Nach iPhone, iPad und Watch: Wann kommt Apples nächstes Erfolgsprodukt?

2 Minuten
Seit Jahren zeigt Apple immer wieder Neuerungen im Bereich Augmented Reality, der große Durchbruch blieb bislang jedoch aus. Eine AR-Brille könnte hierbei helfen. Der in der Regel gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo nennt nun einen Zeitplan, der zeigt, wann sich dies ändern könnte.
MacBook Air mit Brille und Maus
Eine AR-Brille von Apple könnte das nächste Erfolgsprodukt des Unternehmens werden.Bildquelle: Free-Photos / Pixabay

Der für TF International Securities tätige Analyst beschreibt in einem aktuellen Dokument, wie Apples Strategie zur Vorstellung von Augmented- und Virtual-Reality-Produkten aussieht. Die von MacRumors und 9to5Mac veröffentlichten Informationen weisen erneut auf eine schrittweise Präsentation mehrerer Geräte in den Bereichen AR und VR hin.

AR und VR von Apple: Vorstellung in drei Phasen

Der Analyst sagt voraus, dass der iPhone-Hersteller im Jahr 2022 ein erstes Gerät in Form eines Headsets vorstellen werde. Die nächste Generation in Form einer Brille soll dann ab dem Jahr 2025 folgen. In ferner Zukunft sieht er smarte Kontaktlinsen. Diese sollen „irgendwann nach dem Jahr 2030“ erscheinen.

Erste Prototypen des aktuellen Headsets von Apple sollen laut Kuo 200 bis 300 Gramm auf die Waage bringen. Bis zur Vorstellung will Apple dies angeblich auf 100 bis 200 Gramm reduzieren. Voraussetzung dafür ist laut dem Analysten die „Lösung von signifikanten technischen Problemen“.

Das Headset soll AR- und VR-Erlebnisse ermöglichen, während Apple sich mit der Brille und den Kontaktlinsen speziell auf Augmented Reality konzentrieren will. Im Headset sollen laut früheren Informationen zwei 8K-Displays von Sony zum Einsatz kommen. Dank eigenem Prozessor und Speicher soll es unabhängig von einem iPhone genutzt werden können. Der Preis soll vergleichbar zu einem High-End-Smartphone von Apple sein; Kuo spricht von rund 1.000 US-Dollar.

AR-Brille und Kontaktlinsen ab 2025

Die Augmented-Reality-Brille von Apple erwartet der Analyst frühestens ab dem Jahr 2025. Ein Prototyp soll bislang nicht existieren. Kuo sieht die Brille als „mobiles Produkt“. AR-Elemente werden hier „über“ die reale Welt gelegt, die man durch die Brille sehen kann.

Viele Details sind derzeit noch unbekannt. Kuo spekuliert, dass auch die AR-Brille über einen eigenen Prozessor und Speicher verfügen könnte. AR-Brille und AR-/VR-Headset sollen parallel erhältlich sein.

Für die ferne Zukunft plant Apple laut dem Analysten auch AR-Kontaktlinsen. Einen konkreten Zeitplan, abgesehen von einer potenziellen Vorstellung irgendwann nach dem Jahr 2030, soll es aktuell nicht geben. Kuo spricht hier vom Anfang einer neuen Ära, dem „unsichtbaren Computing“. Weitere Details nannte der Analyst nicht.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL