/Netzausbau

Netzausbau

Um mehr und mehr Kunden mit eigenen Diensten versorgen zu können, müssen die deutschen Mobilfunk- und Breitband-Netzbetreiber kontinuierlich bauen. Viel bauen. Denn ein ein Netz entsteht nicht mal eben so im Vorbeigehen.

Netzausbau – Von Tiefbau und Mastenbau

Während es bei DSL- und Kabelnetzbetreibern vor allem darum geht, Tiefbauarbeiten zu vollziehen, um die eigenen Leitungen zu den Kunden zu bringen, müssen Mobilfunk-Netzbetreiber vor allem Basisstationen errichten. Entweder an Gebäuden oder aber auf neu zu errichtenden Türmen oder Masten. Und: Um die Daten abtransportieren zu können, müssen die Masten im besten Fall Anschluss an ein Glasfasernetz finden.

So oder so ist der Aufbau und die Pflege eines Netzes mit hohen Kosten verbunden. Weil aber die Kunden nach immer hochwertigeren (und damit schnelleren) Netzen gieren, kommen die Netzbetreiber um einen entsprechenden Ausbau nicht herum.

Politiker fordern flächendeckendes Mobilfunk-Netz
Ein Mobilfunksender im ländlichen Raum
Es will einfach keine Ruhe in des Thema 5G einkehren. Jetzt wurden wieder Forderungen nach einem flächendeckenden Ausbau mit dem Mobilfunk der fünften Generation laut. Bemerkenswert: Ausgerechnet für schwer zu versorgende Flächenländer wie Mecklenburg-Vorpommern soll das gelten.
Glasfaser-Offensive der Telekom: Bis zu 100 Gbit/s in Gewerbegebieten
Glasfaser-Leitungen
Die Deutsche Telekom setzt zunehmend auf echte Glasfaser-Leitungen. Punktuell betrifft das Privatkunden, jetzt aber soll ein ganz großer Schwung Unternehmen schnelles Internet bekommen. Bis 2020 sollen 163 Gewerbegebiete ausgebaut werden, satte 30.000 Unternehmen davon profitieren.
Telekom mit schnellerem Internet an fast einer Million Anschlüssen
Eine Computertastatur mit einer VDSL-Taste
Die Telekom beschleunigt weiter ihr Breitband-Netz. In den vergangenen vier Wochen wurden nach Angaben des Unternehmens über 820.000 Anschlüsse mit einer neuen Maximalgeschwindigkeit von 250 Mbit/s ausgerüstet. Somit sind mittlerweile fast 17 Millionen Anschlüsse mit dieser Maximal-Geschwindigkeit unterwegs. Weitere 120.000 Anschlüsse wurden auf maximal 100 Mbit/s mittels VDSL mit Vectoring-Technik nachgerüstet.
Stromgigant steigt in den Breitband-Markt ein: FTTH für Privatkunden
Leerrohre im ländlichen Raum dienen als Grundlage für den Glasfaserausbau
E.ON steigt in großem Stil in die Breitband-Netze für Privatkunden in Deutschland ein. Wie der Stromriese jetzt bekanntgab, will man insbesondere in Brandenburg schon in Kürze 130 Millionen Euro in einen Ausbau von Glasfasernetzen für private Kunden in die Hand nehmen. Diese sollen das Glasfaserkabel bis ins Haus gelegt bekommen.
Bestätigt: United Internet will vierter Mobilfunk-Netzbetreiber werden
United Internet Zentrale
Bleibt es bei drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern oder wird es bald wieder vier Netzbetreiber in Deutschland geben? Diese Frage ist offener denn je, denn United Internet will nun auch ganz offiziell an der 5G-Auktion in Deutschland teilnehmen.
Funklöcher in Deutschland: Diese Ortschaften trifft es am schlimmsten
Ein sehr ländlicher Mobilfunk-Sendemast auf der Insel Poel
Das Mobilfunknetz in Deutschland gleicht in vielen Gebieten einem Flickenteppich. Drei große Anbieter - die Telekom, Vodafone und Telefónica - und deren Netze buhlen um Kunden und damit um viel Geld. Doch in hunderten Orten in Deutschland kann keines der Netz vernünftig empfangen werden.
Deutsches Netz schlechter als das albanische: „Das Ergebnis ist erschreckend“
LTE Sendemast der Deutschen Telekom
Die Aachener P3 Group hat für die Grünen das deutsche Netz mit denen anderer Länder verglichen und kommt auf ein niederschmetterndes Ergebnis. Die Grünen fordern daher National Roaming bei der 5G-Vergabe zur Pflicht zu machen. Dagegen sträubt sich die Telekom vehement.
Unitymedia und O2 arbeiten zusammen: Glasfaser für die Sendemasten
Ein Techniker mit Unitymedia-Weste trägt Glasfaser-Leerrohre zu einer Baustelle
Noch mehr Glasfaser-Anbindung für das O2-Netz. Mindestens 1.000 Masten will der Mobilfunk-Anbieter in den kommenden Monaten und Jahren durch Unitymedia anbinden lassen. O2 sieht das als Vorbereitung auf 5G.
Polizei plant offenbar eigenes LTE-Netz auf alten C-Netz-Frequenzen
Ein Funkgerät der Polizei am Gürtel eines Polizisten
Eigentlich war der Plan, dass Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste künftig die 5G-Netze der Netzbetreiber für ihre sichere und garantierte Kommunikation nutzen. Doch nun scheint man andere Pläne zu haben. Es soll offenbar ein eigenes Polizeifunk-LTE-Netz geben – auf den alten C-Netz-Frequenzen.
Funkloch melden: Das kann man gegen schlechtes Mobilfunk-Netz tun
Funkmast mit Antennen
Das Handydisplay zeigt mal wieder „Kein Netz“ an oder die Daten fließen per EDGE nur im Schneckentempo? Möglicherweise hilft es, das Funkloch zu melden. Denn einige Funklöcher sind den Netzbetreibern gar nicht bekannt. Und jedes bekannte Funkloch hilft der Politik, Druck auf die Netzbetreiber aufzubauen.
1 1 2 3 4 5 6 7 89 10

NEUESTE HANDYS