameras auf der Rückseite sind mit jenen des Galaxy M10 identisch. Auf der Vorderseite setzt Samsung beim Galaxy M20 auf eine 8-Megapixel-Variante mit f/2.0-Blende.

Der Verkauf des Samsung Galaxy M10 und Galaxy M20 startet in Indien ab dem 5. Februar um Mitternacht. Das Galaxy M20 kostet umgerechnet je nach Ausführung mindestens 135 Euro und wird in Blau und Schwarz angeboten. Das Galaxy M10 wird ebenfalls in Blau und Schwarz zu haben sein und steht ab knapp 100 Euro zur Verfügung. Streng genommen hat Samsung also zwei Geräte für Einsteiger vorgestellt; würde das so aber natürlich niemals verkaufen.

Ob und wann beide Geräte auch nach Europa oder gar nach Deutschland kommen, ist gegenwärtig offen – aber alles andere als unwahrscheinlich. Beide Handys werden als Dual-SIM-Variante zu haben sein, lassen sich also mit zwei SIM-Karten im Parallelbetrieb verwenden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL