ANZEIGE

Tineco Carpet One: Der weltweit erste smarte Teppichreiniger im Test

8 Minuten
Der Tineco Carpet One ist der weltweit erste smarte Teppichreiniger, der Tinecos bisheriges Produktportfolio ergänzt. Er unterscheidet sich von klassischen Teppichreinigern vorwiegend durch seine smarten AI-Funktionen. Das Modell ist ab heute erhältlich.
Tineco Carpet One iIm Test
Tineco Carpet One im TestBildquelle: Tineco

Der Tineco Carpet One ist der weltweit erste smarte Teppichreiniger – und er ist ab heute erhältlich. Er ergänzt Tinecos bisheriges Produktportfolio, zu dem diverse Staub- sowie Nass- und Trockensauger gehören. Von herkömmlichen Teppichreinigern unterscheidet sich das Modell hauptsächlich durch seine AI-Funktionen.

Lieferumfang und Zusammenbau des Tineco Carpet One

Der Tineco Carpet One wird mit einer Bedienungsanleitung sowie einer Schnellstartanleitung geliefert. Letztere wurde dabei auf die Innenflügel des Verpackungskartons gedruckt, um Ressourcen zu schonen. Neben den einzelnen Bestandteilen des smarten Teppichreinigers liegt dem Modell ein 2,5-Meter-Schlauch für dessen Accessory-Mode bei. Damit lässt sich das Gerät in einen tragbaren Fleckenreiniger verwandeln, der auch direkt auf Polstermöbeln zum Einsatz kommen kann. Zusätzlich liefert der Hersteller eine erste Flasche seines Reinigungsmittels sowie einen Ersatzfilter für das Gerät mit.

Tineco Carpet One Zubehör
Tineco Carpet One Zubehör

Der Zusammenbau des Tineco Carpet One erfolgt über ein Klicksystem. Alle Komponenten lassen sich dabei ohne große Mühen ineinander schieben. Da die Klickgeräusche bei jedem Schritt deutlich zu vernehmen sind, stellt sich auch zu keinem Zeitpunkt die Frage, ob ein Teil an der richtigen Stelle eingerastet ist. Einzig zu beachten ist, dass der Frischwasser- sowie der Schmutzwasserbehälter leicht schräg in ihre Position geschoben werden, damit sie schlussendlich gerade einrasten können. Während sich der Frischwasserbehälter einfach durch den vorderen Griff herausziehen lässt, besitzt der Schmutzwasserbehälter eine Sicherung, die heruntergedrückt werden muss. Dadurch wird verhindert, dass sich der Behälter unabsichtlich im Reinigungsprozessor lösen kann.  

Insgesamt betrachtet, machen die einzelnen Komponenten des Geräts einen guten ersten Eindruck. Der Griff und die verwandten Materialien liegen angenehm in der Hand und wirken hochwertig. Selbst die schwächsten Elemente des Geräts, die Klappen, die den Anschluss des Zusatzschlauches verdecken, machen einen stabilen Eindruck.

Die Ausstattung des Tineco Carpet One im Überblick

Der Tineco Carpet One verfügt über verschiedene Technologien, die bei der Reinigung des Teppichs zum Einsatz kommen. Dazu gehört eine Saugkraft von 130 AW, die möglichst wenige Wasserrückstände in der Reinigung hinterlassen soll. Ergänzt wird das durch seine PowerDry-Technologie, die auf Knopfdruck Wasserrückstände von Oberflächen entfernt und dabei stetig heiße Luft auf den Teppich bläst, um diesen zu trocknen. Dadurch sollen bearbeitete Teppich bereits unter 30 Minuten wieder trocken sein. Die integrierte HeatedWash-Technologie basiert auf einer weltweit einzigartigen Heizplatte, die die Wassertemperatur während der Reinigung konstant auf 40 °C hält. Dadurch lassen sich Flecken effektiver aus dem Teppichgewebe herauslösen.

Besonders spannend sind jedoch die smarten Funktionen des Geräts. Dazu zählt zum einen der DrynessMeter, der Anwendern direkt in Echtzeit auf dem LED-Bildschirm des Geräts anzeigt, wie hoch der Trockenheitsgrad des Teppichs ist. Die iLoop™ Smart Sensor Technologie des Modells passt die optionale Saugleistung und Wassermenge des Geräts automatisch an. Dabei wird der Anwender konstant über die Anzeige auf dem LED-Bildschirm informiert, wie es um den Verschmutzungsgrad bestellt ist. Leuchtet die Anzeige rot auf, ist der Teppich verschmutzt. Eine völlig blaue Anzeige hingegen steht für eine vollständige Reinigung.

Tineco Carpet One LED-Bildschirm
Tineco Carpet One LED-Bildschirm

Das Gerät besitzt zudem eine Sprachausgabe, die Anwender während des Reinigungsprozesses begleitet. So werden unter anderem Wechsel zwischen den einzelnen Reinigungsmodi als auch Aufforderungen zum Nachfüllen des Frischwassertanks über die Sprachansage mitgeteilt. Beim Ausschalten erinnert einen die Ansage daran, den Schmutzwasserbehälter des Geräts zu reinigen. Künftig soll sich das Gerät auch über die Tineco App des Herstellers verbinden lassen, das war während des Testzeitraumes jedoch noch nicht möglich. Wer auf die Sprachansagen verzichten möchte, kann diese bequem über eine Taste am Gerät ausschalten und auf die LED-Anzeige zurückgreifen.

Die verschiedenen Reinigungsmodi des Tineco Carpet One in Aktion

Insgesamt bietet der Tineco Carpet One vier verschiedene Arbeitsmodi, zu denen der Max-, Auto-, Dry- sowie Accessory-Mode gehören. Der Max-Mode verwendet dabei die größtmögliche Menge an Frischwasser im Reinigungsprozess. Das führt dazu, dass sich diese Stellen im Teppich besonders gut reinigen lassen. Sie saugen sich aber auch unweigerlich mit der größten Wassermenge voll, sodass diese Stellen mit der PowerDry-Technologie nachgetrocknet werden sollten.

Tineco Carpet One im Accessory-Mode
Tineco Carpet One im Accessory-Mode

Am bequemsten arbeitet es sich im Reinigungsprozess mit dem Auto-Mode des Geräts. Bei diesem passt der Tineco Carpet One die ausgegebene Wassermenge und Saugkraft automatisch an. Dadurch wird insgesamt weniger Wasser für den Reinigungsvorgang verbraucht und es ist seltener nötig, den Frischwassertank nachzufüllen. Insgesamt ist dessen Kapazität von zwei Litern für einen mittelgroßen Teppich ausreichend. Bei der Reinigung im Auto-Mode mussten wir den Behälter nicht nachfüllen. Einzig bei der Testung des Max-Mode war eine einzelne Nachfüllung notwendig.

Auch die Kapazität des Schmutzwasserbehälters von circa 1,5 Liter kann sich sehen lassen. In unserem Fall mussten wir ihn aufgrund der großen Menge an Hundehaaren auf dem Teppich einmal im Reinigungsprozess ausleeren. Wer jedoch keine langhaarige Hunderasse besitzt, dürfte bei einem mittelgroßen Teppich durch den Reinigungsprozess kommen, ohne, dass eine Zwischenleerung notwendig wird. Mit anderen Teppichreinigern im Einsatz auf demselben Teppich waren für die gleiche Menge an Hundehaaren drei bis vier Leerungen des Schmutzwasserbehälters nötig.

Das Reinigungsergebnis des smarten Teppichreinigers

Insgesamt bietet der Tineco Carpet One ein hervorragendes Reinigungsergebnis. Da die Bürste aufgrund der Art, wie man sie in das Gerät eingesetzt hat, jedoch einen kleinen Rand besitzt, sollte man bei der Reinigung der Randbereiche des Teppichs aufpassen. Hier empfehlen wir den äußeren Rand im Dry-Mode zu bearbeiten, um keinerlei Wasserrückstände neben den Teppich gelangen zu lassen. Besonders hartnäckige Stellen oder Flecken kann man durch den Max-Mode besser und schneller reinigen. Für die allgemeine Reinigung würden wir jedoch zum Auto-Mode raten, da so die Behälter weniger oft geleert beziehungsweise nachgefüllt werden müssen.

Positiv überrascht hat uns, wie gut der Tineco Carpet One die Tierhaare auf dem Teppich gemeistert hat. Obwohl das Modell nicht explizit auf Haustierhaare ausgelegt ist, hat es den Teppich mit den langen Hundehaaren gut gereinigt. Man sollte jedoch damit rechnen, häufiger über Stellen gehen zu müssen, in denen sich besonders viele Tierhaare gesammelt haben. Von guter Qualität zeigt sich hierbei auch die verbaute Bürste des Herstellers. Trotz der langen Haare, mit denen das Gerät konfrontiert war, haben sich diese nicht beziehungsweise kaum um die Reinigungsbürste gewickelt. Stattdessen fingen sie sich neben dem Schmutzwasserbehälter zum Teil auch in der Schutzabdeckung der Bürste. Von dieser ließen sie sich jedoch mühelos entfernen.

Tineco Carpet One - lange Hundehaare verfangen sich kaum in Bürste
Tineco Carpet One – lange Hundehaare verfangen sich kaum in der Bürste

Im Accessory-Mode und mit dem beiliegenden Schlauch lassen sich auch Polstermöbel gut reinigen. Wer also versehentlich etwas auf dem eigenen Sofa verschüttet, kann das Gerät dafür bedenkenlos verwenden. Einzig wer das Gerät auf mehreren Etagen verwenden möchte, sollte bedenken, dass das Gerät mit gefüllten Frischwasser- und Schmutzwasserbehälter an zusätzlichem Gewicht zulegt. Nach Möglichkeit solltest du es daher lieber entleert zwischen den Etagen hin- und hertragen und auf der Etage befüllen.

Trocknungszeit des Teppichs

Bei dem gereinigten Kurzflor-Teppich konnte die PowerDry-Technologie punkten. Die einzelnen Bereiche des Teppichs sind erheblich schneller getrocknet, als bei der Verwendung anderer Teppichreiniger. Abhängig davon, mit wie viel Wassermenge wir den Bereich gereinigt haben, lag die Trockenzeit am häufigsten zwischen 10 und 20 Minuten. Am längsten benötigten jedoch die Stellen, die wir zuvor im Max-Mode gereinigt haben. Hier waren tatsächlich fast 30 Minuten nötig, bis die Stelle sich nicht mehr feucht anfühlte.

Tineco Carpet One – ein guter Teppichreiniger?

Insgesamt liefert der Tineco Carpet One eine gute Reinigung auf Teppichen und Polstermöbeln. Dank der guten Saugkraft und seiner automatischen Anpassung von Wassermenge und Saugleistung, reinigt es sich mit dem Gerät sehr angenehm. Durch das Pedal, mit dem man das Gerät neigen kann, lässt sich die Haltung auch sehr entspannt variieren. Bringt man den Griff in Ausgangsposition zurück, steht das Gerät von selbst in sich stabil.

Einzig für Besitzer von Haustieren mit besonders langen Tierhaaren wäre eine zusätzliche Reinigungsbürste wünschenswert. Zwar verheddern sich die Tierhaare nicht in der eingebauten Reinigungsbürste, diese benötigt jedoch länger, um die Haarmengen aus dem Teppich herauszuarbeiten. Man muss somit gerade in Phasen, in denen Tiere sich im Fellwechsel wiederfinden, häufiger über die Teppichstellen fahren. Der Vorverkauf des Tineco Carpet One startet ab heute im Tineco-Store. Ab dem 22. April ist er dann auch regulär im Tineco-Store und bei Amazon für 499 Euro verfügbar.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Tineco-Carpet-One-Zubehoer: Lisa-Marie Karzick
  • Tineco-Carpet-One-LED-Bildschirm: Tineco
  • Tineco-Carpet-One-Accessory-Mode: Tineco
  • Tineco-Carpet-One—lange-Hundehaare-verfangen-sich-kaum-in-Bürste: Lisa-Marie Karzick
  • Tineco-Carpet-One-im-Test: Tineco
0 0
Stiftung Warentest knallhart: nur 2 von 7 Akku-Wischern gut
Stiftung Warentest straft knallhart Akku-Wischer im Test ab. Nur 2 der 7 getesteten Modelle konnten sich ein gutes Ergebnis sichern. Einige der getesteten Akku-Wischer stellten Akkustaubsaugwischer dar, die für eine besonders gründliche Reinigung in einem Arbeitsschritt sorgen sollten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein