/Connected Car

Connected Car

Der Mobilfunk schreibt viele Geschichten. Nicht nur in Deutschland, sondern international. Eine davon ist, dass Autos immer mehr miteinander vernetzt werden. Sogenannte Connected Cars werden das Straßenbild in Zukunft prägen.

Connected Car – Das Auto der Zukunft

Schon heute sind Autos häufig mit dem Internet verbunden. Zum Beispiel, um Apps über das Bordsystem nutzen zu können. Auch Echtzeitinformationen für das Navigationssystem ruft die Daten-Flatrate einer SIM-Karte ab, die im Auto verbaut ist. Doch das ist erst der Anfang dessen, was in Zukunft geplant ist.

Denn wenn es nach Zukunftsvisionen vieler Forscher geht, kommunizieren Autos in Zukunft untereinander. Das soll unter anderem dabei helfen, Unfälle zu vermeiden und Staus zu verhindern. Doch das Themenfeld rund um Connected Cars und das autonome Fahren bietet noch weit mehr. Die aktuellen Nachrichten von inside handy geben einen Überblick.

Mit dem Auto zahlen: Shell macht es möglich
Ein Jaguar I-Pace als Connected Car von Waymo
Über den Infotainment-Bildschirm können Chevrolet-Besitzer in den USA ab Sommer 2018 ihr getanktes Benzin bezahlen. Der Hersteller verspricht, dass dies auch ohne Smartphone möglich sein wird. Vorerst wird ein Pilotbetrieb an Shell-Stationen in Detroit, Seattle und Houston stattfinden. Danach wird der Dienst landesweit an über 14.000 Shell-Stationen verfügbar sein.
CarConnect: Telekom öffnet smarte Autotür für Nicht-Kunden
Telekom CarConnect
Das Telekom-Angebot für das Auto, besser bekannt als CarConnect, kann nun auch von Nicht-Telekom-Kunden, also ohne MagentaMobil-Vertrag oder Magenta1-Bundle, in Anspruch genommen werden. Voraussetzung für CarConnect ist nun also nur noch ein geeigneter Fahruntersatz und kein zusätzlicher Telekom-Mobilfunk-Vertrag.
Skoda bietet Konnektivität serienmäßig
Skoda Connect
Wenn es darum geht, Autos für die Zukunft fit zu machen, setzen immer mehr Hersteller darauf, ihre Fahrzeuge zu vernetzen. Auch für Skoda besitzt das Innovationsthema Konnektivität nach eigenen Angaben eine wegweisende Bedeutung. Die Folge: Das Konnektivitätspaket Skoda Connect hält in der Serienausstattung Einzug in nahezu alle aktuellen Modellreihen.
BMW eröffnet Campus für autonomes Fahren
Autonomes Fahren (Symbolbild)
Nicht nur Mobilfunk-Unternehmen, wie zum Beispiel Samsungerkennen die immer größere Relevanz des Marktes für sogenannte Connected Cars. Auch die im öffentlichen Diskurs wenig innovativ wirkenden deutschen Automobilhersteller setzen auf das Thema. So hat zuletzt BMW seinen neuen Campus für autonomes Fahren und Assistenzsysteme eröffnet. 
5G: EU kündigt neue Teststrecken für vernetztes Fahren an
5G Symbolbild
Die Europäische Union (EU) wird in Zukunft verstärkt das Thema Connected Car und autonomes Fahren vorantreiben. Wie die Mitgliedsstaaten auf dem Digital Day 2018 in Brüssel ankündigten, entstehen in Zukunft europaweite Teststrecken. Auf den länderübergreifenden Korridoren soll die Entwicklung von vernetztem Fahren in Kombination mit 5G vorangetrieben werden. Die neuen Strecken entstehen im Südosten und Südwesten Europa.
Studie: 125 Millionen vernetzte Autos bis 2022
Ein Jaguar I-Pace als Connected Car von Waymo
Allgemeine Informations- und Kommunikationssysteme sind für die Automobilhersteller ein lukratives Geschäft. Fahrzeuge sollen die Bedürfnisse des Fahrers erkennen und diesem assistierend zur Seite stehen. Bis 2022 sollen so weltweit 125 Millionen vernetzte Autos auf den Straßen sein, wie eine neue Studie aufzeigt.
Google-Schwester Waymo bringt Roboter-Taxis von Jaguar auf die Straße
Ein Jaguar I-Pace als Connected Car von Waymo
Die Google-Schwester Waymo hat eine Parnerschaft mit dem britischen Autobauer Jaguar Land Rover geschlossen. Das Ziel: Möglichst noch in diesem Jahr die ersten von insgesamt rund 20.000 Elektroautos als Robotertaxis auf die Straße schicken. USA-weit sollen so in diversen Städten täglich bis zu 1.000 autonome Fahrten möglich werden.
eCall: Das muss man über das automatische Notrufsystem wissen
Cockpit eines Connected Cars (Symbolbild)
Die Sicherheit im Straßenverkehr soll zusehends mit Hilfe von moderner Technik verbessert werden. Smarte Reifen und das zugehörige System ContiConntect von Vodafone und Continental beispielsweise schafft mehr Sicherheit bei LKWs. Zum 1. April wird mit eCall ein neues Notrufsystem starten, das europaweit in Fahrzeugen eingesetzt wird. eCall soll helfen, die Rettung verunglückter Menschen deutlich zu beschleunigen und mehr Leben zu retten.
ContiConnect: Smarte Reifen verhindern Pannen und Unfälle
Plattform ContiConnect von Vodafone und Continental
Der Reifenhersteller Continental und der Mobilfunkanbieter Vodafone haben gemeinsam an smarten Reifen gearbeitet und wollen nun einen Beitrag zum Internet der Dinge (IoT) liefern. In gemeinsamer Arbeit ist die Plattform "ContiConnect" entstanden, die Fahrten vor allem mit LKWs sicherer machen soll. Die Plattform soll auch in Deutschland starten.
Vorsicht, Falschfahrer: Bosch und Antenne Bayern starten neue Radio-App
Bosch und Antenne Bayern warnen per App vor Falschfahrern.
Im Kampf gegen Falschfahrer auf deutschen Autobahnen setzen Bosch und der Radiosender Antenne Bayern auf die zunehmende Vernetzung von Autos. Mithilfe einer cloudbasierten Radio-App und aktuell rund 250.000 Nutzern soll es künftig deutlich schnellere Warnungen vor den nahenden Gefahren in Form falsch fahrender Autos geben.
1 -10 9 10 11 12 13 1415

NEUESTE HANDYS