/Connected Car

Connected Car

Der Mobilfunk schreibt viele Geschichten. Nicht nur in Deutschland, sondern international. Eine davon ist, dass Autos immer mehr miteinander vernetzt werden. Sogenannte Connected Cars werden das Straßenbild in Zukunft prägen.

Connected Car – Das Auto der Zukunft

Schon heute sind Autos häufig mit dem Internet verbunden. Zum Beispiel, um Apps über das Bordsystem nutzen zu können. Auch Echtzeitinformationen für das Navigationssystem ruft die Daten-Flatrate einer SIM-Karte ab, die im Auto verbaut ist. Doch das ist erst der Anfang dessen, was in Zukunft geplant ist.

Denn wenn es nach Zukunftsvisionen vieler Forscher geht, kommunizieren Autos in Zukunft untereinander. Das soll unter anderem dabei helfen, Unfälle zu vermeiden und Staus zu verhindern. Doch das Themenfeld rund um Connected Cars und das autonome Fahren bietet noch weit mehr. Die aktuellen Nachrichten von inside handy geben einen Überblick.

Telekom und ADAC kooperieren: Pannenhilfe für CarConnect-App angekündigt
Die CarConnect-App der Deutschen Telekom
Der Mobilfunkanbieter aus Bonn baut sein Angebot für Connected Car aus. Wie die Deutsche Telekom bekannt gab, wird in Zukunft die ADAC-Pannenhilfe über die CarConnect-App erreichbar sein. Sie bietet die Möglichkeit, direkt mit dem Dienst in Kontakt zu treten und übermittelt auch Standort-Daten. Zusätzlich kündigt das Unternehmen an, dass CarConnetc ab 2019 mit Magenta SmartHome kompatibel sein wird.
Hyundai Motors Group und Vodafone machen bei Connected Cars gemeinsame Sache
Hyundai i30 Cockpit
Die Hyundai Motor Group und Vodafone machen bei Connected Cars gemeinsame Sache. Neue Modelle von Hyundai und Kia werden in Zukunft unter anderem Android Auto und Apple CarPlay unterstützen.
Deutsche Autobauer fordern eigene 5G-Netze
Anwendungen in einem vernetzten Fahrzeug
Es dauert nicht mehr lange, dann werden in Deutschland die Frequenzen für 5G-Netze versteigert. Fest steht aber auch, dass diese deutschlandweit nutzbaren Frequenzen um lokale Frequenzbereiche ergänzt werden sollen, die die Bundesnetzagentur gegen Geld vermietet. Daran haben deutsche Automobilkonzerne großes Interesse. Das "Handelsblatt" berichtet nun über Details.
Tesla zieht den Autopiloten zurück
Tesla Model S auf einer Landstraße
Das Unternehmen Tesla gilt als der Innovator im Bereich Elektroauto und autonomes Fahren. 3.700 US-Dollar mussten Käufer eines Teslas für den Autopiloten hinblättern. Jetzt entfernt der Hersteller das Paket jedoch gänzlich aus dem Sortiment.
Neue Ford-Technologie könnte Ampeln überflüssig machen
Daran, dass vernetzte Fahrzeuge die Zukunft sind, dürfte im Jahr 2018 niemand mehr zweifeln. Bereits heute werden unterschiedliche (Feld-)Versuche durchgeführt, in denen die neue Technologie auf Herz und Nieren getestet wird. Wie diese eingesetzt werden kann, um rote Ampeln in die Geschichtsbücher zu verfrachten, zeigt nun Ford.
Selbstfahrende Autos: Studie zeigt Schattenseiten der kommenden Technologie
Selbstfahrende Autos
Innovationen, die das Mobilitätsverhalten der Menschen ändern, gab es im Laufe der Jahre bereits viele. Von öffentlichen Verkehrsmitteln in der Vergangenheit bis hin zu relativ modernen Modellen wie Carsharing. Der Straßenverkehr der Zukunft könnte von selbstfahrenden Fahrzeugen geformt und bestimmt werden. Neben offensichtlichen Vorteilen hätte dies jedoch auch größere Nachteile.
Sensoren im Mobilfunk: Vodafone hat sein NB-IoT-Netz ausgebaut
Hannes Ametsreiter zeigt Sensoren für das Maschinen-Netz
Norrowband-IoT klingt sperrig, ist aber bei Vodafone ein Mobilfunknetz innerhalb des LTE-Netzes. Es bindet Maschinen und Sensoren auf eine spezielle Art ins Netz ein. Innerhalb des Vodafone-LTE-Netzes ist das Nb-IoT-Netz nun zu 90 Prozent verfügbar.
Connected Cars: Datenschützer fordern mehr Privatsphäre
Geht es um Daten und Technik, stehen immer viele Skeptiker bereit, die die Entwicklungen mit einem kritischen Auge beobachten. So auch beim Thema Connected Cars: Datenschützer fordern neue Regelungen, die im Wesentlichen eine Anonymisierung der Personendaten fordern.
Vodafone-Forschung: Mit selbstfahrenden Autos sicher durch die Innenstadt
Selbstfahrende Autos auf dem Testcenter von Vodafone
Wenn der Fahrer zum Passagier im eigenen Auto wird: Das Thema "autonomes Fahren" ist eine der meist diskutierten Errungenschaften im Zuge der Entwicklung von 5G-Mobilfunk. Vodafone forscht offensiv und intensiv an und mit Anwendungsszenarien. Der Mobilfunkkonzern will unter anderem dazu beitragen, die Sicherheits-Risiken im selbstfahrenden Verkehr zu minimieren.
DriveNow: Für nur 4,99 Euro anmelden und 30 Freiminuten sowie Chance auf ein BMW Folding Bike sichern [Anzeige]
Ab sofort ist es beim per Handy-App nutzbaren Carsharing-Dienst DriveNow auch möglich, den BMW X2 zu nutzen. Der sportliche SUV steht mit zunächst insgesamt 50 Fahrzeugen in den deutschen DriveNow-Städten zur Verfügung. Wer sich jetzt über inside handy bei DriveNow anmeldet, zahlt dafür nur 4,99 statt 29 Euro und erhält 30 Freiminuten. Zudem haben alle Neuanmelder die Chance auf ein BMW Folding Bike im Wert von 750 Euro.
1 6 7 8 9 10 1112 13 14 15

NEUESTE HANDYS