10
/HTC

HTC

Auch wenn es die aktuellen Verkaufszahlen nicht vermuten lassen: HTC gehörte über Jahre hinweg zu den beliebtesten Herstellern im Smartphone-Business. Denn Handys von HTC sehen in den Augen vieler Nutzer nicht nur schön aus, sondern können auch einiges.

HTC – Verblaster Stern am Smartphone-Firmament

Das größte Problem von HTC: Trotz richtig guter Test-Ergebnisse liegen die Smartphones des Herstellers oft wie Blei in den Regalen. Wohl auch weil HTC-Smartphones oft kein echtes Schnäppchen sind und die Konkurrenz aus Asien (Huawei, OnePlus, Xiaomi etc.) schlicht und ergreifend nicht schläft. HTC wurde, wenn man so will, ein Stück weit der Rang abgelaufen.

Nach wie vor werden Smartphones von HTC aber produziert. Wie lange noch? Das ist Gegenstand von Spekulationen. So lange aber neue HTC Handys das Licht der Welt erblicken, wird inside handy natürlich in aller Ausführlichkeit darüber berichten.

Vodafone bietet Wifi Calling ab September kostenlos an
Vodafone Logo
Stabilere Verbindung, bessere Gesprächsqualität: Ein Großteil der Kunden von Vodafone kann ab sofort die Mobilfunk-Technologie Wifi Calling nutzen, ohne dafür zu zahlen. Nutzer mit einem Tarif, der Sprachtelefonie und LTE beinhaltet, erhalten ab dem 5. September Zugriff auf die Option. Sie war bisher nur einzelnen Verträgen vorbehalten oder gegen eine Gebühr verfügbar.
HTC U11 mit mehr Speicher: Aufgebohrte Version ist nun erhältlich
Kamera des HTC U11
Das aktuelle Flaggschiff des taiwanischen Herstellers erhält ein Hardware-Upgrade: So ist das HTC U11 ab jetzt mit mehr Arbeitsspeicher und internem Speicher verfügbar. Der Preis für die besser ausgestattete Version beläuft sich auf knapp 800 Euro. Damit könnte das Smartphone nun die Führung im Leistungsrennen übernehmen und das OnePlus 5 und das Samsung Galaxy S8 hinter sich lassen.
Gamescom 2017: So will Virtual Reality endlich auf dem Massenmarkt ankommen
HTC Vive gamscom 2017
Ein Jahr ist seit der ersten flächendeckenden Vorstellung von VR-Brillen vergangen. Seit 2016 versuchen Hersteller wie HTC, Sony und Facebook / Oculus, ihre Technologie an die Käufer zu bringen – mit mäßigem Erfolg. 2017 soll Virtual Reality nun endlich im Massenmarkt ankommen. Dafür setzen die Unternehmen auf eine Mischung aus neuer Software, Hardware-Verbesserungen und Preisreduzierungen.
Preissenkung für VR-Brille: HTC Vive ab jetzt wesentlich günstiger zu haben
HTC Vive Titelbild
Virtuelle Realitäten waren bisher vor allem eins: eine teure Angelegenheit. Die Headsets und Brillen gingen ins Geld, wenn sie die volle Virtual-Reality-Erfahrung bieten sollten. Ein Jahr nach dem großen Marktstart der Technologie setzt nun aber spürbar der Preisverfall ein. Das neuste "Opfer": HTC bietet seine VR-Brille Vive günstiger an. Pünktlich zur gamescom 2017 erhalten Nutzer das Gerät nun für einen neuen Tiefpreis.
HTC U11: Update mit Bluetooth 5.0 könnte bald kommen
HTC U11 in einer Hand
Als HTC sein Flaggschiff, das U11, präsentierte versprach der Hersteller bereits, dass der Bluetooth-Standard 5.0 nachgereicht wird. Bald kommt ein Update, das dieses Versprechen einlösen soll.
Modeo: Vodafone Allnet Flat mit 2 GB und Galaxy S8 für 30 Euro im Monat
Samsung Galaxy S8 mit Vodafone-SIM-Karte
Der Mobilfunkprovider Modeo hat seinen Hammer-Deal neu aufgelegt: Zentraler Inhalt des Angebots ist ein Vodafone-Vertrag mit Allnet-Flat und 2 GB High-Speed-Datenvolumen, dazu gibt es ein Top-Smartphone – beworben wir das Samsung Galaxy S8 – für einen geringen Einmalpreis mit dazu. Über die Vertragslaufzeit wird eine Grundgebühr von je knapp 30 Euro im Monat berechnet.
Facebook senkt Preise: Oculus Rift fällt auf neuen Tiefstpreis
Oculus Rift
Virtuelle Realitäten sind so günstig wie nie: Aktuell senkt Facebook die Preise für seine VR-Brille Oculus Rift. Spieler erhalten das Headset zusammen mit einem Controller und weiterem Zubehör für einen Preis von 450 Euro. Damit kostet das Gerät nur noch halb so viel, wie es zu seiner Veröffentlichung im vergangenen Jahr der Fall war. Es ist die zweite Preissenkung innerhalb von sechs Monaten.
HTC U11 kaufen: Hier kann das Flaggschiff auch in rot bestellt werden
HTC U11
Das HTC U11 ist seit dem 1. Juni auch in Deutschland zu haben. Nachdem es bei der Vorstellung und im Hands-On von inside-digital.de eine sehr gute Figur gemacht hat, nehmen es immer mehr Händler wie auch Mobilfunkanbieter in ihr Portfolio auf. Die Redaktion zeigt die Bestellmöglichkeiten und wo es mit welchen Aktionen angepriesen wird. Nun erscheint das Flaggschiff zudem in einer roten Variante.
Umsatz von HTC bricht erneut ein
HTC-Logo MWC Stand
Auch im Mai ist es HTC trotz seiner neu vorgestellten U-Serie nicht gelungen, auf den Wachstumspfad zurückzukehren. Wie der taiwanische Hersteller mitteilte, ist der Umsatz im Jahresvergleich um knapp 33 Prozent geschrumpft, im Vergleich zum April liegt das Minus auch noch bei 3,9 Prozent.
Wenn die Community zum Glaubenskrieger wird
HTC-Logo MWC Stand
Krieg in der Kommentar-Spalte: In der Zeit des Internet gehört es zum Alltag, dass sich Fans von Unternehmen wie Apple und Google unter Artikeln, Videos oder in Foren bis aufs Blut anfeinden. Auch die Mobilfunk-Branche kann davon ein Liedchen singen. Nun versuchte HTC Feuer mit Feuer zu bekämpfen und forderte seine hingebungsvollsten Fans öffentlich dazu auf, das neueste Flaggschiff zu verteidigen. Ein Fehler, findet unser Autor David Gillengerten.
1 6 7 8 9 10 1112 13 14 15 16 +10 25

NEUESTE HANDYS