/WhatsApp

WhatsApp

WhatsApp ist ohne Zweifel der in Europa bekannteste Messenger. Höchstens der Facebook Messenger kann hierzulande noch den Erfolg teilen. Und so verwundert es nicht, dass WhatsApp heutzutage auf fast jedem Smartphone zu finden ist.

WhatsApp: Der meistgenutzte Messenger in Europa

Wie lange das Text-Chat-Programm als eigenständige App noch nutzbar ist, muss man abwarten. Denn nach der Übernahme durch Facebook arbeitet das größte soziale Netzwerk der Welt daran, die App immer stärker mit dem Facebook Messenger zu verzahnen.

Doch bis das passiert, dürften noch viele Monate vergehen. Und so steht einer Nutzung unter Android und iOS nichts im Wege. WhatsApp war übrigens dafür verantwortlich, dass die SMS heutzutage kaum noch eine Bedeutung hat. Vor allem die Mobilfunk-Provider haben daran zu knabbern. Denn mit dem Versand von SMS haben sie viel Geld verdient.

WhatsApp-Störung: Kurzausfall am Mittwochabend
WhatsApp Bilder und Videos schneller finden
Am Mittwochabend klagten WhatsApp-Nutzer deutschlandweit über den Ausfall des beliebten Messenger-Dienstes. Über die App ließen sich weder Nachrichten versenden noch empfangen. Einige Nutzer konnten WhatsApp erst gar nicht öffnen. Der Ausfall war jedoch nur von kurzer Dauer. Nur eine halbe Stunde nachdem erste Meldungen über eine Störung eingingen, normalisierte sich die Situation wieder.
WhatsApp: Neuer Kettenbrief lockt in die Abofalle
WhatsApp Nachrichten weiterleiten
Obwohl sich die Tricks der Internet-Betrüger größtenteils nicht ändern, scheinen weiterhin viele Nutzer auf die "altbewährten" Betrugsmaschen hereinzufallen. Dieses Mal macht wieder eine neue WhatsApp-Nachricht die Runde, die bewegliche Smileys verspricht. Klickt man auf den dazugehörigen Link, landet man stattdessen in der Abofalle.
WhatsApp: Bild-in-Bild-Modus für Android-App soll kommen
inside-digital.de per WhatsApp erreichbar
Kürzlich machte WhatsApp von sich reden, als es hieß, künftig könnten Werbebanner durch den Messenger-Dienst laufen. In trockenen Tüchern ist dies noch nicht – dafür steht nun aber offenbar eine andere Funktion für die App fest. Android-Nutzer können bald wohl einen Bild-in-Bild-Modus nutzen, um auch externe Inhalte ansehen zu können.
WhatsApp führt Sprach- und Videoanrufe für Gruppen ein
WhatsApp Nachrichten weiterleiten
WhatsApp ist der wohl bekannteste Messenger für Android- und iOS-Smartphones. Die Entwickler hinter der App integrieren allerdings immer nur schrittweise neue Funktionen in die Anwendung, sodass sich der Fortschritt teils langsam aber stetig gestaltet. Zunächst im Beta-Stadium werden Updates häufig erst nach einiger Zeit als finale Version ausgerollt. So auch die neueste Aktualisierung: Ab sofort können Telefonate und Videochats mit Gruppen geführt werden.
WhatsApp soll mit anderen Messengern kompatibel werden
Der mobile Newsletter von inside-digital.de in WhatsApp, Telegram und dem Facebook Messenger
Wenn es um die digitale Kommunikation mit Familie, Freunden oder auch Kollegen geht, gehört WhatsApp neben dem Facebook-Messenger zu den beliebtesten Messaging-Diensten weltweit. Dennoch bevorzugen einige Nutzer alternative Anbieter, sodass man als Verbraucher oftmals gezwungen ist, mehrere Anwendungen zu installieren, um mit allen bequem kommunizieren zu können. In Zukunft könnte sich das allerdings ändern.
WhatsApp SIM: 200 GB Datenvolumen – aber nur 100 Mal
WhatsApp Bilder und Videos schneller finden
Die Fußball-WM 2018 in Russland nehmen Mobilfunkanbieter als Anlass, um Aktionen zu fahren, Produkte zu reduzieren oder Gewinnspiele auf den Weg zu bringen. So schenkt Vodafone etwa Teilen seiner Kundschaft 11 GB Datenvolumen. Auch Telefónica-Discounter WhatsApp SIM will seinen Kunden etwas Gutes tun und sie mit 200 GB Datenvolumen beschenken. Jedoch gibt es im Gegensatz zum Vodafone-Deal einen Haken.
EU-Datenschutzausschuss prüft Datenweitergabe von WhatsApp an Facebook
WhatsApp Nachrichten weiterleiten
Erst vor wenigen Tagen, am 25. Mai, trat die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Ziel ist es dabei, den Nutzern mehr Kontrolle über Verarbeitung und Weitergabe ihrer Daten zu gewähren, zumindest bei WhatsApp und Facebook scheint dies allerdings noch nicht sonderlich gut zu klappen. Nun will der EU-Datenschutzausschluss handeln.
WhatsApp: So widerspricht man der Datenfreigabe für Facebook
WhatsApp Nachrichten weiterleiten
Die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO ist europaweit in Kraft getreten. Damit erhalten Nutzer mehr Kontrolle über Verarbeitung und Weitergabe ihrer Daten. Der Messenger-Dienst WhatsApp hält sich bislang aber nicht an die Neuregelung. Die Redaktion von inside handy fasst alle Informationen zur neuen Verordnung zusammen und zeigt, wie man die Datenweitergabe an Facebook verhindern kann. 
WhatsApp gibt Nutzerdaten an Facebook weiter
WhatsApp
Immer wieder gerät WhatsApp bezüglich Datenschutzthemen in die Schlagzeilen – insbesondere die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht dem beliebten Messenger zu schaffen. Im vergangenen Jahr musste WhatsApp 110 Millionen Euro Strafe zahlen, da das Unternehmen falsche Angaben über den Umgang mit Nutzerdaten gemacht hatte. Nun teilt WhatsApp erstaunlicherweise mit, dass sie personenbezogene Nutzerdaten an Facebook weitergeben.
WhatsApp: Sprachnachrichten werden immer beliebter
WhatsApp Nachrichten weiterleiten
Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, besser bekannt als Bitkom, hat die Ergebnisse seiner Studie zu Sprachnachrichten in Messenger-Diensten veröffentlicht. Fazit: Die Hälfte der Whatsapp-Nutzer nutzen den Messenger nicht nur für Text- sondern auch für Sprachnachrichten. Unter den Jüngeren sind es sogar drei von vier. 

NEUESTE HANDYS