/Netzausbau

Netzausbau

Um mehr und mehr Kunden mit eigenen Diensten versorgen zu können, müssen die deutschen Mobilfunk- und Breitband-Netzbetreiber kontinuierlich bauen. Viel bauen. Denn ein ein Netz entsteht nicht mal eben so im Vorbeigehen.

Netzausbau – Von Tiefbau und Mastenbau

Während es bei DSL- und Kabelnetzbetreibern vor allem darum geht, Tiefbauarbeiten zu vollziehen, um die eigenen Leitungen zu den Kunden zu bringen, müssen Mobilfunk-Netzbetreiber vor allem Basisstationen errichten. Entweder an Gebäuden oder aber auf neu zu errichtenden Türmen oder Masten. Und: Um die Daten abtransportieren zu können, müssen die Masten im besten Fall Anschluss an ein Glasfasernetz finden.

So oder so ist der Aufbau und die Pflege eines Netzes mit hohen Kosten verbunden. Weil aber die Kunden nach immer hochwertigeren (und damit schnelleren) Netzen gieren, kommen die Netzbetreiber um einen entsprechenden Ausbau nicht herum.

O2: Mehr LTE für Deutschland – und zwar hier
Telefonica Basisstation
Der LTE-Ausbau bei Telefónica Deutschland geht weiter. Nicht nur Kunden der Kernmarke O2, sondern auch zahlreiche Mobilfunk-Discounter können jetzt in vielen weiteren Gebieten schneller das mobile Internet nutzen. Mit dabei sind auch touristische Gebiete. 
Politik droht Telekom, Telefónica und Vodafone mit National Roaming
Funkstation im Abendrot
Funklöcher gehören in Deutschland für viel Menschen immer noch zum Alltag. Regeln und Auflagen bei der LTE-Frequenzauktion 2015 sollten das eigentlich verhindern. Doch auch vier Jahre später sind nicht alle Auflagen erfüllt. Jetzt erhöht die Politik den Druck auf die Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone und Telefónica und droht mit verpflichtenden National Roaming.
5G-Ausbau: Scheuer plant Antennen auf öffentlichen Grundstücken
Zwei Sendemasten mit Antennen in einem Waldgebiet
Nach rund elf Wochen hat die 5G-Frequenzauktion ihr Ende gefunden. Abseits davon steht auch der 5G-Ausbau in der Bundesrepublik an, der laut Verkehrsminister Andreas Scheuer beschleunigt werden soll. Dafür will der CSU-Politiker nun vermehrt öffentliche Grundstücke nutzen.
5G: Lokale Glasfaser-Anbieter sehen sich gut aufgestellt
5G Logo
Die Hoffnung der Stadtnetzbetreiber war groß, eigene 5G-Netze ausbauen zu können. Doch die Frequenzpläne lassen diesen Schritt nicht zu. Dennoch sehen sich gerade die großen Glasfaser-Anbieter gut für 5G gerüstet.
Telekom-Tochter will Mobilfunk-Netze für O2 & Vodafone bauen
Ein Mobilfunk-Sendemast vor blauem Himmel
Auf der Messe connect EC in Dresden zeigte eine Tochter-Firma der Telekom, wie sie künftig auch für Vodafone, O2 und möglicherweise 1&1 Drillisch die Netze bauen will. Es geht dabei um weit mehr, als nur das Teilen von Sendemasten
FritzBox 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 ab sofort im Handel erhältlich
AVM FritzBox 6591 Cable.
Nach langer Wartezeit bringt AVM die FritzBox 6591 Cable nun endlich in den Handel. Der Router richtet sich an Nutzer eines Kabelanschlusses und ermöglicht ihnen dank DOCSIS-3.1-Unterstützung deutlich schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten. Abseits dessen ist die FritzBox 6591 Cable mit den für AVM typischen Funktionen ausgestattet, zu denen neben einer DECT-Basis auch diverse Anschlussmöglichkeiten, Mesh und das aktuelle FritzOS gehören.
Ex-Vodafone-Technik-Chef: Bei 5G kommt es auf schnelle Abdeckung an
5G
Kaum einer hat den deutschen Mobilfunkmarkt so geprägt und begleitet, wie Hartmut Kremling. Er war von 1990 bis 2013 in der Technik-Spitze von Vodafone und hat so den Aufbau von GSM, UMTS und LTE begleitet. Jetzt sagt er, was bei 5G zu beachten ist.
O2-Manager: Darum sind die Netze in Deutschland schlechter als woanders
Handyladen von O2
Das O2-Netz gilt immer noch als das Netz mit der schlechtesten Netzabdeckung in Deutschland. Auf der Messe connect ec in Dresden äußerte sich nun der für den O2-Netzausbau verantwortliche Mitarbeiter dazu, wann die Kunden mit einem besseren Netz rechnen können.
O2: Bundesnetzagentur schaltet sich wegen schlechter Netzabdeckung ein
Ein Mobilfunksender im ländlichen Raum
O2 hat nach unabhängigen Tests das Netz mit der schlechtesten LTE-Abdeckung. Sogar der Anbieter selber nennt im Vergleich die miesesten Zahlen. Jetzt schaltet sich die Bundesnetzagentur ein. Der Grund: Alle Anbieter haben Auflagen zu erfüllen. Bei O2 könnte das zu Problemen führen.
Huawei-Gründer: „5G ist für die USA wie eine Atombombe“
Das Logo von Huawei vor lila Leuchtstoffröhren
Die USA äußern bereits seit einer Weile Sicherheitsbedenken gegen die Netzwerk-Produkte von Huawei. Man fürchtet, dass China sie zu Spionagezwecken einsetzen könnte. Mittlerweile haben die USA auch andere Länder angesteckt, darunter Deutschland. Um die Wogen zu glätten und die guten Absichten des Unternehmens zu beweisen, hat Huawei der Bundesregierung nun angeboten, ein „No-Spy-Agreement“ zu unterzeichnen.
1 3 4 5 6 7 89 10 11 12

NEUESTE HANDYS