Smartphone neu starten: Das bringt es wirklich

Beim PC oder Notebook mit Microsoft Windows als Betriebssystem ist es seit eh und je üblich, einen Neustart durchzuführen. So lassen sich manche Programme nicht installieren, ohne das der Rechner dabei einmal herunter- und wieder hochfährt. Auch bei Updates des Betriebssystems oder der Installation von Treibern ist es häufig notwendig, den Computer neuzustarten. Hinzu kommen Abstürze eines Programms oder von Windows selbst, die den Nutzer dazu zwingen, den PC neuzustarten. Doch wie ist das bei Android-Smartphones?

Immer wieder behaupten Experten, dass auch Apps, die im Hintergrund laufen, beim Neustart des Android-Smartphones beendet werden. Somit soll das System anschließend schneller laufen. Das stimmt aber nur zum Teil. Beim Herunterfahren des Systems werden die Apps zwar beendet. Wer sich aber nach einem Neustart im App-Manager die Anwendungen im Detail ansieht, wird feststellen, dass sie beim Hochfahren wieder gestartet werden. Das liegt häufig an den Berechtigungen, die der Nutzer einer App bei der Installation gibt. Viele Anwendungen benachrichtigen Nutzer über Ereignisse zu Wetter, Sport oder Nachrichten. Um das tun zu können, müssen sie im Hintergrund laufen und Daten über das Internet abgleichen. Bei Apps wie Facebook, WhatsApp oder Instagram ist es sogar gewünscht, das sie im Hintergrund laufen und Neuigkeiten im Benachrichtigungsfenster auf dem Display anzeigen.

“Wenn ein Fehler vorliegt, kann der Neustart helfen”, sagt IT-Experte Weigelt. “Etwa dann, wenn der Bildschirm des Smartphones nicht auf Eingaben reagiert oder mobile Daten zwar funktionieren aber man nicht telefonieren kann.”. Wer aber die Performance seine Smartphones steigern will, wird dem IT-Experten zufolge mit einem Neustart des Geräts keinen Erfolg haben. “Ein Neustart schadet nicht, er bringt auch nicht wirklich etwas”, weiß Weigelt.