DJI doch kein Russland-Unterstützer? MediaMarkt & Saturn machen einen Rückzieher

2 Minuten
Es sind nicht nur Staaten, die angesichts des derzeit in der Ukraine stattfindenden Kriegs Sanktionen gegen Russland einführen. Auch zahlreiche Unternehmen unterstützen die Ukraine in der einen oder anderen Form. Manche schlagen dabei jedoch über die Stränge – wie zuletzt MediaMarkt und Saturn.
DJI
DJI Phantom-DrohneBildquelle: ElyPenner / Pixabay

Wer derzeit bei MediaMarkt und Saturn nach DJI-Produkten Ausschau hält, wird nicht fündig werden. Denn die MediaMarktSaturn Retail Group hat diese aus dem eigenen Sortiment verbannt. Und zwar zu Unrecht, wie es scheint.

DJI-Drohnen im Ukraine-Krieg

Am 16. März veröffentlichte der ukrainische Vize-Ministerpräsident Mykhailo Fedorov einen offenen Brief auf Twitter, in dem er DJI unterstellte, Russland dabei zu unterstützen, „Ukrainer zu töten“. Fedorov nannte einige Beispiele, die jedoch zumindest teilweise nicht zu stimmen scheinen. Zudem forderte er den Drohnen-Hersteller dazu auf, unter anderem Informationen zu den Standorten sämtlicher DJI-Geräte, die sich innerhalb der ukrainischen Grenzen befinden, der ukrainischen Regierung zur Verfügung zu stellen. Alle Produkte, die in Russland, Syrien sowie dem Libanon erworben und aktiviert wurden, sollten derweil blockiert werden. Allerdings seien diese Forderungen laut einem Antwortschreiben des chinesischen Unternehmens technisch nicht umsetzbar.

Rund zehn Tage später verkündete die MediaMarktSaturn Retail Group, DJI unterstütze das russische Militär. Davon wolle man sich distanzieren. Der Händler offenbarte in einem Tweet, er habe in den vergangenen Tagen aus verschiedenen Quellen immer mehr Informationen dazu erhalten, dass die russische Armee Produkte und Daten des chinesischen Drohnenlieferanten DJI für militärische Aktivitäten in der Ukraine nutze. Konkrete Quellen nannte das Unternehmen allerdings nicht. DJI gab in einer späteren Pressemeldung jedoch an, dass am 24. und 25. März tausende inhaltlich identische Nachrichten an die Social-Media-Kanäle seiner Geschäftspartner verschickt worden seien. Daher sprach der Drohnenhersteller von einer scheinbar koordinierten Spam-Kampagne.

MediaMarkt und Saturn beenden DJI-Bann

Heute, knapp zwei Wochen nach dem DJI-Ausschluss durch die MediaMarktSaturn Retail Group, liegen nach wie vor keine konkreten Belege für die Unterstützung des russischen Militärs durch den chinesischen Drohnen-Hersteller vor. Auch MediaMarkt scheint nicht über solche zu verfügen – zumindest blieb eine entsprechende Anfrage unsererseits unbeantwortet. Nun verkündete der Händler, dass der Verkauf von DJI-Produkten ab dem 11. April wieder anlaufen soll. Begründet haben MediaMarkt und Saturn diese Entscheidung bisher allerdings ebenfalls nicht.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Frei

    Das zeigt wozu Lügen- Propaganda und Hetzte führen kann!
    Lasst euch nicht Gehirnwaschen!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein