Emma Motion vorgestellt: Diese Matratze macht dein Bett smart

5 Minuten
Eine neue Premium-Matratze aus dem Hause der deutschen Marke Emma will dafür sorgen, dass du besser schlafen kannst. Künstliche Intelligenz und eine ausgetüftelte Sensorik spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Wir zeigen dir, was die neue Emma Motion kann.
Emma Motion Matratze vorgestellt
Mit der Emma Motion soll ein vollkommen neues Schlafgefühl entstehen.Bildquelle: Emma

Erholsam ein- und vor allem durchschlafen zu können, ist wichtig um im Alltag nicht nur fit, sondern auch produktiv zu bleiben. Dazu braucht es unter anderem eine vernünftige Matratze. Problem: Die Auswahl ist riesig. Nicht nur etablierte Marken wie Dänisches Bettenlager oder Schlaraffia buhlen um die Gunst von Kunden, sondern auch innovative Start-ups wie Casper, Bett1 oder Emma. Letztgenanntes Unternehmen, aus der Vergangenheit noch unter dem Namen Bettzeit bekannt, will nun mit einer waschechten Innovation für Aufsehen sorgen. Mit der Emma Motion will man nämlich die erste smarte Matratze mit künstlicher Intelligenz in den Handel bringen – zunächst aber kurioserweise nur abseits des deutschen Heimatmarktes.

Wer ist Emma überhaupt?

Angetrieben von einem Testsieg der Emma One bei der Stiftung Warentest verlief das vergangene Jahr für das Start-up aus Frankfurt überaus erfolgreich. Der Umsatz wurde von 150 Millionen Euro im Jahr 2019 auf 405 Millionen Euro im vergangenen Jahr fast verdreifacht. Insgesamt wurden im Direct-to-Consumer-Vertrieb (D2C) vergangenes Jahr 1,5 Millionen Emma-Matratzen in 26 Ländern an Mann und Frau gebracht.

Das lag aber nicht nur an einer hohen Nachfrage in Deutschland, sondern auch an der weiter fortschreitenden Expansion des Unternehmens. Seit 2020 stehen die Emma-Produkte nämlich auch in Südkorea, Neuseeland, Singapur, Chile und Japan zur Verfügung. Grund genug, in Shanghai neben Manila einen weiteren Büro-Standort in Asien zu eröffnen. In Europa steuert Emma das Geschäft nicht nur aus der Zentrale in Frankfurt, sondern auch über ein Büro in Lissabon.

Weltpremiere Emma Motion

Neuestes Produkt aus den Laboren der Produktentwicklung von Emma: die eingangs erwähnte Premium-Matratze Emma Motion. Manuel Müller, einer der beiden Geschäftsführer und Gründer der Emma Matratzen GmbH ist überzeugt, dass es sich dabei um nicht weniger als eine Revolution auf dem Matratzenmarkt handelt. Die Emma Motion Matratze werde die Art und Weise, wie wir schlafen, nachhaltig verändern, sagt der Manager.

Das neue Luxusprodukt wurde über einen Zeitraum von zwei Jahren entwickelt und besteht im Wesentlichen aus fünf Lagen. Eine davon, die unter zwei oberen Schaumstofflagen zu finden ist, trägt den Namen „Infinite AI Sensor“. Diese Matte ist mit vielen kleinen Sensoren ausgestattet, die erkennen sollen, wenn sich die Schlafposition im Bett verändert.

Emma Motion Matratze
Bewegungen in der Nacht gleicht die Emma Motion Matratze automatisch und geräuschlos aus.

Das wiederum aktiviert eine sogenannte „Silent Move IQ“-Technologie, die automatisch und geräuschlos die Matratze an den liegenden Körper anpasst. Das soll Rücken- und Nackenschmerzen am nächsten Morgen, verursacht durch falsche, nicht ergonomische Liegepositionen vorbeugen. Emma-Chef Müller sagt: „Die Emma Motion sorgt für eine optimale Ausrichtung der Wirbelsäule während der ganzen Nacht.“

Anders als bei vielen medizinisch-therapeutischen Matratzen kommt in diesem Zusammenhang übrigens kein luftgefedertes System zum Einsatz, sondern eine mechanische Technologie. Das sorgt am Ende auch dafür, dass es für den Betrieb nur notwendig ist, die smarte Matratze per Stromkabel mit einer Steckdose zu verbinden. Weitere potenziell Schläuche oder Kabel gibt es nicht.

Emma Motion matress
So sieht der Aufbau der Emma Motion im Querschnitt aus.

Außerdem an Bord der Emma Motion: die Diamond Degree Technologie, die in die erste Matratzenschaumschicht eingearbeitet ist. Millionen kleine Graphit-Partikel sorgen mit einer hohen Wärmeleitfähigkeit dafür, den Körper schneller und dauerhaft auf eine ideale Tiefschlaftemperatur zu bringen. Überschüssige Körperwärme wird abgeleitet, um den traum- und bewegungslosen Tiefschlaf schneller zu erreichen und den Körper auch länger in dieser für die Erholung so wichtigen Schlafphase zu halten.

Richtig smart wird die Emma Motion dann im Laufe der kommenden Monate. Denn dann soll auch die Emma App erscheinen, die als Schlaftracker dienen und umfangreiche Schlafanalysen möglich machen soll. Auch Tipps und Tricks für einen besseren Schlaf sollen der App zu entnehmen sein.

Wann kommt Emma Motion nach Deutschland?

Verkaufsstart für die Emma Motion ist in den kommenden Wochen zunächst in den Niederlanden und in Frankreich. Auch in der Schweiz soll es die smarte Matratze im Laufe der kommenden Wochen zu kaufen geben. Und der Preis ist auch nicht zu verachten. In den Niederlanden soll das günstigste Modell 2.499 Euro kosten – zehn Jahre Garantie inklusive. Da muss der eine oder andere geneigte Matratzenkäufer sicherlich ordentlich schlucken.

Dass die smarte Emma Motion Matratze zwar in Deutschland entwickelt und auch gefertigt wird, hierzulande aber zunächst nicht in den Handel kommt, ist nicht weniger als eine Enttäuschung. Und es besteht kurzfristig auch keine Hoffnung auf Besserung dieser Situation. Auf Nachfrage erklärte eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber inside digital, dass erst im Jahr 2022 mit einem Vermarktungsstart in Deutschland zu rechnen sei.

Entsprechend ist es auch noch unmöglich, zu sagen, was die Emma Motion in Deutschland kosten wird. „Bislang sind keine konkreten Preise für die Emma Motion in Deutschland festgelegt worden“, heißt es offiziell aus Frankfurt. Details zu den Preisen am Heimatmarkt sollen erst verraten werden, sobald ein konkreter Zeitpunkt für den Marktstart feststeht. Und der wird noch mindestens ein Jahr auf sich warten lassen.

Bildquellen

  • Emma Motion Aufbau: Emma
  • Emma Motion Aufbau: Emma
  • Emma Motion: Emma
Leserwahl 2021: Die Gewinner in der Kategorie Unterwegs
Leserwahl 2021: Drahtesel schlägt Scooter, umkämpftes Carsharing
Wir haben euch gefragt, ihr habt geantwortet. Bei unserer Super-Leserwahl 2021 ging es im Themenschwerpunkt "Unterwegs" um alles, was und mobil macht und mobil begleitet. Hier kommt sie, die ultimative Ergebnisliste zu Carsharing, Scootern, Smartwatches und Kopfhörern.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Wünsche dem Hersteller eine schnelle Insolvenz. Allein für den puren Anti-Patriotismus, im Heimatland zuletzt anzubieten. Scheint jetzt wohl Schule zu machen nach Merkels Vorbild mit Biontech.

    Was für ein unpatriotisches und in sich uneiniges Volk, die Deutschen. Kein Wunder, dass so viele hier auswandern.

  2. das Produkt ist komplett neuartig. Ich kann mir sehr gut vorstellen, in kleineren oder schlechter erschlossenen Märkten damit anzufangen, um sich bei Problemen, geringem Mehrwert oder sonstigen Erfahrungen nicht den Namen zu verbrennen. Das hat weniger mit Partiotismus als mit gesunder Vorsicht zu tun.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL