Samsung Galaxy Watch 5 Pro im Test: Top-Uhr – aber nicht für alle

10 Minuten
Seit wenigen Tagen ist Samsungs neue Premium-Smartwatch, die Galaxy Watch5 Pro erhältlich. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um uns ein ganz genaues Bild von dem neuen Wearable zu machen. Unser Test verrät dir nicht nur viele Stärken, sondern auch Schwächen der Uhr.
Samsung Galaxy Watch5 Pro an einem Handgelenk.
Samsung Galaxy Watch5 Pro im Test - eine überzeugende Smartwatch?Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Im Vergleich zur ebenfalls neuen Samsung Galaxy Watch 5 ist die Galaxy Watch 5 Pro nicht nur mit einem größeren, sondern auch mit einem hochwertigeren Titan-Gehäuse ausgestattet. Zudem ist der Akku größer und du kannst zum Beispiel während einer GPS-unterstützten Wanderung die in die Uhr integrierte Track-Back-Funktion nutzen. Heißt: Sie leitet dich per Display-Anzeige zu jenem Punkt zurück, an dem du das GPS-Tracking gestartet hast. Aber der Reihe nach.

Samsung Galaxy Watch 5 Pro: Großes, helles Display

Ist die unkomplizierte Einrichtung abgeschlossen, kannst du dich direkt der Bedienung der Samsung Galaxy Watch5 Pro zuwenden. Die erfolgt in weiten Teilen über das 1,4 Zoll große Super-AMOLED-Display. Es bietet eine Auflösung von 450 x 450 Pixeln und ist auch bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Die Helligkeit lässt sich stufenlos einstellen, du kannst aber auch einen zuverlässig arbeitenden Helligkeitssensor aktivieren. Abhängig vom aktuellen Umgebungslicht strahlt der Touchscreen dann mal mehr, mal weniger stark. Zudem ist in den Einstellungen der Uhr ein Always-on-Display aktivierbar. Lässt du den mit Saphirglas geschützten Bildschirm dauerhaft leuchten, knabbert das aber stark an der Akkulaufzeit.

Ergänzend zum Touchscreen verfügt die Uhr an der rechten Seite über zwei Drucktasten. Die obere Taste dient als Home-Button, führt dich also immer wieder zum von dir ausgewählten Ziffernblatt zurück. Mit der unteren Taste kannst du innerhalb des Menüs von WearOS von Google stets einen Schritt zurück navigieren. Zweimaliges Drücken der Home-Taste führt dich in die Einstellungen, langes Drücken aktiviert Samsungs integrierten Sprachassistenten Bixby. Bei der unteren Taste hat zweimaliges Drücken (noch) keine Funktion. Langes Drücken aktiviert Samsung Pay, um mit der Uhr über NFC bezahlen zu können. In den Einstellungen kannst du die voreingestellten Funktionen der Hotkeys zumindest teilweise nach deinen eigenen Wünschen anpassen.

Über eine drehbare Lünette verfügt die Samsung Galaxy Watch5 Pro nicht. Stattdessen setzt Samsung auf eine Umrandung, die wie eine Art Suppenteller um das Display verläuft. Ob das nun modern aussieht, ist vermutlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wichtig ist aber zu erwähnen, dass die kleine Erhöhung dafür sorgt, dass sich die Widget-Schnellstartübersicht besser nutzen lässt als bei der kleineren Galaxy Watch5. Sie erscheint, wenn du mit dem Finger (am besten sehr langsam) entlang des äußeren Displayrandes streichst. Es bedarf ein wenig Fingerspitzengefühl, diese Funktion so zu nutzen, wie man es sich wünscht. Ungemein praktisch für das schnelle Aufrufen zahlreicher Uhrfunktionen ist sie aber allemal.

Samsung Galaxy Watch5 Display-Umrandung
„Teller“-Umrandung rund um das Display der Samsung Galaxy Watch5 Pro.

Top-Begleiter bei Outdoor-Workouts

Das GPS-Pairing, also die Herstellung einer Verbindung zwischen Smartwatch und Ortungssatelliten, vor einem Workout: nicht gerade pfeilschnell, aber gerade noch in einem erträglichen Rahmen. Die Darstellung des Watchfaces im Workout-Modus: übersichtlich und schlicht. Etwas schade ist, dass Details zu den Pulszonen nur mit einem Wischer über das Display nach oben erscheinen. Anhand der Farbe des kleinen Herzens (Gelb, Orange, Rot) neben dem Pulswert kannst du aber zumindest oberflächlich erkennen, wie stark dein Körper gerade belastet wird.

Samsung Galaxy Watch5 Pro - Workout-Modus
Schlicht und übersichtlich: der Workout-Modus der Samsung Galaxy Watch5 Pro.

Praktisch auch: Die integrierte Routennavigation inklusive der eingangs erwähnten Track-Back-Funktion. Richtungsänderungen signalisiert die Uhr auf Wunsch mit Sprachkommandos und einer sanften Vibration am Handgelenk. Zudem ist es möglich, eine Route auf dem Smartphone in der Samsung Health App zu planen und im GPX-Format auf die Uhr zu übertragen. Eine Funktion, die der normalen Galaxy Watch5 fehlt. Auf Wunsch kannst du auch zusätzliche Outdoor-Apps installieren; zum Beispiel von Komoot oder Strava. Bereits ab Werk steht Google Maps zur Verfügung. Zur Nutzung der Navigationsfunktion von Google Maps muss aber aktuell noch das Smartphone herhalten.

In Summe stehen auf der Uhr übrigens rund 100 Sport-Profile zur Verfügung, von denen du die dir wichtigsten Modi als Favoriten für einen schnellen Zugriff speichern kannst. Zum Teil erkennt die Uhr deine Workouts auch automatisch.

Einige Funktionen nur mit Samsung-Smartphones nutzbar

Besonders macht die Samsung Galaxy Watch5 Pro aber auch, dass sie die Nutzung von speziellen Gesundheitsfunktionen möglich macht. So kannst du mit der Uhr zum Beispiel nach einer entsprechenden Kalibrierung auch deinen Blutdruck messen. Und du kannst ein Elektrokardiogramm (EKG) des Herzens aufzeichnen. Allerdings stehen diese beiden Funktionen nur dann zur Verfügung, wenn du die Smartwatch zusammen mit einem Samsung-Smartphone und der Samsung Health Monitor App nutzt. Und die steht derzeit nur für Samsung-Smartphones zur Verfügung. Das ist schade, denn damit bleiben allen anderen Android-Nutzern zwei der wichtigsten Uhrfunktionen verwehrt.

Grundsätzlich kannst du mit der Samsung Galaxy Watch5 Pro auch telefonieren. Einerseits wenn die Smartwatch mit einem Smartphone gekoppelt ist. Wenn du dich für die LTE-Variante entscheidest, aber auch losgelöst von einem Handy. Dann musst du in deiner Uhr die integrierte eSIM über einen passenden Handytarif aktivieren. Du kannst dann unterwegs zum Beispiel auch Musik-Playlisten streamen, ohne ein Handy dabei haben zu müssen – örtliche Mobilfunkversorgung vorausgesetzt. Dank 16 GB Speicherplatz kannst du aber auch viel Musik in den Speicher der Uhr laden und anschließend offline hören.

Akkulaufzeit: Für Alltag ausreichend

Hinsichtlich der Akkulaufzeit gibt Samsung an, noch nie einen größeren Akku in einem Wearable verbaut zu haben. Größe: 590 mAh. Im Rahmen unseres Tests haben wir die Samsung Galaxy Watch5 Pro mit dauerhafter Pulsmessung, permanentem Stresslevel-Tracking und nächtlicher Überwachung der Blutsauerstoffsättigung (SpO2) genutzt. Mit diesem Setup war eine Verwendung über drei Tage inklusive eines 30-minütigen GPS-unterstützten Workouts möglich.

Im Vergleich zu anderen Herstellern wie Amazfit oder Garmin sind drei Tage Laufzeit zwar kein sonderlich herausragender Wert, im Vergleich mit anderen Smartwatches, die ebenfalls auf Googles Smartwatch-Betriebssystem WearOS basieren, aber schon. Denn normalerweise ist bei WearOS-Endgeräten nach spätestens zwei Tagen das Ende der Akkulaufzeit erreicht. In diesem Punkt gelingt Samsung mit der Galaxy Watch5 Pro also ein beachtenswerter Schritt.

Und: Du kannst die Laufzeit der Uhr natürlich auch noch verlängern. Dann nämlich, wenn du die Pulsmessung weniger häufig durchführen lässt (alle 10 Minuten oder nur manuell) oder auf das nächtliche SpO2-Tracking verzichtest. Umgekehrt kann sich die Laufzeit aber auch verkürzen, wenn du viele GPS-unterstützte Trainings in deinen Alltag einfließen lässt oder mit der LTE-Variante unterwegs häufig die Mobilfunkfunktion nutzt. Die tatsächliche Laufzeit der Uhr hängt von vielen Faktoren ab.

Rückseite der Samsung Galaxy Watch5 Pro.
Auf der Rückseite der Samsung Galaxy Watch5 Pro ist nicht nur der Pulssensor, sondern auch der Anschluss für das magnetische Ladekabel zu finden.

Eine Wiederaufladung der Samsung Galaxy Watch5 Pro dauert von 5 auf 80 Prozent übrigens 80 Minuten. Von 5 auf 100 Prozent waren es knapp zwei Stunden. Gemessen an der Größe des Akkus recht flott und nur möglich dank einer jetzt neu nutzbaren Schnellladefunktion. Wichtig: Samsung liefert ein magnetisches USB-C-Ladekabel mit. An Rechnern, an denen ein entsprechender Port zum Beispiel schon durch einen externen Monitor belegt ist, eher unvorteilhaft. Mit einem Adapter für die Steckdose oder einem Hub ist das Problem jedoch schnell gelöst.

Zwei Apps auf dem Smartphone notwendig – mindestens!

So richtig smart wird die Samsung Galaxy Watch5 Pro erst mit den passenden Apps auf dem Handy. Und davon benötigst du zwei. Einerseits die Galaxy Wearable App. In ihr kannst du diverse Einstellungen vornehmen, die Sortierung des App-Bildschirms und der Kacheln anpassen sowie dein Wunschziffernblatt auswählen.

Zweitens ist auf dem Smartphone die Installation der Samsung Health App notwendig. Sie informiert dich über eine protokollierte Aktivität inklusive Angabe der schon zurückgelegten Schritte und der bereits verbrauchten Kalorien. Ferner kannst du in der Samsung Health App Details zu deinen letzten Trainings einsehen, Informationen zum Schlaftracker abrufen (sofern du deine Uhr nachts getragen hast) und weitere Information, etwa zu Pulsverlauf und Stresslevel, abrufen.

Praktisch auch: Eine Community-Funktion erlaubt es, in einen Wettbewerb mit Freunden zu treten, die ebenfalls ein Wearable von Samsung tragen. Wer läuft die meisten Schritte? Auch die Möglichkeit, Freunde zu Herausforderungen einzuladen, ist gegeben. Im Fitness-Reiter stehen zudem zahlreiche hilfreiche Trainingspläne zur Verfügung, um im Zusammenspiel mit der Uhr fit zu bleiben.

Galaxy Wearable App Startseite
Galaxy Wearable App Startseite.
Samsung Health App Startseite.
Samsung Health App Startseite.
Samsung Health App Fitness-Reiter.
Samsung Health App Fitness-Reiter.

Was kostet die Samsung Galaxy Watch5 Pro?

Der Preis für die Samsung Galaxy Watch5 Pro liegt abhängig von der gewählten Variante bei 469 Euro (Bluetooth) oder 519 Euro (Bluetooth + 4G/LTE). Erhältlich ist die Uhr – wahlweise in Schwarz oder Grau – unter anderem bei MediaMarkt.

Wichtig an dieser Stelle: Samsung weist ausdrücklich darauf hin, dass die Samsung Galaxy Watch5 Pro nur mit Android-Smartphones kompatibel ist. Mindestens Android 8.0 muss auf dem Smartphone installiert sein und weniger als 1,5 GB RAM dürfen es auch nicht sein. Mit einem iPhone von Apple und einem Huawei-Smartphone ohne Google Mobile Services (GMS) funktioniert die neue Samsung-Smartwatch nicht.

App-Menü auf der Samsung Galaxy Watch5 Pro.
App-Übersicht auf der Samsung Galaxy Watch5 Pro – Google Maps inklusive.

Fazit: Top-Smartwatch für Smartphone-Nutzer von Samsung

Samsung Galaxy Watch5 Pro Testsiegel

Mit der Samsung Galaxy Watch 5 Pro ist dem koreanischen Elektronikkonzern ein kleines Meisterstück gelungen. Eine starke Performance gepaart mit einem guten Display lassen dich in die Top-Liga auf dem Smartwatch-Markt eintauchen. Schade, dass dieses Erlebnis nur Nutzern von Android-Smartphones mit Google Mobile Services vorbehalten bleibt. Und: Wer alle Funktionen der Uhr nutzen möchte, sollte ein Samsung-Smartphone besitzen. Blutdruck- und EKG-Funktion bleiben sonst außen vor.

Besondere Freude dürften insbesondere all diejenigen an der Uhr haben, die draußen gerne Sport treiben. Nicht nur, weil Inhalte auch während eines Workouts unter freiem Himmel gut vom Display ablesbar sind. Sondern auch, weil das hilfreiche Extra der Track-Back-Funktion nur auf dem Pro-Modell der Galaxy Watch5 nutzbar ist. Sich im Wald oder auf einem Wanderweg zu verlaufen, ist damit praktisch unmöglich – solange der Akku hält. Denn die leider nur eher mäßige Akkulaufzeit ist der wohl größte Makel an diesem ansonsten großartigen Smartwatch-Modell.

Auf den ersten Blick eher gewöhnungsbedürftig: das magnetische Armband. Hat man die Funktion einmal verstanden, erweist es sich aber als überaus praktisch. Der Verschluss lässt sich nämlich stufenlos auf deine Wunschgröße einstellen, damit auch wirklich nichts rutscht und wackelt. Top! Aber: Weil es dem Band aufgrund seiner Fertigungsform an Löchern fehlt, ist die Schwitzgefahr höher als bei anderen Smartwatches.

Samsung Galaxy Watch5 Pro - Armband geschlossen
Dicker Knubbel: Die Samsung Galaxy Watch5 Pro mit geschlossenem, magnetischem Armband.
Samsung Galaxy Watch5 Pro - Armband geöffnet.
Stufenlos einstellbar: das magnetische Armband der Samsung Galaxy Watch5 Pro.

Vorteile Samsung Galaxy Watch5 Pro

  • optional auch mit LTE-Funktion verfügbar
  • großartiges AMOLED-Display
  • wasserdicht (5 ATM)

Nachteile Samsung Galaxy Watch5 Pro

  • funktioniert nicht mit iPhones und Huawei-Smartphones ohne Google-Dienste
  • einige Funktionen nur in Kombination mit Samsung-Handys nutzbar
  • Akkulaufzeit kann bei intensiver Nutzung zu einem Problem werden
Samsung Galaxy Watch5 Pro und Samsung Galaxy Watch5 im Vergleich. nebenaneinander an einem Handgelenk
Die Samsung Galaxy Watch5 Pro ist deutlich größer als die (kleine) Samsung Galaxy Watch5.

Hinweis: Dieser Testbericht wurde auf Basis einer Samsung Galaxy Watch5 Pro LTE mit installierter WearOS-Version 3.5 nebst angepasster Nutzeroberfläche OneUI 4.5 erstellt.

Über diesen Artikel

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Dieser Artikel ist Teil einer Kooperation mit MediaMarkt. Der Partner nimmt keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bildquellen

  • Samsung Galaxy Watch5 Pro im Test – Display-Umranding.: Hayo Lücke / inside digital
  • Samsung Galaxy Watch5 Pro – Workout-Modus: Hayo Lücke / inside digital
  • Samsung Galaxy Watch5 Pro Test – Rückseite: Hayo Lücke / inside digital
  • Galaxy Wearable App Startseite: Hayo Lücke
  • Samsung Health App Startseite.: Hayo Lücke
  • Samsung Health App Fitness-Reiter.: Hayo Lücke
  • Samsung Galaxy Watch5 Pro im Test – App-Übersicht: Hayo Lücke / inside digital
  • Samsung Galaxy Watch5 Pro – Armband geschlossen: Hayo Lücke / inside digital
  • Samsung Galaxy Watch5 Pro – Armband geöffnet.: Hayo Lücke / inside digital
  • Samsung Galaxy Watch5 Pro und Samsung Galaxy Watch5 im Vergleich.: Hayo Lücke / inside digital
  • Samsung Galaxy Watch5 Pro im Test: Top-Uhr – aber nicht für alle: Hayo Lücke / inside digital

Jetzt weiterlesen

Die besten Handys 2022 für unter 200 Euro
Ein Handy für unter 200 Euro kaufen? Kein Problem, die Auswahl ist riesig. Aber das richtige Modell zu finden, ist aufgrund der Vielzahl an Modellen schon deutlich schwieriger. Wir helfen dir bei der Auswahl und zeigen dir die interessantesten Smartphone-Modelle dieser Preisklasse im Überblick.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Premiumbernd

    Ich warte auf die Huawei D. Mit der aufblasbaren Manschette ist Blutdruckmessung bestimmt sehr genau. Die Akkulaufzeit dürfte auch höher sein. Fehlender Google-Store stört mich bei einer Smartwatch nicht. Ich habe ja auf der Uhr nicht hunderte Apps drauf.

    Antwort
    • D4ngrs

      @Premiumbernd
      Ich habe mir heute selbst die Watch 5 Pro gekauft und muss sagen, dass die Blutdruckmessung sehr genau ist. Da braucht es keine aufblasbare Manschette.Nach der Kalibrierung mit einem richtigen Blutdruckmessgerät (alle 28 Tage notwendig), zeigt mir die Watch 5 Pro Werte, die fast genaustens dem eines richtigen Blutdruckmessgerätes entsprechen. Natürlich sind kleine abweicungen vorhanden (ich rede hier von 2-3 mmHg), aber erstens ist der Blutdruck ja nicht konstant gleich… und zweitens ist es halt doch „nur“ eine Smartwatch.

      Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein