Post stellt Dienst ein: So geht’s mit dem Briefversand jetzt weiter

2 Minuten
Wenn es nicht läuft, stellt man eben den Dienst ein. Das dachte sich wohl auch die Deutsche Post. Statt den Brief und die Postkarte ins digitale Zeitalter zu retten, geht man einige Schritte zurück. So geht es für Post-Kunden nun weiter.
Post stellt Dienst ein: So geht es mit dem Briefversand jetzt weiter
Post stellt Dienst ein: So geht es mit dem Briefversand jetzt weiterBildquelle: Ibrahim Rifath / Unsplash

Fast 40 Millionen Briefe verschicken die Deutschen pro Tag. Das ist weitaus mehr als in anderen Ländern. Dabei gibt es noch nicht einmal eine Zustellgarantie für normale Briefe. Zudem nehmen Verzögerungen in Zeiten von Corona, Personalmangel und schuftende, jedoch heillos überlastete Briefträger zu. Die Post hatte unter anderem auch aus diesen Gründen vor etwas mehr als zehn Jahren eine Idee, die jetzt offenbar als gescheitert gilt.

Am 1. Dezember ist Schluss: „So geht Post heute!“

Als die Deutsche Post im Jahr 2010 einen Dienst einführte, der vieles vereinfachen sollte, waren viele Kunden besorgt, dass das der Anfang vom Ende des Briefverkehrs sein könnte, wie man ihn bis dahin kannte. Die Deutsche Post warb damit: „So geht Post heute!“ Doch nun, rund zwölf Jahre später, ist die Idee und damit auch der Dienst gescheitert. Die Post stellt den einst innovativen Service E-Post ein. Bereits am 1. Dezember ist Schluss.

So verdienst du Geld mit den Paketen deiner Nachbarn

Die E-Post sollte den antiquierten Brief ins digitale Zeitalter retten und die zwar immer noch hohen, jedoch weiterhin rückläufigen Briefsendungen aufhalten. Nutzer des Dienstes können Briefe online und auf dem Handy über eine App erstellen und absenden. Die Post druckt den digitalen Brief aus, steckt ihn in einen Umschlag, klebt eine Briefmarke darauf und stellt ihn auf dem normalen Postweg dem gewünschten Empfänger zu. Auch hier, so die Post, ist die Einhaltung des Postgeheimnisses selbstverständlich. Der Vorteil für den Versender: Man benötigt keine Briefmarken mehr und der Weg zum Briefkasten entfällt.

So geht es jetzt weiter

Wer einen Brief online verschicken möchte: Noch ist der Dienst verfügbar. Kunden werden derzeit aber per Mail informiert, dass zum 1. Dezember 2022 Schluss ist. Gleichzeitig rührt man die Werbetrommel für die Partner GMX und Web.de. Möchte man Briefe weiterhin vom Computer oder Handy aus versenden, sowie sich seine Briefe per E-Mail ankündigen lassen, kann man einen der beiden Partner-Dienste nutzen. Übrigens: E-Post als digitale Möglichkeit Briefe zu verschicken bleibt Geschäftskunden zur Digitalisierung der Briefkommunikation erhalten und wird unverändert fortgeführt und sogar weiter ausgebaut.

Deine Technik. Deine Meinung.

93 KOMMENTARE

  1. Happ christa

    Finde ich nicht gut

    Antwort
  2. André Priem

    Das war nach der Privatisierung zu erwarten!! Service Verschlechterung miese Loehne fuer die Angestellten, viele Scheinselbststaendige, Gewinnmaximierung!!
    Hauptsache das Grosskapital wird gut bedient!!

    Antwort
  3. Gabriele Schade

    Diese Idee finde ich überhaupt nicht gut mit der Post.Ich schreibe lieber auf Papier,aber doch nicht Briefe im Internet,was soll das?

    Antwort
  4. Lieselotte

    Furchtbar !!!
    Und wie soll das gehen mit Briefen in’s Ausland ? Wie bezahlt der Absender das Porto ?
    Nicht jeder hat ein Handy und auch nicht Pay Pal o.ä.

    Antwort
  5. Biggi.

    Das ist doch Blödsinn,warum ? Was machen all die Älteren,Menschen,die kein Händy haben,und garnicht mit den Internet klarkommen.Ds ist doch verrückt.
    Sind die Älteren Meschen so unwichtig?Erst weniger Wasser benutzen,kalt spülen,in Waschbecken mit einen Lappen waschen,natürlich kalt,dann keine Hilfe für Rentnerin von Staat,und jetzt noch für Post das Internet benutzen,ohne abzuschätzen,das es so viele ältere Menschen gibt,die das nicht schaffen werden,bzw.können.
    Irgendwann reicht es wirklich.
    Bis hierhin und nicht weiter
    Der Staat soll endlich handeln,zu gunsten der Rentner,die kaum noch wissen was überhaupt in dieser Welt los ist.
    Es reicht wirklich.Kommt in die gänge,und hält endlich die jenigen,die es wirklich brauchen…“

    Antwort
    • Kinolyen

      Von all den „älteren Menschen ohne Handy“ gibt es kaum noch welche. Selbst unter über 70 Jährigen haben über 70% ein Smartphone.

      Der Kommentar geht übrigens gänzlich am Artikel vorbei, denn die Post stellt den Dienst ja ein. Das war schon bei der Einführung klar, denn es ist schließlich einfacher, eine Email zu schicken…

      Antwort
  6. Frauke Andrea Brauer

    Bei dieser Sache wird der Brief ja trotzdem persönlich zugestellt, also, was ist daran anders? Zudem wird dazu auch Personal benötigtt, um die Briefe abzutippen, da frage ich mich, wo wird denn dabei bitte schön das Briefgeheimnis gewährt? Ist das noch demokratisch? Klärt mich mal auf.

    Antwort
    • Kinolyen

      Da wird nichts abgetippt, der Brief wird einfach ausgedruckt…

      Antwort
  7. Johanna

    Das es größer mißt ist. Viele Leute kennen sich nicht aus damit und die alten gleich garnicht 0kumd manche besitzen garnicht moderne Handys.Und wo bleibt den da die privatsfäre. Und noch ein das ist alles so unpersönlich.

    Antwort
  8. Martin Benedikt

    Puh,diese Kommentare sind einfach unterirdisch. Überhaupt nichts kapiert? Die Briefe werden vom Absender auf dem PC oder dem Smartphone geschrieben und per Klick der Post zum Ausdrucken übermittelt. Der Ausdruck erfolgt vollautomatisch und die Einkuvertierung ebenso. Eine Briefmarke kommt nicht darauf. Die Freimachung erfolgt digital im Anschriftenfeld. Wenn alles gut läuft wird der Brief am nächsten Tag im Briefkasten des Empfängers zugestellt. Der Vorteil für den Verbraucher ist, dass er kein Briefpapier mehr benötigt und keinen Briefumschlag. Die Kosten hierfür müssen natürlich online beglichen werden. Wer das alles nicht kann oder will soll es eben bleiben lassen. Aber ist jetzt sowieso egal, weil der Dienst für Privatkunden sowieso eingestellt wird.

    Antwort
    • Flauss

      Typisch vom Überschlauer geschrieben !!! Zum Denken gibt es vielleicht ( oder nicht bei jedem) einen Knop den man auf on schalten sollte

      Antwort
  9. Beate schütze

    Find ich auch schlimm keiner denkt mehr an die alten Leute .ich schreibe auch liebe Briefe das ist viel persönlicher.was da jetzt alles passiert find ich auch zum kotzen.

    Antwort
  10. Beate Eichert

    Älteren Menschen wird da kein Genüge getan. Sie besitzen kein Handy, kommen damit nicht zurecht. Auch Jüngere, mit denen ich gesprochen habe,finden das eine schlechte Alternative.die gute alte Lösung ist persönlicher, man kann sich die empfangene Post, die individuell gestaltet wurde, mit kleinen Verschönerungen oder unterschiedlichem Schriftbild immer wieder anschauen und lesen.

    Antwort
  11. Petra

    Leute ihr habt etwas falsch gelesen. Der E. Postbrief wird eingestellt.

    Antwort
  12. Borck juergen

    Totaler bl{fsinn. Ich denke an die alten Leute, die kein Internet haben. Das ist ein Schlag ins Gesicht

    Antwort
  13. Robert

    Moin einer aus S/H.
    Für die Post geht nur das schnelle Geld, der Mensch zahlt nicht, was ist mit älteren Menschen, die nur auf Papier schreiben möchten,früher die Post liefert, mann solte über legen,wann kommt, das mann parkete und post ab hollen????

    Antwort
  14. Norbert Richter

    Das Prinzip der Grundversorgung wird damit in Frage gestellt. Der Postdienst ist Sache des Staates und stellt eine hoheitliche Aufgabe dar

    Antwort
    • Irène

      😳…Ich dachte schon, ich spinne, als ich grade die ganzen Kommentare las…, 🤦🏻‍♀️ aber Gott sei Dank haben Sie es ja jetzt gut erklärt. 👍Es scheint keiner der Kommentatoren überhaupt kapiert zu haben, was E- Post ist und sie scheinen nicht mal den Artikel gelesen, geschweige denn , verstanden zu haben.
      Dann die ganzen Kommentare, die mich fast an meinem Verstand zweifeln ließen. DANKE AN SIE, daß Sie es so gut aufgeklärt haben…☘️

      Antwort
      • Ana

        Made my day 😄😄😄

        Antwort
  15. Elke

    Wie furchtbar…da geb ich Biggi recht-genau so ist das..An Ältere und Rentner denkt überhaupt keiner…was soll das bloß noch werden…alles Verbrecher die sowas gutheißen….wie egoistisch das doch ist…braucht man auf dieser Welt keine Älteren mehr?Wo sind wir nur gelandet…sollen doch die die das wollen so machen-aber es muss doch weiterhin noch Alternativen geben….irgendwann wird es so sein-aber bitte erst wenn die Älteren nicht mehr da sind

    Antwort
  16. Ursula Schneider

    Nur zocken, nix mehr arbeiten, faulenzen; gilt hier für die Leute, die bei der Post etwas zu melden haben.

    Antwort
  17. Roland

    Ich finde das eine absolute Frechheit.Wer denkt sich so was krankes aus.Mir fehlen die Worte.Wir Normalos wurden ja wieder um unsere Meinung gefragt.👎

    Antwort
  18. Irène

    Mein Kommentar von eben richtete sich an Martin Benedikt , der Gott sei Dank den Artikel, der wirklich nicht schwer zu verstehen ist, verstanden hat. Es geht lediglich um den E- Brief, der ohnehin überwiegend gewerblich genutzt wird.
    Aber es zeigt auch leider deutlich, wie gründlich etwas gelesen wird, sonst könnten solche Fauxpas nicht passieren. Bevor man einen Kommentar schreibt sollte man sich erst mal schlau machen, worum es eigentlich geht…und andere Leser nicht noch mehr verunsichern !
    FÜR MICH MAL WIEDER EIN PARADEBEISPIEL….!

    Antwort
  19. Peter

    Hallo… bitte lest alle mal die Info.
    Ich kann ja nicht glauben was hier für ein Mist an Kommentaren geschrieben wird.

    Für ALLE die sich hier aufregen nochmal einfach erklärt:
    1. Epost = digitaler Brief
    Also der digitale Brief wird für Privatkunden eingestellt. Alle alten Menschen (oder die, die sich um diese sorgen) können sich bitte beruhigen

    2. „Normaler Brief“
    Also selbst auf Papier schreiben, in ein Kuvert + Briefmarke und in Briefkasten geht wie schon immer auch in Zukunft

    Ich hoffe das kommt bei all den an, die das nicht verstanden haben. Subtiler kann ichs denen nicht erklären

    PS: über die Deutsche Post herziehen und fälschlicherweise Weise Missstände, wie Niedriglohnsektor oder Ausbeutung als Vorwurf zu argumentieren kann nur daher kommen, weil man..
    a) keine Ahnung hat, vor welchen Herausforderungen das Unternehmen Deutsche Post aufgrund der Digitalisierung vor einem nicht einfachen Transformationprozess steht

    b) Wenn man sich selbst mal ehrlich reflektiert hinterfragen muss: wie viele Briefe schreibe ich / der Bürger denn noch?
    Und welche Lohnkosten entstehen bei der Masse an Filialen und Zusteller
    Privatisierung heißt dann halt auch betriebswirtschaftlich zu handeln
    Die Zeiten des Staatsministeriums, finanziert mit Steuergeldern, sind seit 30 Jahren vorbei

    c) viele einen hohen Serviceanspruch vorraus setzen, aber man nicht bereit ist dafür zu zahlen (Versandkostenfrei Lieferung ist kaufentscheidend)

    Also bitte kein pauschalen „Stammtischparolen“ und alles schlecht reden

    Antwort
  20. Michael

    Bitte einfach nochmal den Artikel lesen. Dieses Angebot der Post wird
    e i n g e s t e l l t….. wer will, schreibt weiterhin seinen Brief in alt bewährter Weise, steckt in den Briefkasten …😀
    Also was sollen diese Kommentare?

    Antwort
  21. R.Wagner

    Nein! Ich will laufen um meine Briefmarke zu kaufen und mein geschlossene Brief abgeben. Euere Vorbereitung nach Agenda 2030 mit CO2 Abdruck, was wir umsetzen „müssen“ kommt nie nie im Leben. Und wir schaffen das ab. versprochen.

    Antwort
  22. Stan

    Die Deutsche Post hat den Blödsinnboden erreicht, was für den Statt sehr negative Zensur bedeutet. Die junge Generation wird nicht in der Lage vernünftig schreiben schweigen von Bücherlesen. Arme Deutschland.

    Antwort
    • Max

      Stimmt! Was Sie selbst wunderbar unter Beweis gestellt haben. 😉

      Antwort
  23. Ein Mann der richtig lesen kann

    Ich glaube fast Niemand der hier einen Kommentar geschrieben hat, hat den Artikel überhaupt gelesen. Jeder tut hier so als würden Briefe eingestellt werden. Leute, es geht um E-Briefe, die Rentner sowieso nicht benutzen.
    Niemand muss diesen Service nutzen, hat ja auch anscheinend fast niemand, sonst wäre es ja nicht eingestellt worden.
    Der normale Brief wird uns wahrscheinlich noch lange erhalten bleiben, so viel wie die deutschen verschicken.

    Antwort
    • Kai

      Endlich jemand der richtig lesen kann!👍😀

      Antwort
  24. Gerd P. Hofer

    Das mit den E – Mai’s habe ich kapiert, ich bin 78 Jahre alt.
    Aber was mache ich, wenn ich etwas persönliches in den Brief mit einlegen möchte?
    ZB. Ein Bild, eine Geldnote,eine schöne Karte oder sonst was Wichtiges?
    Muß ich da für 20 Gramm Gewicht ein Päckchen senden?

    Antwort
    • Tasmary

      Ich weiß nicht, was so schwer daran zu verstehen ist, dass es den regulären Brief samt Briefmarke und Umschlag, genauso wie Postkarten, nach wie vor gibt! Und es gab auch schon immer unterschiedliche Preise, je nachdem, wie schwer ein Brief war)ist. Daran ändert sich NICHTS! Es geht ausschließlich um den digitalen E(lektronischen)-Brief!

      Antwort
  25. Thomas K.

    Wie….??? Den Brief gibt es digital? Wir versenden mehrer hunderte Briefe im Monat. Davon hab ich noch nie etwas gehört…?!? Gab es da Werbung dazu? Da versteht man auch gleich warum es eingestellt wird. Oder war ich vielleicht die letzten 12 Jahre nicht da…

    Antwort
  26. Helmut Zeitler

    Bin Mal gespannt wie lange es dauert bis in Bundesverbrecher Land alle auf die Straße gehen und alles zerstören,nur noch Verbrecher von denpolitiker ,Oberverbrecher Schon biss zudenfernsehgelderuberall nur noch Gangster,was wurde aus diesem schönen Land gemach,alle wegsperren für immer und alles enteignen

    Antwort
    • Carina

      Das halte ich für stark übertrieben, aber das die Deutschen leidensfähig sind, ist nicht neu und wird sicher auch so bleiben.

      Antwort
    • LittleFreak

      @Helmuth, anscheinend ein Land, in dem immer weniger Wert auf Rechtschreibung, Grammatik und Orthographie gelegt wird…

      Antwort
      • Tim Taylor

        Orthographie ist ein anderes Wort für Rechtschreibung.

        Antwort
  27. Mäuse Obst

    Ein Schlag ins Gesicht für alle, die nicht über Handy & Co. verfügen.
    Allein die riesige Anzahl an Senioren, die nur und immer noch sämtliche private Post und Korrespondenz mit Ämtern, Krankenkassen etc. übers Papier erledigen müssen, ist nicht einfach zu ignorieren. Eine Schande, was mit den Alten in diesem Land alles gemacht wird! 👎

    Antwort
    • Jochen

      Die können weiterhin ihre Briefe verschenken. Es geht nur darum, dass die elektronischen Briefe, also die man online verschicken kann eingestellt werden. Es bleibt also noch alles beim alten.

      Antwort
  28. Carina

    Und was ist mit der Geschäftspost. Briefe an den Steuerberater und Rechtsanwalt, jeweils mit vertraulichen Anlagen

    Antwort
  29. Carola

    Wenn da steht, der Service wird eingestellt, dann heißt das: es gibt ihn jetzt noch und bald nicht mehr.

    Papier, Tinte, selbst schreiben, Bildkes beilegen, Briefmarke drauf und abschicken geht immer und immer noch.

    Versteht ihr nicht, was ihr lest?

    Im übrigen zahlt die deutsche Post angemessene Löhne, da gibt es wirklich andere Firmen, die man als Ausbeuter bezeichnen kann.

    Antwort
  30. Günther

    Hallo liebe Schreiberlinge, ich dachte schon ich bin der letzte , welcher Postkarten und Briefe verschickt, ja ihr habt da wirklich h was missverstanden, der E post Brief wurde damals eingeführt, sozusagen Elektronische Post, hatte ich am Anfang mal getestet, bin daran gescheitert, Post kam nicht an etc., Aber ein selbst erfassten Brief oder eine Postkarte ist was tolles im Zeitalter von WhatsApp oder Email.

    Antwort
  31. Kornelia Tunder

    Das ist eine große Sauerei ihr könnt nicht mit uns machen was sie wollen es reicht was ihr macht ist nicht mehr normal und menschlich

    Antwort
  32. Franz Kellner

    Die meisten die hier geschrieben haben sind vermutlich zu dumm den Artikel richtig zu lesen.
    Allerdings ist das Bild eines Postkastens auch schlecht gewählt.
    Kein alter Mensch muss befürchten das seine Handgeschriebenen Briefe nicht ankommen.
    DER E POSTBRIEF WIRD EINGESTELLT NIX ANDERES.

    Antwort
    • Hans-Werner

      Das Bild ist absichtlich so gewählt, genau so wie die Überschrift und der gesamte Artikelaufbau. Das Ziel wurde auch wunderbar erreicht, Klicks generieren indem man Verwirrung stiftet. So etwas ist noch nicht einmal Käseblatt-Journalismus-Niveau

      Antwort
  33. LittleFreak

    Machen Sie sich nichts daraus…
    90% der Kommentar-Verfasser haben den Text anscheinend nicht richtig gelesen.
    Es geht nicht darum, dass die Post nur noch elektronisch abgeschickt wird, sondern dass diese Option für Privatkunden nicht länger verfügbar sein wird. Die Briefe können weiterhin in den gelben Briefkasten 📮 eingeworfen, oder in der Postfiliale abgegeben werden.
    Anscheinend war dies bereits zu lang, deshalb:

    Tl;dr-„Post stellt (E-)Post ein

    Antwort
  34. Robert

    Das finde ich gar nicht gut. Alles woran sich die Menschen gewöhnt haben, wird abgeschafft und durch komplizierte Alternativen ersetzt. Es gibt seit einigen Jahren schon nicht einmal ein Händy mit Wählscheibe. Frechheit einfach wie man mit uns kleinen Bürgern in diesem Land umgeht.

    Antwort
  35. Michel Kluth

    Ich bin zu tieftst entsetzt über diese endlose Vielzahl von Kommentaren, aus denen hervor geht, dass die Verfasser klar zu blöd sind um Texte zuverstehen.
    Man kann sich nicht dem Eindruck verwehren, dass die Intelligenz der Meisten ins bodenlose gestürzt ist!

    Antwort
  36. Janet

    Armes Deutschland….
    Artikel richtig lesen und verstehen,
    das beherrschen wohl nur noch sehr sehr wenig…..
    Die Menschheit scheint bald verloren……..

    Lasst sie alle in dem dummen Glauben, das es Bald keine Briefe mehr gibt…..

    Antwort
  37. Hubert

    Wie sieht es denn dann mit der Dokumenten-Echtheit aus ohne Unterschrift?
    Also das geht garnicht. Und der Online-Piraterie öffnet man damit ein weiteres Tor!

    Antwort
  38. Hannelore Bohris

    Gehöre auch der älteren Generation an. Nutze den computer nur für einige Sachen,Kapierte nach3 bis 4 Meinungen,dass es um einen E-Brief geht ,heißt wahrscheinlich elektronisch.Danke li. Peter für die ausführliche Erklärung.
    Die Mitteilung: Post stellt ihren Dienst ein, was Postkunden wissen sollten,dann einen grossen gelben Postkasten dazu ,war für mich überhaupt das Signal genauer hinzuschauen.Ich bin alt,da muss man besonders sehen,dass nichts durch die Lappen geht.Übrigend freue ich mich über die vielen Aussagen,der ältere Generation beizustehen.Ich schreibe diesen Brief 10 mal schneller mit der Hand, als Tastatur.Für mich ist das verlorene Lebenszeit.

    Antwort
  39. Esther

    Der gläserne Mensch! Einen Brief verschließt man und er kommt ungelesen zum Empfänger. E-Post? Da ist das Briefgeheimnis für den Allerwertesten! Außerdem hat ein mit Tintenfüller handgeschriebener Brief Stil!

    Antwort
  40. Jochen

    Ich habe das noch nie gemacht. Ich wußte ehrlich gesagt nicht, dass es so etwas überhaupt gibt. Selbst dann hätte ich es nicht gemacht. Einen Brief über das Internet zu verschicken finde ich Quatsch. Da kann ich ja gleich eine kostenlose Email schreiben.

    Antwort
  41. Namtut

    unglaublich wie viele einfach nicht richtig lesen können und sich die Mühe machen einen Kommentar zu verfassen zu einem Thema das sie noch nichtmal richtig gelesen bzw. überhaupt verstanden zu haben da mache ich mir bei einigen Themen weniger Sorgen um den Artikel sondern eher um die Kommentare die ich lese die dann mich daran zweifeln lassen das Menschen denkfähige Lebewesen sind

    entschuldigt die Fehler in diesem Kommentar aber auf nem Handy mache ich mir weniger die Mühe es zu korrigieren

    Antwort
  42. JCP

    Wenn ich manche(n) hier schreiben sehe, dann ist es klar das die sich fürchten wenn andere mitbekommen wie gut man in der Schule früher aufgepasst hat.

    Antwort
  43. Hans Jürgen Dietz

    Service Kontra Gewinnoptimierung. In allen Bereichen bleibt der Service auf der Strecke. Das Begann schon damit, dass alle Firmen, Institutionen und öffentliche Ämter „Vereinfacht“ haben. Wenn man vorher immer einen direkten Ansprechpartner hatte, hängt man jetzt immer in einer unendlichen Warteschleife. So verhält es sich auch immer mehr im Zustelldienst der Post, wo vehement Personal eingespart werden soll und dadurch die Packstationen wie Pilze in den Himmel schließen. Mit Service oder optimaler Kundenbetreuung hat das alles nichts mehr zu tun. Arbeitskräftemangel? Ich lache mich tot.

    Antwort
  44. Rübezahl03

    Also, wenn ich mir hier die Kommentare ansehe, wundert mich garnichts mehr. Das spiegelt sich auch in den gegenwärtigen Wahlergebnissen wider und die Frage, warum wir so eine schlechte Regierung haben, erübrigt sich!😞 Die Leute sind nicht in der Lage, die Aussage eines Artikels richtig zu verstehen! Echt schlimm!🤨

    Antwort
  45. Anneliese Frank

    Was sollen die Leute machen, die weder Handy noch Laptop etc. haben ?

    Antwort
  46. Conny

    Ich glaube, alle wollen nur was sagen und sich aufregen. Kann ja nicht sein, dassso viele nicht verstanden haben 🙄🤓

    Antwort
  47. Hans-Werner

    Alle wollen Briefe schreiben aber offenbar kann niemand lesen: Lediglich der E-Brief wird eingestellt. Zugegeben, die bewusst irreführende Überschrift und Artikelgestaltung zielen genau auf dieses Missverständnis ab, um Klicks zu generieren 👎

    Antwort
  48. Kathrinchen

    Auch ich bin überrascht, wie viele Kommentatoren den Artikel falsch verstanden haben. Aber das scheint so gewollt zu sein, um die Empörungwelle anzuschieben. Hätte die Überschrift gelautet ‚Post stellt E-Briefe ein‘ verbunden mit einer dazu passenden Abbildung, wäre doch alles klar gewesen. Hier wurde aber ein alter Briefkasten abgebildet und im Kurztext unter der Überschrift etwas anderes suggeriert als letztlich gemeint ist. Das scheint Methode zu haben, um die Aufmerksamkeit der Leser möglichst zu binden und sie lange mit Werbung zu bedienen.
    Journalistisch ist der Text einfach schlecht geschrieben. Die Ausbildung der jungen Redakteure, die man als Berufseinsteiger in die online-Redaktionen setzt, lässt offenbar genauso nach wie die Qualität der schulischen Ausbildung.
    Die schlechte Qualität mancher Kommentare scheint auch durch Autokorrekturen verursacht zu sein, wenn ich bedenke, was mir während des Schreibens dieser Zeilen teilweise falsch hinein korrigiert wurde.
    Fazit: alle mal abregen und den Journalisten bitte nachsitzen lassen, damit er lernt, vernünftige und verständliche Texte zu schreiben, falls das denn gewollt ist.

    Antwort
  49. Ruth Eisenmenger

    Finde ich auch nicht gut. Ich lege immer noch eine schöne Fotograohie einer Blume oder eine Postkarte vom Erlebnissen oder auch mal eine Origamifigur, d.h. eine schöne gefaltete Blume meinen handgeschriebenen Brief hinzu. Das sind besonders schöne Freuden für die Empfänger. Einige Freunde haben kein Handy und auch keinen PC. Sie sind mit dem zufrieden, was sie haben. Das ist ja auch nicht unbedingt wichtig zu haben.- So wie es früher war, das waren noch Zeiten. Die waren so in Ordnung, und nicht so viele Bestimmungen. Ich finde, es soll alles so bleiben, wie es jetzt ist. War doch gut. Es heißt aber auch, man soll mit der modernen Zeit mitgehen und da kommen Veränderungen auf und jeden Einzelnen zu.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ruth Eisenmenger

    Antwort
  50. Pusteblume 63

    Hallo Franz Kellner, sie sprechen mir aus der Seele.Das Bild des Briefkastens ist mit Sicherheit sehr schlecht gewählt.Auch der dazugehörige Leitsatz, der nur den Brief erwähnt, ist ein fataler Fehler.Viele unserer Mitmenschen lesen oberflächlich und machen nach der Überschrift Schluß.Klar doch, so kommen diese Falschinformationen zu Stande.Aber ich bin weit davon entfernt diese Menschen als dumm zu bezeichnen.Eher als unaufmerksam.Um beim Thema zu bleiben, ich habe den E- Brief auch nie genutzt.Also ich glaube die Entscheidung der Post ist richtig.Seit nett zueinander.

    Antwort
  51. To Sch

    Und? Für den normalen Menschen war dieser Dienst ohnehin kein Fortschritt und die Abschaffung ist auch kein Problem. Lustig, dass viele Deppen anscheinend gar nicht wissen, worum es eigentlich geht, aber die Meldung nutzen, um gegen die Post und Aktionäre und Kapitalismus zu hetzen. Wie armselig und dumm

    Antwort
  52. Susanne Schnelle

    Für mich- und sicher für viele andere auch: eine Katastrophe!!!!
    Ich versende gerne mit gemalter Umrandung und sonstigen netten Kleinigkeiten.
    Z.b.ein Lesezeichen oder ähnliches. ha, DAS wird ja wohl nix mit E-Post.
    Und das gemalte….sind Originale!!!!
    Möchten vielleicht aufgehoben werden!?!?
    Die bloedsinnigste Idee aller Zeiten.
    Ist doch ein Thema für Volksabstimmung!

    Antwort
  53. Diana

    Lustig wie viele Menschen ein Kommentar schreiben ohne denn Artikel gelesen zu haben. Es geht hier um die e-Post…

    Antwort
  54. Max

    Oh mein Gott. Habe gehört die Post will auch noch das E-Paket abschaffen. War doch ein Super Ding. Was abfotografiert, per Handy verschickt, die Post hat es nachgebaut und zugestellt. Schade.

    Antwort
  55. Hans

    Ich finde es schade das der Dienst eingestellt wird. Hab meine Rechnungen und unwichtiges damit verschickt. Es war ziemlich bequem und einfach zu handhaben. Persönliches und Dokumente wurden selbstverständlich eigenhändig im Briefkasten eingworfen oder abgegeben. Sehr schade das sich nicht mehr Nutzer für die E-Post begeistern konnten.

    Antwort
  56. Fritz Feierabend

    Die Deutsche Bundespost hätte niemals in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden dürfen. Bei der heutigen Post AG zählt nur noch die Gewinnmaximierung. Darüber können sich aber nur die Vorstände und Aktionäre freuen. Der Service für die Kunden, welche für den mitlerweile unterirdischen Service ständig höhere Ausgaben fürs Porto abdrücken müssen wird auch in Zukunft keinesfalls besser. Das Personal, wie Brieträger oder Paketzusteller, wird bis auf die Knochen wie Sklaven ausgebeutet. Die Briefzustellung ist bei mir eine Katastrofe. Mehrmals habe ich in meinem Briefkasten Post vorgefunden, welche nicht an mich adressiert war. Da frage ich mich, ob für mich bestimmte Sendungen nicht auch in fremden Briefkästen gelandet sind. Und wenn das nun wichtige Post von Behörden ist, die wegen mangelhaften Service nicht zugestellt wird, so kann die Behörde immer noch behaupten, dass jeder Brief in Deutschland spätetens am 3. Werktag zugestellt worden ist. Nur mancher überforderte Zusteller stellt die Post an einem Gebüsch zu, oder lagert sie in seinen Keller. So lange sich die Vorstande der Deutschen Post AG nur um Ihre Bezüge und einen möglichst hohen Aktienkurs und möglichst lukrative Dividende für die Aktionäre kümmern, wird auch in Zukunft der Service auf der Strecke bleiben und so mancher Brief oder Postkarte den Empfänger niemals erreichen.

    Antwort
  57. Karl

    Die ganzen Kommentare zeigen neben dem was andere schon aufgeführt haben, aber leider auch, dass inside-digital mit ihren (sorry) dämlichen Überschriften für Verwirrung sorgen, vor allem bei denen, die den Text dann nicht (richtig) lesen oder verstehen. Mit einer deutlicheren Überschrift hätte man weniger Klicks aber auch kaum Missverständnisse. Klicks scheinen viel wichtiger zu sein als die korrekte Info. Leider hier keine Seltenheit, auch wenn ich die Seite an sich schätze.

    Antwort
  58. Sabrina Zeiler

    Die haben die Generation Krieg und Wiederaufbau vergessen. Die Generation, die ohne die Digitalisierung aufgewachsen ist, aber diese aufgebaut und vorangetrieben hat. Zum Glück ist mein Opa mit der Zeit gegangen und sehr digitalisiert versiert. Allerdings ist er nur eine Ausnahme. Viele Rentner sind unbeholfen mit dem Thema und besitzen keine moderne Technik. Man sollte diese Generation nicht vergessen. Außerdem ich 1992 geboren, schreibe lieber persönlich Briefe, weil ich mich kreativ damit ausdrücke. Zudem gestalte ich die Umschläge mit individuell erstellten Adressetiketten und Stickern und Zeichnungen und meinen Lieblingsbriefmarken. Jeder Brief ist individuell und anders. Zudem ist dieser seltsame Service, den die Post anbieten doch lediglich Mehraufwand und Zeitverschwendung für die Post. Wie blöd und uneffizient muss man sein… Sorgt mal lieber für schönere Briefmarken ..

    Antwort
  59. Manuela.fink

    Ich find es blöd was soll werden mir gefällt das gar nicht ihr weiß auch das viel Gib die die im Internet klauen und viele reuber Gib ihr mögt moch mehr am von denn

    Antwort
  60. Erik

    Zielgruppe e-Post?
    Ich schicke online eine Art E-Mail an diesen Postservice, der druckt das ganze aus und schickt das ganze als Brief an einen Empfänger mit Briefkasten.

    Wie viele dieser Briefe hätten auch per E-Mail verschickt werden können?
    50% 80% 95%?

    Antwort
    • Deine Mudder

      @Eric. Mal kurz überlegen, wie würden Sie ein Einschreiben per Email abends um 22 Uhr versenden? Richtig, nämlich überhaupt nicht und so etwas geht eben per E-Post. Sehr schade und viele Grüße an die Post, eine Schande, diesen nützlichen Service für Privatkunden abzuklemmen!

      Antwort
  61. Andreas

    Die meisten hier scheinen eine Leseschwäche zu haben.Nochmal der E-Post Verkehr von Privatkunden wird eingestellt.NICHT der normale Briefverkehr. Oma Hulda kann weiter ihre per Hand geschriebene Post über den Briefkasten versenden und braucht keinen Computer.Liebe Leute einfach mal richtig lesen.bevor hier irgendweöche Fake News produziert werden. Einfach mal Internet aus und Hirn ein.Tut mir leid ,musste mal gesagt werden…

    Antwort
  62. Heinz

    Viele können nicht einmal lesen. Kein Wunder daß es mit Deutschland weiter bergab geht. Das E-Post Verfahren sprich digitaler Brief wird NUR eingestellt. Das hat mit dem klassischen Brief nichts zu tun.

    Antwort
  63. BÄR_TIGER

    Es wundert mich immer wieder wie schnell Leute an die Decke gehen, obwohl wahrscheinlich nur die Überschrift gelesen wurde🤦, und diese in den meisten Fällen noch nicht mal korrekt verstanden wurde.

    UND DASS IST DAS PROBLEM

    Lautstark schreiende, pöbelnde, dumme Mensch die sich für den Nabel der Welt halten.
    Zum Glück rotten wir uns selbst aus, wir haben es verdient!

    Antwort
  64. Patrick W

    Sagt mal ganz ehrlich, liebe Leute, offenbar kennen viele von euch nicht wirklich den Sinn etwas zu lesen und auch zu verstehen.
    Die E-Post wird eingestellt, nicht die herkömmliche, alte Methode mit Stift und Papier. Es ist offenbar recht schwierig diesen Umstand, wie er hier beschrieben wird, korrekt zu verstehen…
    Ich finde es bedauerlich, dass es zur Einstellung des Dienstes kommt, ein Rückschritt im Vergleich zu anderen Ländern, wo nebenbei auch Rentner beides können, weil sie sich bemühen und austauschen. Meine Vermieterin ist fast 80 und ihr Mann 84, die Beiden tippen schneller auf der Tastatur, als meinereiner…

    Dann stolpert man auch noch über einen Herrn Helmut Z. und hat das Bedürfnis einen ganzen Sack voller grammatikalisch gesunden Inhalten verspeisen zu wollen… Derartig lohnende geistige Ergüsse können auch nur aus einem entarteten Gedanken, mit viel quer, blond und blau Chemie entspringen. Gruseliger geht doch immer noch wie es scheint. Ich bin zwar kein perfekter Meister der deutschen Schrift und Haltung aber gerade solche Äußerungen treiben jemanden wie mir, die Schamesröte in den Gesichtserker

    Antwort
  65. Ich

    Oh man, wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Liebe jungen und alten Leser, der normale Postverkehr bleibt bestehen!!!
    Mir fehlen einfach die Worte um das weiter zu kommentieren.

    Antwort
  66. Schröder Heidi

    Ich find es schrecklich, denn nicht jeder hat ein Internet taugliches Handy und an die alten Menschen denkt wieder mal keiner, traurig.
    Diese freuen sich über Post und sind dann noch einsamer.

    Antwort
  67. Herper, Karin

    Traurig. Warum kann nicht Alles so bleiben wie es war…Menschlich gesehen eine Tragödie. Unpersönlich er geht es nicht mehr…

    Antwort
  68. An2020

    Hallo, lasst Euch doch nicht vetwirren.
    An der normalen Briefpost ändert sich gar nichts!!! – Es wird nur ein elektronischer Dienst eingestellt, den ohnehin kaum jemand genutzt hat (und den noch nie wer wirklich gebraucht hat).
    Wir sollten uns beruhigen.
    Schönen Tag noch.

    Antwort
    • Deine Mudder

      @An2020. „Hallo, lasst Euch doch nicht vetwirren.
      An der normalen Briefpost ändert sich gar nichts!!! – Es wird nur ein elektronischer Dienst eingestellt, den ohnehin kaum jemand genutzt hat (und den noch nie wer wirklich gebraucht hat).
      Wir sollten uns beruhigen.
      Schönen Tag noch.“

      Doch, ich nutze den Service und empfinde es sehr schlimm, dass er eingestellt wird. Sie sollten vielleicht nicht nur von sich ausgehen, bloss weil Sie es nicht benötigen?!

      Antwort
  69. Max3

    Und was ist mit dem digitalen Paket Service?

    Antwort
  70. Affe

    Zuerst dachte ich, ob die Menschen hier einen anderen Artikel gelesen haben 😬 ich denke mal dass Briefkasten Bild und der Text darunter irritiert voll, dass der Dienst eingestellt wird.

    Leute bitte komplett lesen, der Briefkasten wird es weiterhin geben

    Antwort
  71. Rita Binder

    Die Überschrift ist sehr verwirrend, was ich nicht gut finde und Entsetzen hervor bringt. Ja es wäre nicht gut wenn die normale Post eingestellt würde. Auch ich kenne viele ältere Leute die mit Handy absolut nicht klar kommen und auch keine haben. Ich kenne mich zwar ein wenig mit Handy aus und habe es mir selber beigebracht. Aber an Behörden oder Anträge für bestimmte Sachen mache ich mit der normalen Post und nicht über E-Post oder E-Mails. Auch gibt es im Handy Sachen zu machen, wo ich auch noch Schwierigkeiten habe und nicht weiss wie das funktioniert. Gehöre auch zur älteren Generation. Aber hier geht es ja um die E-Post.

    Antwort
  72. Wtf

    Omg, wie schwer kann es bitte sein so einen wirklich kurzen Text zu lesen und zu verstehen…
    Immerhin gibt es noch ein paar Leute, die den Text verstanden haben.

    Ich dachte laut den ganzen älteren Kommentatoren auf Social Media, lässt die Bildung der jungen Generation immer mehr nach. Schaue ich mir allerdings hier die Kommentare der überwiegend älteren Menschen an, muss es schon deutlich früher ein gewaltigen Bildungsdefizit gegeben haben…

    Antwort
  73. Jam Muralter

    WOW!!! Wurde selten so gut durch Leserkommentare unterhalten! Medienkompetenz, erst lesen dann aufregen, einfaches Textverständnis, gesunder Menschenverstand… Es fehlt so vielen so vieles.
    Selbst wenn im Artikel stünde, die Post würde ihr Kerngeschäft, die Briefzustellung einstellen, wäre es keinen Wutkommentar wert, weil es sich 100% um eine Ente handeln müßte, wenn so ein Knaller ausschließlich bei dem für kritischen Qualitätsjournalismus bekannten Portal „inside-digital.de“ veröffentlicht wird…
    Aber egal, weiter so…! Hab mich fast 1Std. damit beschäftigt und mich auf dem Heimweg wirklich gut unterhalten gefühlt.

    Antwort
  74. Volker Bünten

    Also ,ich bin Verwirrt !Die E-Post wird eingestellt und „normal“ Post per Papier geht normal weiter? Also Schreiben in ein Kovert stecken ,Briefmarke drauf und weg damit bleibt oder ? Dafür brauche ich als älterer Mensch doch keinen Computer !

    Antwort
  75. Marvin

    Die Post wird vor die Wand gefahren, Sie haben doch jetzt schon keine Leute mehr, die in so einem Unternehmen arbeiten möchten. Die Zusteller sollen immer mehr machen und die Arbeitsbelastungen gehen ins unermessliche. Hauptsache die Aktionäre und die Bonn bekommen ihr Geld, Leidtragende sind die Zusteller.

    Antwort
  76. Thomas

    was soll das überhaupt Post die sollen sich überlegen alte Leute haben kein händy und Post geht schneller und einschtellen ist Plötzin.soll lieber so lassen wie es immer ist.

    Antwort
  77. Klaus Dieter Meyer

    Das ist der größte Blödsinn aller Zeiten,den normalen postverkehr einzustellen.haben Die hohen Leute nichts anderes zu tun als nur Müll aus zu brüten?

    Antwort
  78. Anita Vogel

    Es wird immer besser.
    Und übrigens gibt es mehr als genug alte oder ältere Menschen, die definitiv keine Ahnung haben von online pp.etc
    Meine Mutter weiß nicht, was es heißt wenn man ein Handy erst mal aufladen muss. Und dass das nichts damit zu tun hat, wenn man entweder WLAN hat oder aber mobile Daten braucht.
    Ich für meinen Teil bin sehr froh, dass ich jahrelang mit dem PC gearbeitet habe und selbstverständlich ständig ein neues Handy habe..falls notwendig.

    Nichtsdestotrotz ist das eine große….und ausgesprochen ärgerlich.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein